Total votes: 73
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
wissen.de Artikel

Edler wohnen: Urlaub im Schloss

Bild 1 von 9
Bild 2 von 9
Gästehaus Petersberg (© www.gaestehaus-petersberg.com)
GÄSTEHAUS PETERSBERG (WWW.GAESTEHAUS-PETERSBERG.COM)
Bild 3 von 9
Idyllisch gelegen: Schloss Fuschl (© www.schlossfuschl.at)
IDYLLISCH GELEGEN: SCHLOSS FUSCHL (WWW.SCHLOSSFUSCHL.AT)
Bild 4 von 9
Liebenswertes Spukschloss: Schloss Haunsperg bei Salzburg
Liebenswertes Spukschloss: Schloss Haunsperg bei Salzburg
Bild 5 von 9
Komfortables Ambiente: Schloss Rundegg (© www.rundegg.com)
KOMFORTABLES AMBIENTE: SCHLOSS RUNDEGG (WWW.RUNDEGG.COM)
Bild 6 von 9
© Mittelalterliche Atmosphäre: Castello dell’Oscano (© www.oscano.com)
MITTELALTERLICHE ATMOSPHÄRE: CASTELLO DELL’OSCANO (WWW.OSCANO.COM)
Bild 7 von 9
Gemütlich: Sitzgelegenheiten im Schlosshotel Szidónia (© www.szidonia.hu)
GEMÜTLICH: SITZGELEGENHEITEN IM SCHLOSSHOTEL SZIDóNIA (WWW.SZIDONIA.HU)
Bild 8 von 9
Gediegen: Hotel Ruze in Krummau (© www.hotelruze.cz)
GEDIEGEN: HOTEL RUZE IN KRUMMAU (WWW.HOTELRUZE.CZ)
Bild 9 von 9
Leben wie Gott in Frankreich: Château de Maulmont (© www.chateau-maulmont.com)
LEBEN WIE GOTT IN FRANKREICH: CHâTEAU DE MAULMONT (WWW.CHATEAU-MAULMONT.COM)

Europas schönste Lagen

Jahrhunderte lang wurde in Mitteleuropa gekämpft. Preußen gegen Österreicher, Sachsen gegen Spanier oder jeder gegen jeden. Die Folge: Überall wuchsen Burgen wie Bäume aus dem Boden als Machtdemonstration oder zur Abschreckung. Schöner, größer und vor allem prächtiger als die Gemäuer des Gegners musste der neue Palast werden.

Uns kann das heute nur recht sein. Gehören doch die Residenzen der Edelleute zum Besten, was Europa zu bieten hat, und liegen außerdem noch in den schönsten Gegenden. Erhaben ragen die Schlösser aus der flachen Landschaft. Oder sie kleben wie Adlerhorste auf den Bergen - mit Blick in die Ferne, um den Feind schon von weitem zu sehen.

Doch die Zeiten, in denen die Zugbrücken hochgeklappt und das kochende Pech ausgegossen wurde, sind lange vorbei. Heutzutage kommen die Besucher in friedvoller Absicht, um unter Baldachindächern ein romantisches Wochenende zu verbringen. Kommen Sie mit auf eine Reise zu den Schlosshotels Mitteleuropas!

Deutschland

Gästehaus Petersberg (© www.gaestehaus-petersberg.com)

Ob die Burg Eltz auf dem alten 500-Mark-Schein, ob „Guldenburg“-Schloss Wotersen in Schleswig-Holstein - in deutschen Landen stehen viele bekannte Herrenhäuser.

Bekannt für seine vielen Schlösser und Burgen ist vor allem Vater Rhein. Ehemals nur für hochherrschaftliche Gäste vorgesehen, können nun auch normalsterbliche Steuerzahler im Gästehaus der Bundesrepublik auf dem Petersberg mit Blick auf den Rhein übernachten. Zwischen alten Burgmauern wohnt man am Mittelrhein im Hotel Auf Schönburg.

Reich an Palästen ist auch Mecklenburg-Vorpommern. 2200 standen mal zwischen Berlin und Ostsee - die meisten fielen allerdings dem Krieg oder dem real existierenden Sozialismus zum Opfer. Doch Wende und Investoren (bis 25 Millionen pro Schloss) kamen gerade noch rechtzeitig, um die Fürstenhäuser vor dem kompletten Verfall zu retten. Ein weißer Prachtbau mit Türmchen und Zinnen ist das Schlosshotel Klink direkt am Ufer der Müritz. Wer mal in einem richtigen Wasserschloss wohnen möchte, ist im Schloss Ulrichshusen richtig.

Österreich

Idyllisch gelegen: Schloss Fuschl (© www.schlossfuschl.at)

In der Alpenrepublik fürstlich zu logieren ist kein Problem: Von Schloss Seefels am Wörthersee bis zum Hotel Schloss Fuschl bei Salzburg wurden im Land von Kaiser Maximilian, Sissi & Co. viele feudale Jagd- und Lustschlösser errichtet, die heute auch für Normalsterbliche geöffnet sind.

Hier noch zwei besonders schöne Exemplare:

Burg Bernstein, Burgenland

Kein Straßenlärm, kein Telefon stört die schlossherrliche Ruhe hoch auf dem Felsblock inmitten von saftigem Grün. Doch wenn das Licht ausgeht, sollen eine Weiße Frau und der Rote Ritter durch die Räume mit den erlesenen Antiquitäten geistern.

Schloss Haunsperg, Salzburger Land

Liebenswertes Spukschloss: Schloss Haunsperg bei Salzburg

Liebenswertes Spukschloss: Schloss Haunsperg bei Salzburg

Auch durch dieses schmucke Schlösschen aus dem 14. Jahrhundert soll bei Vollmond ein freundlicher Hausgeist wandeln. Ob er dabei war, als in der liebenswerten Atmosphäre des Hauses der Text zum Donauwalzer entstanden ist?

Südtirol

Komfortables Ambiente: Schloss Rundegg (© www.rundegg.com)

Noch germanisch oder schon romanisch? Über vierhundert Schlösser- und Burgen soll es in Südtirol geben, der Region zwischen zwei Ländern. In einigen kann man nächtigen. Und, für heutige friedliche Besucher besonders gut, man spricht deutsch!

Schloss Rundegg, Meran

Kälte hinter meterdicken Mauern, sperrige Ritterrüstungen, Keuschheitsgürtel, die Zeiten sind zum Glück passé. Heute kommen Gäste in das Schlosshotel Rundegg, um sich in der Beauty- und Kurabteilung verwöhnen zu lassen. Und auch Golfspieler kommen auf ihre Kosten.

Schloss Paschbach, Eppan (bei Bozen)

Der Ausblick auf die Dolomiten: phantastisch. Die Lage des zinnenbekrönten Kastells über dem Weinanbaugebiet: ideal - nicht nur zur Weinlese.

Umbrien

© Mittelalterliche Atmosphäre: Castello dell’Oscano (© www.oscano.com)

Verstreut über den übrigen Stiefel lugen noch weitere Schlösser aus der Landschaft, wie das Castello dellOscano bei Perugia. Zwischen Siena und Assisi gelegen ist das Burghotel ein idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge innerhalb Umbriens und der Toskana. Und fast vor der Haustür liegt der Trasimener See.

Schweiz

Ob es daran liegt, dass die Eidgenossen nie einen König hatten, dass bei Ihnen nur relativ wenige Schlösser gebaut wurden?

Hoch über dem Vierwaldstätter See thront das Hotel Château Gütsch. Die Zimmer sind im Stil der Belle Epoche eingerichtet, mit Seidentapeten und Marmorbädern - kein Wunder, dass sich so viele Prominente hier wohllgefühlt haben.

Mit Blick aufs Wasser dienen auch das Schlosshotel Freienhof auf der Aarehalbinsel bei Thun und das Romantikhotel Castello Seeschloss in Ascona am Lago Maggiore.

Ungarn, Slowenien und Tschechien

Edle Landsitze wurden auch in den ehemaligen k.u.k. Kronländern gebaut, in die - nach dem Zusammenbruch des Ostblocks - nun Touristen einziehen können.

Gemütlich: Sitzgelegenheiten im Schlosshotel Szidónia (© www.szidonia.hu)

Sich wie die letzten ungarischen Könige fühlen, das sollen die Gäste im Schlosshotel Sasvár. Dafür sorgen schon der Zeremonienmeister und die Kammerzofe. Inmitten eines riesigen Parks, mit Blick auf den Hámori-See, wohnt es sich gut im Hotel Palota. Das Palasthotel wurde erst 1927 bis 1930 gebaut. Und hätte es den Wellnessbereich des Schlosshotels Szidónia schon früher gegeben, Kaiserin Sissi hätte nicht bis Italien fahren müssen...

Übernachtenswert in Slowenien sind die Vila Bled am gleichnamigen See kurz hinter der österreichischen Grenze bei Villach sowie das Golfhotel Schloss Mokrice kurz vor Zagreb.

Gediegen: Hotel Ruze in Krummau (© www.hotelruze.cz)

Im südböhmischen Krummau (tschechisch Český Krumlov) thront über der Moldau das Hotel Ruze, ein ehemaliges Jesuiten Kloster im 5-Sterne-Gewand.

Polen

Auch in Polen haben die unterschiedlichen Herrscher, ob es nun Könige, Fürsten oder Bischöfe waren, ihre Spuren hinterlassen. Gar zur Sommerresidenz von Kaiser Wilhelm II. gehörte das heutige Kadyny Country Club Hotel. Außen altehrwürdig, innen prächtig, liegt es inmitten von Wäldern nur 800 Meter vom Ostseestrand entfernt.

Erst im Jahre 2000/2001 wurde das von einem großen Park umgebene Bilderbuchschloss Baranów am Oberlauf der Weichsel renoviert, ein Juwel der polnischen Renaissance-Architektur. Als besondere Attraktionen stehen hier auch altpolnische Festmahle, Ritterkämpfe und Bogenschützenturniere auf dem Programm.

Belgien

Für die meisten ist Belgien nur eine Durchgangsstation auf der Fahrt nach Frankreich. Dass es sich lohnt, mal nicht nur an der Raststätte zu halten, um Fritten oder Pralinen zu kaufen, zeigt das Château Balzat. Das schneeweiße Schlosshotel liegt nur 32 Kilometer südlich von Brüssel und wurde 1925 von einer Hofdame von Queen Victoria errichtet.

Einen Stop wert sind auch die folgenden Hotels: Château Bleu, Château du Lac und Château de Limelette.

Frankreich

Schade, die meisten Schlösser in Frankreich, wie Versailles oder die bekannten an der Loire, nehmen keine Gäste auf. Aber einige Häuser gibt es doch, in denen man sich fast wie Gott in Frankreich fühlen kann!

Leben wie Gott in Frankreich: Château de Maulmont (© www.chateau-maulmont.com)

Zum Beispiel im Hotel du Château de Maulmont. Eine Trutzburg wie aus dem Traum, mit Giebeln, Erkern und einem Park zum Lustwandeln. Neu sind die Schwimmbäder und der gepflegte Golfplatz. Und wer möchte, kann für 5.900 Euro eine Nacht lang Schlossherr spielen. Im Preis ist die Übernachtung für 19 Zimmer eingeschlossen, nicht aber die Mahlzeiten.

Sylvia Raschke
Total votes: 73
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.