wissen.de
Total votes: 6
wissen.de Artikel

Heute schon gerubbelt? Der Unterschied zwischen klassischen Rubbellosen und der Online-Variante

Wer kennt es nicht: man steht an der Kasse des Kiosks und gibt seinen Lottoschein ab oder kauft  die aktuelle Tageszeitung. In der Auslage vor einem lachen einen schon die in Gold oder Silber glänzenden Felder der Rubbellose an. Standhaft trotzt dieses Relikt vergangener Tage der fortschreitenden Digitalisierung. Ein Glücksspiel-Klassiker, der sich nicht so einfach verdrängen lässt und zum Nervenkitzel für zwischendurch einlädt.

Wieso auch nicht? Ist der Einsatz doch verhältnismäßig gering und die nächste Lottoziehung lässt ohnehin noch auf sich warten. Doch auch alle, denen der Gang zum Kiosk zu umständlich ist, können
sich an Rubbellosen erfreuen - ganz bequem online von zu Hause aus.

Geldscheine
Die Gewinnquote bei Online-Rubbellosen ist höher als bei gewöhnlichen Losen.
Rubbellos vom Kiosk - Nervenkitzel to go

Laut einer Umfrage von statista, kauften im Jahr 2016 rund 0,7 Millionen der Deutschen wöchentlich Rubbellose - fast fünf Millionen outeten sich als Gelegenheitskäufer. Kein Wunder, sind die glitzernden Karten doch fast überall erhältlich. Überwiegend werden sie an Kiosken, Tankstellen oder Tabakläden mit angeschlossener Lottoannahmestelle verkauft. Bei einem Lospreis zwischen 50 Cent und 2,50 Euro und Gewinnaussichten von bis zu 50.000 Euro ist die Verlockung groß und die Hemmschwelle, einfach mal zuzugreifen, umso kleiner.

In Deutschland sind eine Reihe von unterschiedlichen Losvarianten erhältlich. Diese unterliegen stets der jeweiligen Lottogesellschaft des Bundeslandes, wodurch die Losvielfalt entsteht. Das Prinzip ist jedoch immer gleich: auf den Losen befinden sich klassischer Weise sechs verdeckte Felder, die es mit einer Münze oder einem ähnlichen Gegenstand auf zu rubbeln gilt. Bei drei gleichen Gewinnfeldern erfolgt die Auszahlung des angegeben Gewinnes - noch vor Ort und sofort. So simpel das Prinzip, so groß der Nervenkitzel und der Spaßfaktor. Zwei gleiche Felder sind schnell aufgerubbelt und so steigt die Hoffnung auf den großen Preis. 

Rubbeln vom Sofa aus - Wie funktionieren die digitalen Lose?

Wer meint, er müsse nach wie vor das Haus verlassen, um sich mit seinem geliebten Rubbellos schnell einen Adrenalinkick für zwischendurch zu holen, dem sei die digitale Variante empfohlen. Doch wie läuft das? Hier gibt es nähere Informationen zu den beliebten Rubellosen. Nicht nur durch die fehlende physische Komponente unterscheidet sich das Online-Spiel von den klassischen Losen, auch die Bezahlarten sind gänzlich verschieden.

Um Neukunden zu gewinnen, bieten fast alle Anbieter regelmäßige Boni aus, die sich jedoch in ihrer Art grundsätzlich unterscheiden:

  1. No Deposit Bonus: Hierbei kann der Kunde zunächst ohne Einzahlung ein Konto eröffnen und sich anschließend entscheiden, ob er um Spiel- oder Echtgeld spielen möchte
  1. Echtgeldbonus: Bei Erstellung eines Kundenkontos erhält der Spieler einen Bonus in Form von echtem Geld, welches er umgehend einsetzen kann.
  1. Ersteinzahlungsbonus: Bevor es mit dem Spielen losgehen kann, muss der Kunde zunächst einen Betrag auf sein Spielkonto einzahlen, welches dann aber durch den Anbieter aufgestockt wird und zum Spielen zur Verfügung steht

Der Spielmodus hingegen unterscheidet sich von der klassischen Variante nur kaum. Zunächst wird der Einsatz festgelegt, um dann mit der Maus oder dem Touchpad das Online-Los frei zu rubbeln.

Vorteile beim Online-Rubbeln

Wer gerne Rubbellose spielt, für den kann sich das Online-Spielen definitiv lohnen. So entsprechen die Preise zwar weitestgehend den handelsüblichen Preisen, jedoch gibt es bei vielen Anbietern Rabatte beim Kauf einer größeren Anzahl von Losen. So lässt es sich über den Erwerb einer größeren Menge nicht nur sparen, sondern auch gleichzeitig die Gewinnchancen erhöhen. Zusätzlich zu den Rabatten, gibt es manchmal auch Gratislose obendrauf, was für den Kunden einen weiteren Spielanreiz bietet.

Und sollte dann tatsächlich ein Glückslos dabei sein, erhält der Spieler seinen Gewinn sofort über das Bezahlsystem des Anbieters ausgezahlt. Ein verlegtes oder verlorenes Gewinnlos gehört so also der Vergangenheit an. Noch eine gute Nachricht für Glückspilze: die Gewinnquote ist in der Regel höher als bei den Papierlosen.

Harmloses Vergnügen oder Einstieg in die Spielsucht?

Auch wenn Eltern ihren Kindern auch schon mal als nette Geste ein Rubbellos kaufen, sollte nicht vergessen werden, dass es sich auch bei dem so unschuldig wirkenden Spaß für zwischendurch nach wie vor um ein Glücksspiel handelt.

Besonders anfällig für Spielsucht sind junge Männer, die weitaus häufiger als sogenannte Problemspieler gelten. Das heißt, dass sich für diese Spieler die Zockerei im schlimmsten Fall zu einer Sucht entwickeln kann, sie zu krankhaften Spielern werden. In Deutschland liegt die Zahl problematischer und krankhafter Spieler bei schätzungsweise 308.000 bis 676.000. Den größten Anteil hierbei haben Automatenspieler und Casino-Gänger, die Lotteriespieler bilden eine vergleichsweise kleine Gruppe.

Deswegen lässt sich teilweise Entwarnung geben. So lassen sich Rubbellose eher der Kategorie harmloser Spaß zuordnen. Aber besonders Kinder- und Jugendliche sollten stets zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Glücksspielen erzogen werden, auch bei Rubbellosen. Laut Gesetz dürfen diese ohnehin nur von Volljährigen erworben werden.

Im Laden oder online? Hauptsache drei Gleiche!

Rubbellose bringen Spaß. Rubbellose bringen Spannung. Und mit etwas Glück bringen sie dem Spieler auch einen Gewinn. Wer mit dem Freikratzen der glitzernden Felder ein Stück Nostalgie verbindet, der wird seine Lose auch sicherlich weiterhin lieber im bei Frau Müller im Kiosk um die Ecke kaufen. Für alle anderen kann es sich lohnen mal bei den Online-Anbietern rein zu schnuppern. Wichtig ist jedoch stets ein verantwortungsvoller Umgang und eine umfassende Aufklärung für Kinder und Jugendliche, damit Rubbellose auch ein harmloser Spaß für zwischendurch bleiben.

Total votes: 6