wissen.de
Total votes: 146
wissen.de Artikel

Ägypten: Urlauberparadies oder Unruheherd?

Mit der Revolution haben die Ägypter ihren Diktator verjagt. Leider bleiben auch viele Touristen weg.

Anfang 2011 hat das ägyptische Volk in nur 18 Tagen seinen Präsidenten abgesetzt und den Weg zur Demokratie beschritten. Aber der erweist sich als steinig: Die Vorstellungen von Volk und Politikern über das post-revolutionäre Ägypten klaffen weit auseinander. Kann man in diesen Zeiten des Umbruchs trotzdem noch Urlaub in Ägypten machen?

Revolution und Machtkämpfe am Nil

Massenproteste in Ägypten

November 2011: Ein ägyptischer Demonstrant am Tahrir Platz in Kairo.

 

Kairo am 28. Januar 2011: Seit drei Tagen finden sich die Ägypter zu Massenprotesten gegen Präsident Mubarak zusammen. An diesem Freitag rufen sie den „Tag des Zorns“ aus und versammeln sich zu Zehntausenden in allen Städten des Landes. Um die Organisation der Proteste zu verhindern, hat das Regime die Mobilfunknetze und das Internet lahmgelegt, aber die Menschen lassen sich davon nicht vom Demonstrieren abhalten. Spätestens jetzt wird der Regierung in Ägypten und der ganzen Welt klar: Der Funke des Arabischen Frühlings ist von Tunesien auf Ägypten übergesprungen und lässt sich nicht mehr löschen. Nach Jahrzehnten der Unterdrückung haben die Menschen plötzlich ihre Angst verloren. Am 11. Februar, nur 18 Tage nach Beginn der Proteste, tritt Präsident Mubarak zurück – das Volk hat gesiegt.

Eine Demokratie hat es allerdings noch lange nicht, denn nachdem die Demonstranten ihr gemeinsames Ziel, den Sturz des „Pharaos“, erreicht haben, teilen sich die politischen Lager wieder. Islamisten, liberale Kräfte, Militärs und die zivilen Profiteure des alten Regimes ringen mit allen Mitteln um die Macht am Nil. Immer wieder kommt es zu Protesten und gewaltsamen Ausschreitungen, zuletzt im Dezember 2012, als der neue, islamistisch orientierte Präsident Mursi im Eilverfahren eine Volksabstimmung über die höchst umstrittene neue Verfassung Ägyptens anberaumt.

 

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
von wissen.de-Redakteurin Alexandra Mankarios, Januar 2013
Total votes: 146

Post new comment

0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.