Total votes: 4
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
LEXIKON

Kopftuch

unterschiedlich großes, meist rechteckiges Stoffstück, als Schutz u. Zierde meist von der Frau getragen. Im alten Ägypten zum Königskopftuch, im Orient zum Turban, im MA auch als dünner Schleier zu verschiedenartigsten, meist das Haar vollkommen verhüllenden Hauben drapiert. Später auch Haartuch, Kopfschürze u. im 18. Jh. u. in der Volkstracht Regentuch genannt; seit den 1930er Jahren in Dreiecksform zusammengelegt u. unter dem Kinn gebunden.
Total votes: 4
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken