Einführung

Frühjahrsmüdigkeit, ade!

Der Frühling ist da – endlich. Jetzt wandelt sich die Natur. Die Sonne wärmt, während die letzten Schneereste schmelzen. Die Pflanzen sprießen, die Vögel zwitschern und die Tage werden länger. Und wir? Wir fühlen uns schlapp und müde. Dabei haben wir uns nach dem langen Winter so nach dem Frühling gesehnt!

Muss sich der Körper wirklich umstellen?
Es ist Jahr für Jahr dasselbe – wir leiden an Frühjahrsmüdigkeit, denn unser Körper muss sich erst wieder umstellen – wie bei Tieren nach einem Winterschlaf. Die Frühjahrsmüdigkeit lässt sich wissenschaftlich nicht eindeutig erklären. Manche Gesundheitsexperten vermuten hinter dem Phänomen einen Vitamin-C-Mangel aufgrund der vitaminärmeren Ernährung im Winter, andere sehen die häufig wechselnden Wetterverhältnisse oder den Umstellungsprozess als Hindernis, um fit in den Frühling starten zu können.

Was tut uns jetzt gut?
Aber hören wir einfach mal in uns hinein. Was tut uns jetzt gut, was braucht unser Körper, wie können wir uns auf den Frühling vorbereiten und die Lebensgeister wecken? Regen Sie Ihren Kreislauf an, gehen Sie hinaus in die Natur und vor allen Dingen ans Sonnenlicht. Essen Sie frisches Obst und Gemüse, trainieren Sie Ihre Gefäße mit wechselwarmen Duschen und regelmäßigen Saunagängen. Und wenn Sie müde sind, dann gönnen Sie sich ausreichend Schlaf in der Nacht. Weitere Tipps dazu finden Sie im "Fit in den Frühling"-Spezial hier auf wissen.de. Damit wecken wir bestimmt Ihre Kräfte – für einen farbenfrohen Frühling und einen herrlichen Sommer.
 

Total votes: 23
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken