wissen.de
Total votes: 109
wissen.de Artikel

Geschichte und Symbolik des Weihnachtsfestes

Die Geschichte des Weihnachtsfestes

Weihnachten hat sich zwar seit seiner offiziellen Einführung im 4. Jahrhundert als christliches Fest behauptet, aber seine antiken und heidnischen Wurzeln sind bis heute erhalten geblieben - wenn auch vielfach durch christliche Einflüsse mit neuen Inhalten gefüllt.

Der 25. Dezember wurde schon immer als Tag der Wintersonnenwende gefeiert, und zugleich beging man in dieser Zeit verschiedene religiöse Feste: im vorderasiatischen Raum feierte man die Geburt des indischen Lichtgottes Mithras, die Ägypter huldigten mit dem Isiskult der Geburt des Horus, und die Römer hielten Feste zu Ehren des Gottes Saturn sowie seiner Gemahlin Ops am Tag Sol Invictus, am Tag des unbesiegbaren Gottes ab. Dazu kamen heidnische Bräuche der Germanen wie das Mittwinterfest, ein Toten- und Fruchtbarkeitsfest, sowie das Julfest oder der Wotanskult.

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
Silberne Prunkschale mit dem römischen Kaiser Theodosius dem Großen zu Ehren seines zehnjährigen Regierungsjubiläums 389. Madrid, Academia de la Historia.

Silberne Prunkschale mit dem römischen Kaiser Theodosius dem Großen zu Ehren seines zehnjährigen Regierungsjubiläums 389. Madrid, Academia de la Historia.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Total votes: 109

Post new comment

1 Kommentar

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.

Die Armenier feiern dieses Fest am 6. Januar im Unterschied zur byzant. und abendl. Tradition, die das Geburtsfest Jesu Chriti am 25. Dezember feiert. Historisch betrachtet haben die Armenier die URSPRÜNGLISCHE Gestalt des Festes bewahrt, indem sie am 6. Januar nicht nur der Geburt sondern auch der Taufe Jesu im Jordan gedenken. . .