wissen.de
Total votes: 4
wissen.de Artikel

Gesünder & entspannter Schlafen

Jeder Mensch verschläft circa ein Drittel seines Lebens. In den USA haben Wissenschaftler der National Health Foundation Kriterien entwickelt, die ein gesundes Schlafverhalten ausmachen. Entgegen der landläufigen Vorstellung kann zu viel Schlaf sogar krank machen. Menschen benötigen je nach Alter und Belastung unterschiedlich viel Schlaf. Wer sein Pensum kennt und ein paar wichtige Tipps beherzigt, schläft fortan gesünder und besser.

Gähnendes Kind
Auch quirlige, scheinbar nimmermüde Kinder brauchen Pausen und Erholung.
Gesellschaftsproblem: Müdigkeit

Die Müdigkeit scheint ein Dauerphänomen der heutigen Gesellschaft zu sein, da Arbeitsbelastungen, Stress und die Hektik des Alltags vielen die Ruhe rauben. In diesem Zusammenhang liefert auch die Forsa Studie der Techniker Krankenkasse besorgniserregende Resultate. Hier haben Experten eine Umfrage durchgeführt und festgestellt, dass immer mehr Personen nur mit Schlaftabletten durchschlafen. Dabei sind Tabletten nicht die richtige Wahl, da nach dem Absetzen die alten Probleme zurückkehren. Neue Kriterien und Richtlinien sollen auch Eltern helfen, den Kindern das richtige Pensum an Schlaf zukommen zu lassen.

Schlafpensum für alle Altersstufen auf einen Blick

 Altersstufe

Alter in Jahren

Schlafpensum

Babys

0-3 Monate

Babys benötigen in den ersten Lebensmonaten am meisten Schlaf. Laut der aktuellen Studie gelten 14-17 Stunden als optimal.

Säuglinge

4-11 Monate

Das Optimum sinkt auf 12-15 Stunden, da die Kleinen nun weniger Schlaf brauchen.

Kleinkind

1-2 Jahre

In diesem Alter werden die Kinder mobiler und beweglicher, damit sinkt auch das Schlafbedürfnis auf 11-14 Stunden.

Vorschulkinder

3-5 Jahre

Die Kleinen sollten mindestens 8-9 Stunden schlafen. Das Optimum sind 10-13 Stunden.

Schulkinder

6-13 Jahre

In diesem Alter müssen die Kinder keine 12 Stunden mehr schlafen, aber doch 9-11 Stunden jeden Tag.

Teenager

14-17 Jahre

Hier empfiehlt sich jede Nacht ein Schlafpensum von 8-10 Stunden.

junge Erwachsene

18-25 Jahre

Mit zunehmendem Alter sinkt das Schlafbedürfnis auf 7-9 Stunden pro Nacht. Tatsächlich gibt es Menschen, die mit 6 Stunden wunderbar zurechtkommen.

Erwachsene

26-64 Jahre

Nun treten kaum noch große Unterschiede im Schlafpensum auf, so dass ein Erwachsener mit 7-9 Stunden im normalen Bereich liegt. Doch gibt es auch Menschen, die ein sehr hohes Schlafbedürfnis haben und erst ausgeschlafen sind, wenn sie 10 Stunden am Stück geschlafen haben.

Senioren

Ab 65 Jahren

Viele ältere Menschen beobachten an sich, dass sie weniger schlafen müssen. Einige kommen sogar mit 5-6 Stunden der Nacht aus. Wobei 7-8 Stunden im absoluten Optimum liegen.

 

Das persönliche Schlafpensum herausfinden

Doch macht es nur wenig Sinn, sich einzig und allein auf Standard-Angaben zu verlassen, da jeder individuell für sich sein Schlafpensum festlegt. Im Prinzip gilt es, in den eigenen Körper hineinzuhorchen, um herauszufinden, ob der Organismus wirklich fit ist. Reagiert der Körper tagsüber mehrere Male müde und abgeschlagen und kommt ohne Koffein einfach nicht durch den Tag, gilt es, eine Stunde länger im Bett zu bleiben.

Nicht nur das Schlafpensum, auch die Schlafumgebung wirken sich auf die Zufriedenheit, die Gesundheit und die Fitness aus. Mittlerweile liefern offizielle Anlaufstellen, wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung praktische Tipps, die das Schlafverhalten auf lange Sicht verbessern:

  • regelmäßige Bewegung an der frischen Luft und Sport,
  • wiederkehrende Rituale vor dem Schlafen,
  • zur selben Zeit, ins Bett zu gehen,
  • Verzicht bzw. Reduktion von Koffein und Alkohol,
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit auf gesundem Level halten,
  • keine elektrischen oder digitalen Geräte im Schlafzimmer,
  • abgestimmte Bettware: Matratze, Bettdecke, Kissen und Topper.

Gesünder & entspannter Schlafen - Bettwaren Basics

Einen nicht unbeträchtlichen Teil des Lebens verbringen Menschen in ihrem Bett. Direkt auf der Matratze, dem Kissen und der Bettdecke sammelt der Organismus Energie und macht wichtige Regenerationsprozesse durch. Dabei ist es gar nicht so einfach, die passende Matratze zu finden. Mittlerweile gibt es eine enorme Auswahl, die von den stabilen Federkernmatratzen bis hin zu luxuriösen Boxspringbetten reicht, die über innovative Federsysteme eine punktgenaue Stützung garantieren.

Ob Kaltschaum, Federkern, Taschenfederkern oder Latex: Die optimale Matratze passt zur Größe, zum Gewicht und zur Schlafposition. Andernfalls werden sich körperliche Probleme und Haltungsschäden einstellen. Bestenfalls stimmen Matratze, Topper, Bezüge und Bettdecke sowie Kissen zueinander und ermöglichen ein gut durchlüftetes Schlafklima. Schließlich geben Menschen in der Nacht gut einen halben Liter Feuchtigkeit ab. Würde diese in der Matratze und Bettdecke verbleiben, drohen Schimmel und ein muffiges Schlafklima.

Von daher ist am nächsten Tag unbedingt für Frischluftzufuhr zu sorgen. Obendrein sollte die Schlaftemperatur nicht zu hoch ausfallen. All das wirkt sich schadhaft auf das eigene Schlafverhalten aus. Online-Shops, wie xxxlshop.de, setzen auf Marken, wir CENTA-STAR, DIAMONA, BILLERBECK oder CARRYHOME, um einen gesunden Schlaf zu gewährleisten. Diese Hersteller liefern Matratzen in allen Standardmaßen und Sondergrößen, um zum Beispiel über einen 5-Zonen-Kaltschaumkern und einen idealen Härtegrad traumhafte Nächte zu ermöglichen. Kissen und Bettdecken gehen auf Synthetik, Federn oder Daunen zurück und bestehen aus Mikrofaser, Baumwolle oder Kunstfaser.

Schlafende junge Frau
Die optimale Matratze passt zur Größe, zum Gewicht und zur Schlafposition.
Gesundes Klima & positive Energien vor dem Schlafen

Die optimale Temperatur im Schlafzimmer sollte im Bereich zwischen 16 und 18 °C liegen. Wenn dabei die Beine zittern, geht es auf maximal 20°C. Ein zu kaltes Schlafzimmer ist nicht gesund und birgt sogar die Gefahr von Schimmelbildungen. Neben frischer Luft gilt ausreichend Sauerstoff als Voraussetzung, um schneller einzuschlafen. Besonders empfehlenswert ist eine Stoßlüftung 15 Minuten vor dem Schlafengehen.

Empfindliche Menschen trinken am Abend weder grünen Tee, schwarzen Tee noch Kaffee oder Cola. Schlaffördernde Kräutertees hingegen wirken entspannend und beruhigend. Nicht zuletzt die positive Ablenkung, die innere Beruhigung, das Abschütteln von Problemen und negativen Gedanken ist eine Voraussetzung, um möglichst schnell in den Schlaf zu finden.

Total votes: 4