Total votes: 24
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
wissen.de Artikel

Alexandre Dumas - Abenteuer und Leidenschaft

Dumas, der Ältere

Er ist einer der meistgelesenen französischen Schriftsteller weltweit: Alexandre Dumas, der Abenteuergeschichtenautor des 19. Jahrhunderts. Der Name “Alexandre Dumas“ ist nicht ganz eindeutig - es muss zwischen dem “Älteren“ und dem “Jüngeren“ unterschieden werden. Denn auch Dumas der Jüngere bewies schriftstellerisches Talent: Aus seiner Feder stammt zum Beispiel “Die Kameliendame“, auf der Verdis Oper “La Traviata“ basiert. Doch die Werke des Vaters sind es, die die Phantasie von Millionen von Kindern und Erwachsenen bis heute beflügeln - von den “Drei Musketieren“ über “Robin Hood“ bis hin zum “Grafen von Monte Christo“ - die Geschichten bieten alles, was eine gute Heldengeschichte braucht.

Erfolge als Dramatiker

Am 24. Juli 1802 in der Nähe von Paris als Dumas Davy de la Pailleterie geboren, sticht Dumas von vorneherein aus der Menge heraus: Sein Großvater, der Marquis Antoine-Alexandre Davy de la Pailleterie, hatte eine schwarze Sklavin geheiratet. Somit ist Alexandre Dumas ein Mulatte - kein Hinderungsgrund jedoch für eine großartige Karriere.
Mit 20 Jahren geht Dumas nach Paris, wo er sich zunächst einen Namen mit Theaterstücken wie “Henri III et sa cour“ (1829) und “Christine“ (1830) macht. Er schreibt auch Kinderliteratur, Reisetagebücher, ein kulinarisches Wörterbuch und natürlich die Bücher, die auch heute noch gerne gelesen werden.
Inspiriert von Abenteuergeschichten aus dem 16. und 17. Jahrhundert verfasst der Romantiker Dumas historische Romane, die voller Leidenschaft, Degengefechten, Intrigen, Rache, Liebe, Verrat und Schmerz. Dumas erschafft Helden, die Intrigen trotzen und für das Gute und die Liebe kämpfen - und Millionen von Lesern verschlingen seine Geschichten. Und das obwohl es sich nicht gerade um wenig Lesematerial handelt: “Der Graf von Monte Christo“ bringt es auf über 1500 Seiten. Immer wieder locken neue Adaptationen von Dumas Werken Millionen von Zuschauern in die Kinosäle.

Pomp und echtes Abenteuer

Wie seine Abenteuerhelden lebt Dumas auf sehr großem Fuß - die beeindruckende Anzahl seiner Mätressen, unehelichen Kinder und rauschenden Feste machen ihn genauso berühmt wie die erstaunliche Vielzahl seiner Werke.
Auch das Abenteuer scheut der Franzose nicht: Er beteiligt sich 1830 an der Julirevolution in Paris und kämpft gegen Adel und Geistlichkeit, die ihren während der französischen Revolution verlorenen Grundbesitz zurückerhalten wollen. 1851 flieht Dumas vor seinen Gläubigern nach Brüssel, wo er zwei Jahre im Exil verbringt. Doch sein Tatendrang ist ungebrochen: 1860 zieht es ihn nach Italien, wo er Garibaldi und den Unabhängigkeitskampf Italiens unterstützt.
Doch schließlich holen ihn seine französischen Schulden ein. Da trifft es sich gut, dass Dumas der Jüngere ebenfalls literarische Erfolge feiert. Er nimmt seinen Vater auf, bis dieser am 5. Dezember 1870 an einem Herzinfarkt stirbt. Noch liegt Dumas auf dem Friedhof seines Heimatdorfs in Villers-Cotterêts begraben, doch schon bald soll ihm eine späte Ehrung zuteil werden: Seine Asche wird ihre wohl tatsächlich letzte Ruhe im “Pantheon“, Frankreichs berühmtestem Mausoleum, finden. Umgeben von den Gebeinen solch bedeutender Autoren wie Victor Hugo und Emile Zola steigt Dumas damit in die Liga der größten französischen Künstler auf.

Total votes: 24
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.