Total votes: 87
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
wissen.de Artikel

Bewerbungstipps Industrie

Robert Bosch GmbH

Ein Partnerunternehmen von JobStairs.de
Branchen- und Expertentipp von Eva-Maria Pampel, Personal- und Hochschulmarketing, Robert Bosch GmbH

Brancheneinblick und -Anforderungen

Mit einem Umsatz von rund 36 Milliarden Euro im Jahr 2003 ist Bosch eines der größten Industrieunternehmen Deutschlands. Bosch hat bereits frühzeitig internationale Märkte erschlossen und ist an unterschiedlichen Standorten weltweit präsent, insbesondere in den Wachstumsregionen dieser Welt. Aufgrund dieser zunehmend internationalen Ausrichtung wachsen die Anforderungen an die Mitarbeiter und Bewerber. Alle Geschäftsbereiche operieren international, die Entwicklungszyklen verkürzen sich und die Aufgaben werden immer stärker in Projektteams bearbeitet. Wir erwarten von unseren Mitarbeitern solide Fachkenntnisse, die Bereitschaft sich fachlich weiterzuentwickeln, Flexibilität im Umgang mit Veränderungen und die Fähigkeit in internationalen und interdisziplinären Teams arbeiten zu können.

Unternehmensprofil:

Die Bosch-Gruppe ist in folgenden Arbeitsgebieten aktiv: Kraftfahrzeugtechnik, Automationstechnik, Verpackungstechnik, Elektrowerkzeuge, Thermotechnik, Hausgeräte, Sicherheitssysteme und Breitbandnetze.

Bosch fertigt weltweit an 249 Standorten; davon liegen 185 außerhalb Deutschlands. Auch mehr als die Hälfte der 232 000 Mitarbeiter arbeiten im Ausland. Das Unternehmen ist auf jedem Kontinent und in mehr als 50 Ländern mit Tochter- und Beteiligungsgesellschaften vertreten. Die Auslandsaktivitäten des Unternehmens haben eine lange Tradition: Bereits wenige Jahre nach der Firmengründung eröffnete Robert Bosch 1898 seine erste Vertretung in London. Im Jahr 2003 erzielte die Bosch-Gruppe 71 % ihres Umsatzes außerhalb Deutschlands.

Innovationsfähigkeit und Know-how-Vorsprung bestimmen den Bosch Unternehmenserfolg. Rund 21 600 Mitarbeiter sind weltweit im Bereich Forschung und Entwicklung für Bosch tätig. Die Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker arbeiten an neuen Erzeugnissen und Systemen sowie innovativen Fertigungsverfahren. Die hohe Zahl von Patentanmeldungen belegt die technologische Kompetenz des Unternehmens: Im Jahr 2003 wurden 2 748 Erfindungen zum Patent angemeldet - soviel wie nie zuvor.

Die seit 1964 bestehende Robert Bosch Stiftung ist eine der großen unternehmens-verbundenen Stiftungen in Deutschland. Bis Ende 2003 hat sie rund 630 Millionen Euro für gemeinnützige Vorhaben bereitgestellt. Zur Tradition des Unternehmens Bosch gehört, dass die Stiftung die ihr zufließende Dividende ausschließlich für soziale Zwecke verwendet.

Gesuchte Bewerber:

Einstieg als Young Professional
Gute Chancen haben Bewerber mit erster Berufserfahrung, die ein Studium in den Bereichen Maschinenbau, Elektro- oder Nachrichtentechnik, Informatik, Wirtschaftsingenieurwesen, Physik oder Wirtschaftswissenschaften absolviert haben. Bosch erwartet soziale Kompetenz, interkulturelles Verständnis und Fremdsprachenkenntnisse. Aktuelle Stellenangebote sind zu finden im Internet unter www.bosch-career.de sowie in ausgewählten Jobbörsen und Printmedien.

Direkteinstieg nach dem Hochschulstudium
Viele Hochschulabsolventen finden bereits direkt nach ihrem Examen den Weg zu Bosch. Ein Einstieg ist grundsätzlich in allen technischen und kaufmännischen Funktionsbereichen möglich: Qualitätssicherung, Informationstechnologie, Fertigung, Konstruktion, Applikation, Hard- und Software-Entwicklung, Forschung- und Vorausentwicklung, Technischer Vertrieb, Controlling, Einkauf, Logistik, Marketing/Vertrieb sowie Personalwesen.

Traineeprogramme
In einem 18- bis 24monatigen Traineeprogramm werden diplomierte und promovierte Hochschulabsolventen mit erstklassigem Abschluss, internationaler Erfahrung und Führungspotenzial systematisch auf die Übernahme von technischen und kaufmännischen Führungspositionen im In- und Ausland vorbereitet.

Promotion
Den Doktortitel erarbeiten und dabei Praxiserfahrung in einem wissenschaftlichen Umfeld sammeln. Finanziell abgesichert und fachlich wie persönlich gut betreut - von der Festlegung des Themas bis zur Publikation der Doktorarbeit. Auch dies ist bei Bosch möglich. Für Doktorarbeiten aus den technischen Disziplinen ist die Förderung auf drei Jahre ausgelegt, bei nicht-technischen Arbeiten beträgt der Förderungszeitraum zwei Jahre.

Praktika, Studien- und Diplomarbeiten
Das ist Berufsstart „Made by Bosch“: Vom einwöchigen Schülerpraktikum bis hin zum sechsmonatigen Studienpraktikum erhalten Interessenten Gelegenheit, Einblick in die Funktionen und Arbeitsweisen unserer Fachabteilungen zu gewinnen sowie an konkreten Projekten und im Tagesgeschäft eines internationalen Unternehmens mitzuwirken. Von den Bewerbern erwartet das Unternehmen gute Schul- und Studienleistungen, Teamfähigkeit und Flexibilität sowie Kenntnisse der jeweiligen Landessprache, sofern ein Studienpraktikum im Ausland gewünscht ist. Die Vergabe von Praktika wird nicht zentral koordiniert. Die Bewerbung erfolgt direkt beim suchenden Standort bzw. bei der Auslandsgesellschaft. Ebenso bietet Bosch in nahezu allen Bereichen Diplomarbeitsthemen an. Angebote zu Praktika und Diplomarbeiten in Deutschland sind auf der Bosch-Homepage unter www.bosch-carrer.de zu finden.

Einstieg als Fachkraft
Gefragt sind Facharbeiter der verschiedensten technischen Fachrichtungen. Die aktuellen Stellenangebote finden sich in der lokalen Tageszeitung, in Online-Jobbörsen sowie auf der Webseite von Bosch.

Einstieg als Auszubildender
Durch eine Ausbildung bei Bosch werden junge Menschen gefördert, zu verantwortlich handelnden Mitarbeitern zu werden. Zur Auswahl stehen eine Vielzahl von Ausbildungsberufen im kaufmännischen, technischen und informationstechnischen Bereich. Außerdem offeriert Bosch Ausbildungsberufe in Kombination mit Berufsakademien. Einen Überblick bietet die Website www.bosch.de/jobs/de/trainee/index.htm .

Weiterbildungsmöglichkeiten:

„Der richtige Mitarbeiter am richtigen Platz“, lautet das Motto der Bosch-Gruppe. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, finden jährlich Mitarbeitergespräche statt. Jeder Angestellte erörtert zusammen mit seinem Vorgesetzten seine Leistungen, seine Ziele und sein individuelles Potenzial. Durch ein breites Angebot an inner- und außerbetrieblicher Weiterbildung wird kontinuierlich die weitere Entfaltung von Schlüsselkompetenzen gefördert.

Darüber hinaus verfügt das Unternehmen mit dem Robert Bosch Kolleg über eine „corporate university“, die ausgewählten Mitarbeitern Fachkompetenz im Rahmen einer berufsbegleitenden Weiterbildung auf Universitätsniveau vermittelt. In Seminaren, Abendveranstaltungen und Lehrzyklen wird über unternehmensrelevante Themen informiert und diskutiert.

Ziel ist es, Führungsnachwuchs aus den eigenen Reihen zu entwickeln. So werden Mitarbeiter mit überdurchschnittlichem Engagement und Entwicklungspotenzial für Fach-, Führungs- und Projektaufgaben in den weltweiten Förderkreis der Bosch-Gruppe aufgenommen. Dabei ist eine Karriere nicht unbedingt an Führungsaufgaben gebunden. Ein Aufstieg in Fachlaufbahnen ist genauso möglich. Es wird von Nachwuchskräften erwartet, dass sie mobil und flexibel sind. Mit Sprachtrainings und interkulturellen Seminaren werden die Mitarbeiter (Expatriats) vor Auslandseinsätzen die fit gemacht; nach der Rückkehr unterstützen Workshops die Wiedereingliederung in die nationale Organisation.

Ebenso ist Frauenförderung integraler Bestandteil der Unternehmenskultur. Ein Mentoring-Programm und ein organisiertes Netzwerk bieten Mitarbeiterinnen die Möglichkeit, sich auszutauschen und weiterzuentwickeln. Variable Beschäftigungsmodelle wie Teilzeit, Telearbeit oder Job-Sharing helfen, Beruf und Privatleben miteinander zu verbinden. Bosch ermöglicht Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern maßgeschneiderte Lösungen.

Bewerbertipp:

Jeder Bosch-Standort besetzt seine Stellen in eigener Verantwortung. Es gibt somit keinen zentralen Bewerbungseingang. Das heißt: Bewerber sollten sich immer direkt am Standort Ihrer Wahl bewerben, per Post oder Online-Formular auf der Website. Selbstverständlich können mehrere Bewerbungen parallel eingereicht werden. Aktuelle Stellenangebote und Informationen zu den jeweiligen Ansprechpartnern finden Sie auf www.jobstairs.de oder auf der Karriere-Webseite von Bosch.

Kontakt:
www.bosch-career.de

Salzgitter AG

Ein Partnerunternehmen von JobStairs.de
Branchen- und Expertentipp von Markus Rottwinkel, Abteilung Führungskräfte, Salzgitter AG

Brancheneinblick und -Anforderungen:

Stahl ist Basiswerkstoff für die Industrie und zählt zu den Materialien mit dem breitesten Eigenschaftsbild, das sich durch gezieltes Legieren und Wärmebehandeln vielseitig einstellen lässt. Den Stahlherstellern in Deutschland ist es gelungen, die Nachfrage nach den eigenen Produkten anzuregen und immer neue Anwendungsmöglichkeiten für den Werkstoff Stahl zu eröffnen.

Stahl ist ein High-Tech Produkt, dessen Qualität laufend verbessert wird. So gibt es gegenwärtig in Deutschland mehr als 2000 Stahlsorten. Etwa die Hälfte ist in den letzten fünf Jahren erneuert worden, um noch besser die Anforderungen des Marktes zu treffen. Insgesamt spezialisiert sich die Stahlindustrie auf qualitativ hochwertige Stahlgüten und dokumentiert damit die Leistungsfähigkeit ihres Werkstoffes. Kontinuierliche Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sind die Voraussetzung für den technologischen Vorsprung. Im Zuge des fortschreitenden globalen Wettbewerbsdrucks sind die Bedürfnisse der Stahlverarbeiter stetig gewachsen. Sie verlangen mehr als die bloße Belieferung mit einem Werkstoff. Der Trend geht in Richtung „Stahl plus“, d.h. Systempartnerschaften, in denen die Stahlhersteller es übernehmen, mit eigener Forschung und Entwicklung Problemlösungen anzubieten. Ein Beispiel hierfür sind die automobilen Leichtbauprojekte mit Stahl, in denen Fachleute aus den Stahlunternehmen die Forschungsprojekte von Planung über Konstruktion, Herstellung der Bauteile bis hin zum Zusammenbau mit ihrem Fachwissen um den Werkstoff und seine Verarbeitung begleiten.

Zu den Besten zu gehören ist unser Anspruch. Dafür benötigen wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die genauso denken wie wir. Wir suchen daher engagierte und qualifizierte Persönlichkeiten, die den steigenden, sich ständig wandelnden Anforderungen unserer Branche gewachsen sind. Dabei ist die gezielte Entwicklung von Führungskräften und Spezialisten ein wichtiger Baustein für unseren gemeinsamen Erfolg im Konzern.

Unternehmensprofil:

Die Salzgitter Gruppe umfasst weit mehr als 80 nationale und internationale Tochter- und Beteiligungsgesellschaften und gehört mit mehr als 8 Millionen Tonnen Rohstahlkapazität und ca. 18.000 Mitarbeitern zu den führenden Stahltechnologie-Konzernen Europas. Der Außenumsatz beläuft sich auf rund 4,85 Mrd. Euro.

In den Bereichen Profil- und Flachstahl gehört der Konzern zu den Top 5 in Europa und nimmt im Bereich Röhren eine führende Position in der Welt ein. Die Salzgitter AG ist Mitglied des MDAX und gehört damit zu den TOP 100 der deutschen Aktiengesellschaften. Unsere Kernaktivitäten bündeln wir in den Unternehmensbereichen Stahl, Weiterverarbeitung, Handel, Dienstleistungen und Röhren. Standorte in Deutschland sind Salzgitter, Düsseldorf, Duisburg, Mülheim a.d.Ruhr. u.a.

Gesuchte Bewerber:

Arbeiten bei Salzgitter:
Schwerpunktmäßig suchen wir Berufseinsteiger und Nachwuchskräfte mit technischem Hintergrund. Studiengänge sind hier Maschinenbau, Elektrotechnik, Werkstoffwissenschaften, Verfahrenstechnik, Eisenhüttenkunde, Wirtschaftsingenieurwesen und Informatik. In geringerem Umfang suchen wir auch Absolventen anderer Studienrichtungen wie z.B. Wirtschaftswissenschaft, Jura und Umwelttechnik. Veröffentlicht werden die offenen Positionen auf der Homepage, bei www.jobstairs.de , anderen Online-Jobbörsen und in Printmedien.
Bewerber sollten team- und kundenorientiert sowie flexibel sein und eigenverantwortlich arbeiten können.

Studium:
Praktika, Studien- und Diplomarbeiten werden auf der Homepage veröffentlicht. Eigene Vorschläge sind aber auch herzlich willkommen.

STUPRAX:
Abiturienten mit guten bis sehr gute Noten in naturwissenschaftlichen Fächern (Abi-Note mind. 2,4) ermöglichen wir ein STUdium im PRAXisverbund. Hier verzahnen wir die Berufsausbildung als Industriemechaniker/in mit dem Studium des Maschinenbaus optimal. Nach 2,5 Jahren erlangen unsere Studierenden den Berufsabschluss und nach weiteren 2 Jahren das Ingenieur-Diplom (FH). Während der kompletten Ausbildungszeit bieten wir ein attraktives Stipendium von monatlich 650 Euro.

Azubis:
Die uns anvertrauten Auszubildenden werden prozess- und handlungsorientiert an modernsten Anlagen in eigenen Bildungs- und Produktionsstätten ausgebildet. Dabei werden sie von unserem hochqualifizierten Ausbildungspersonal betreut und unterstützt.

Zahlreiche Projekte in der Berufsbildungsforschung unterstützen die Zukunftsorientierung unserer Erstausbildung. Ausbildungsangebote gibt es in folgenden Berufsfeldern:

  • Metallbereich
  • Elektrobereich
  • Kaufmännischer Bereich
  • IT-Bereich

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Aus unserem Leitbild: „Zur Entfaltung und zum Einsatz von Fähigkeiten und Talente schaffen wir ein Umfeld mit Chancen und Freiräumen, in dem Mitarbeiter voneinander lernen, sich fortlaufend qualifizieren und persönlich entwickeln können. Die Fähigkeiten und die Eigenverantwortung aller Mitarbeiter zu achten und zu fördern, ist ein Grundstein unserer Unternehmenskultur.“

Um die Integration in den Konzern zu erleichtern, erhalten neue Mitarbeiter im Salzgitter Seminar umfassende Informationen zur Salzgitter AG. Für Berufseinsteiger und Young Professionals bieten wir eine eigene Seminarreihe an, die z.B. mit Kursen zum Zeit- und Selbstmanagement oder zu Präsentationstechniken den Eintritt in das Berufsleben begleitet. Ebenso bieten wir für Nachwuchsführungs- und -fachkräfte mit einigen Jahren Berufserfahrung speziell entwickelte Weiterbildungsmöglichkeiten an. In diesem Seminarzyklus stehen Themen wie z.B. Führung, Kommunikation, Projektmanagement und Strategie im Mittelpunkt.

Diese Veranstaltungsangebote werden ergänzt durch weitere einzeln belegbare Weiterbildungsangebote.

Bewerbertipp:

Schon beim Anschreiben gibt es Anforderungen, die es zu berücksichtigen gilt: Stellen Sie sich vor, Sie führen ein Bewerbungsgespräch und erklären Ihrem Gegenüber, wieso Sie optimal für die ausgeschriebene Position geeignet sind. Wenn Sie Ihr Anschreiben unter diesen Aspekten verfassen, sind Sie auf der sicheren Seite; das heißt:

  • Begründen Sie, warum Sie sich für die ausgeschriebene Position und für Salzgitter interessieren.
  • Zeigen Sie auf, welche Fähigkeiten sich Ihrerseits besonders dazu eignen.
  • Erläutern Sie, wenn Sie derzeit fest angestellt sind, warum Sie sich beruflich verändern wollen und nennen uns Ihren frühesten Eintrittstermin.
  • Gestalten Sie das Anschreiben individuell, mit einem gewandten Sprachstil, fehlerfreier Rechtsschreibung und einem klar strukturierten Aufbau.
  • Überzeugen Sie uns mit guten Gründen, warum wir Sie zum Interview einladen sollten.

Neben dem Anschreiben ist für uns Ihr Lebenslauf ein ganz wichtiges Kriterium. Er sollte lückenlos sein und alle wichtigen Stationen Ihres schulischen und beruflichen Werdegangs aufführen. Eventuelle zeitliche Lücken, sollten Sie kurz erläutern.

Wenn Sie sich per Email bei uns bewerben möchten, achten Sie bitte auf die Größe der Mail (max 2. MB) und die Anzahl der mitgeschickten Dateien. Eine pdf-Datei mit allen Unterlagen ist optimal, Word geht aber auch.

Kontakt:
Markus Rottwinkel
Eisenhüttenstraße 99
38239 Salzgitter
http://www.salzgitter-ag.de/_de/jobs

E-Mail:
karriere@salzgitter-ag.de

ThyssenKrupp AG

Ein Partnerunternehmen von JobStairs.de
Branchen- und Expertentipp von Sascha Giel, Personalmarketing/Konzernarbeitsmarkt, ThyssenKrupp AG

Brancheneinblick und -Anforderungen:

„Wir entwickeln die Zukunft für Sie“ ist unser Motto. ThyssenKrupp ist in vielen Bereichen aktiv um mit innovativen Produkten die Zukunft weiter zu entwickeln: Ob Stahl, Automobil, Aufzüge, Investitionsgüter oder Industriedienstleistungen - Technik bedeutet für ThyssenKrupp eine Welt voller Möglichkeiten. Daher suchen wir Mitarbeiter mit klaren Vorstellungen und Zielen, die bereit sind, sich in Ihrem Beruf zu engagieren und mitzuhelfen, die Zukunft weiter zu entwickeln.

Unternehmensprofil:

Die Schwerpunkte Stahl, Industriegüter und Dienstleistungen mit ihren fünf Segmenten - Steel, Automotive, Elevator, Technologies und Services - markieren die Kompetenzfelder von ThyssenKrupp. Mit 36 Mrd Umsatz und 185.000 Mitarbeitern besetzt der Konzern mit seinen Aktivitäten weltweit überwiegend TOP-3 Positionen.

Das Segment Steel gehört mit einem Umsatz von rund 12 Mrd und 48.500 Mitarbeitern an 94 Standorten zu den weltweit führenden Stahlproduzenten. Die drei Business Units - Carbon Steel, Stainless Steel und Special Materials - bieten ein umfassendes Programm von Flachstahlqualitäten und metallischen Sonderwerkstoffen.

Das Segment Automotive zählt mit einem Umsatz von rund 6,3 Mrd und 43.000 Mitarbeitern an 130 Standorten zu den größten Automobilzulieferern der Welt. Die Produktionspalette der Business Units Chassis, Body und Powertrain umfasst Komponenten, Module und Systeme just in time für Fahrwerk, Karosserie und Antriebsstrang. Getragen wird der Erfolg dieses Segments durch Kosten- und innovative Technologieführerschaft. Beispiele sind: Leichtbau, Einsatz alternativer Werkstoffe oder moderne Umformverfahren wie Hydroforming.

Das Segment Elevator hat sich mit einem breiten Fertigungsprogramm auf die Beförderung von Personen und Lasten spezialisiert und besetzt weltweit Platz 3 unter den Aufzugherstellern. Rund 31.000 Mitarbeiter in über 60 Ländern erwirtschaften einen Umsatz von 3,4 Mrd . Das Kerngeschäft liegt in den Bereichen Neuanlagen, Modernisierung und Service von Aufzügen, Fahrtreppen, Treppenliften und Fluggastbrücken. Moderne Produktionsgesellschaften im In- und Ausland, neue Joint Ventures in Wachstumsmärkten sowie neue Akquisitionen sorgen dafür, dass alle Produkte und Dienstleistungen nah am Kunden sind.

Das Segment Technologies mit rund 27.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 5,4 Mrd besetzt auf Grund seiner herausragenden Ingenieurleistungen weltweit führende Marktpositionen im Maschinen- und Anlagenbau, in der Systemtechnik und bei Komponenten und Dienstleistungen. In diesem Segment ist auch die innovative Magnetbahn Transrapid zu Hause.

Das Segment Services steht für eine Vielzahl an Prozess- und Versorgungsdienstleistungen für die produzierende sowie verarbeitende Industrie. Zur Leistungspalette gehören die Instandhaltung von Maschinen und Anlagen, Produktionsbegleitung, technischen Dienstleistungen zur Errichtung und Erhaltung von Anlagen und Bauwerken sowie Lager- und Logistiklösungen. Hinzu kommen unterschiedliche Bearbeitungsstufen und just-in-time Lieferungen von Werkstoffen bis hin zu Systemlösungen wie die Übernahme des kompletten Supply Chain Managements für internationale Kunden. Weltweit erwirtschaften rund 34.000 Mitarbeiter an 600 Standorten einen Umsatz von 11,3 Mrd .

Gesuchte Bewerber:

Einstieg als Young Professional.
Begehrt sind insbesondere Kandidaten mit einem ingenieurwissenschaftlichen Hintergrund sowie Berufserfahrung im Controlling.

Einstieg nach dem Hochschulstudium.
2005 werden bei ThyssenKrupp voraussichtlich zwischen 250 und 300 Hochschulabsolventen neu an Bord genommen. Das Technologieunternehmen benötigt Maschinenbauer, Elektrotechniker, Werkstoffwissenschaftler, Wirtschaftsingenieure, aber auch Betriebswirte.
In allen Segmenten können Hochschulabsolventen über einen Direkteinstieg oder über Trainee- beziehungsweise Einarbeitungsprogramme einsteigen. Der jeweilige Berufseinstieg wird durch Berufsbegleitende Seminare sowie individuelle Fördermaßnahmen erleichtert.

Studien- und Diplomarbeiten.
ThyssenKrupp betreut regelmäßig Studien- und Diplomarbeiten, die eine Relevanz für die betriebliche Praxis haben. Interessenten wenden sich bitte direkt an einzelne Tochtergesellschaften, da Diplomarbeiten nicht zentral vergeben werden.

Praktika.
Studenten haben sowohl im Grund- als auch im Hauptstudium die Möglichkeit, sich bei ThyssenKrupp um ein Praktikum zu bewerben. Die Mindestdauer beträgt 8 Wochen. Bewerbungen müssen direkt an die Tochtergesellschaften gerichtet werden. Im Internet steht eine Online-Praktikumsbörse zur Verfügung.

Einstieg als Fachkraft.
Der Einstieg als Fachkraft ist bei ThyssenKrupp möglich. Besonders gefragt sind technische Berufe und Facharbeiter. Offene Stellen werden über lokale Tageszeitungen, Online-Jobbörsen und über die eigene Unternehmens-Website veröffentlicht.

Einstieg als Auszubildender.
ThyssenKrupp bildet Jahr für Jahr über den eigenen Bedarf hinaus aus und bietet derzeit rund 4.500 jungen Menschen die Gelegenheit, mit einer Ausbildung im Konzern die richtigen Weichen für die Zukunft zu stellen. Der Konzern bietet insgesamt 73 verschiedene Lehrberufe an, davon 58 im gewerblichen Bereich.

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Mit einem zentralen Führungskräfteentwicklungssystem mit gezielten Weiterbildungsprogrammen in internen Schulungszentren bieten sich den Mitarbeitern gute Perspektiven im Unternehmen. Auch beim Direkteinstieg werden gezielte Weiterbildungsprogramme angeboten. Ein interner Stellenmarkt erlaubt den exklusiven Zugriff auf vakante Positionen im Unternehmen.

Bewerbertipp:

Versetzen Sie sich mal in die Lage eines Mitarbeiters der Personalabteilung, der mit der Vorselektion von Bewerbungen beschäftigt ist. Wie viel Zeit wird wohl einer einzigen Bewerbungsunterlage gewidmet? Das können im günstigsten Fall ein paar Minuten sein. Diese kurze Zeit müssen Sie nutzen und mit Ihrer Bewerbung überzeugend „rüberkommen“.

  • Begründen Sie, warum Sie sich für die ausgeschriebene Position und für ThyssenKrupp interessieren.
  • Zeigen Sie auf, welche Fähigkeiten sich Ihrerseits besonders dazu eignen.
  • Erläutern Sie, wenn Sie derzeit fest angestellt sind, warum Sie sich beruflich verändern wollen und nennen uns Ihren frühesten Eintrittstermin.
  • Gestalten Sie das Anschreiben individuell, fehlerfreier Rechtsschreibung und einem klar strukturierten Aufbau.
  • Überzeugen Sie uns mit guten Gründen, warum wir Sie zum Interview einladen sollten.

Neben dem Anschreiben ist für uns Ihr Lebenslauf ebenfalls wichtig. Er sollte lückenlos sein und alle wichtigen Stationen Ihres schulischen und beruflichen Werdegangs aufführen. Eventuelle zeitliche Lücken sollten Sie kurz erläutern.

Alle Informationen zum Thema Bewerbungen (inkl. der Ansprechpartner) stehen unter www.thyssenkrupp.de/karriere .

Total votes: 87
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.