wissen.de
Total votes: 1
VIDEO

Weihnachtsbräuche: Tannenbaumschmuck

Der geschmückte Tannenbaum, ihn verbinden die Meisten heute mit Weihnachten. Doch der Baum sollte früher nicht nur dekorativ sein: Irgendwann, vor langer Zeit, schmückte man Bäume vor allem mit schmackhaften Leckereien, die nicht täglich auf den Teller kamen. Der Wintermaien, ein Pendant zum Maibaum. Die ersten weihnachtlichen Tannenbäume werden Mitte des 16. Jahrhunderts im Elsass erwähnt. Dort fand sich ein Dokument, das von der Sorge der Obrigkeit um den Tannenbestand zeugt. Noch stellten Privatleute Weihnachtsbäume nicht in die Wohnstuben, man hängt sie zunächst platzsparend an die Decke. "Es fing natürlich damit an, dass man überhaupt das Grün, sprich den Baum in die Wohnzimmer geholt hat. Und das ist das Symbol für das Leben, das sonst in dieser kargen, kalten Jahreszeit nicht vorhanden ist." Im 17. Jahrhundert geißelt die Kirche Tannenbäume als heidnisches Treiben. Dennoch setzt sich die Sitte durch. Vor allem der Adel ergreift die Gelegenheit, seinen Reichtum zur Schau zu stellen. Kaiserin Elisabeth stellte sogar für jedes Kind einen eigenen Weihnachtsbaum in den kaiserlichen Salon. Christbaumschmuck - unbezahlbarer Reichtum der High Society. Mit speziellem Draht, Dresdener Watte und gepresster Pappe wird filigraner Schmuck hergestellt, den man nur einmal im Jahr hervorholt. Alles echte Handarbeit. "Die erste Christbaumkugel aus Glas, die kann man dann wirklich auf das Jahr 1831 dann als verkäufliche Artikel, dokumentieren." Das erste Lametta war meterlang. Bis heute hat die Christbaumschmuck - Industrie sich immer schön dem Zeitgeist angepasst. Und dabei mitunter seltsame Blüten getrieben: "In Amerika ist es sehr weit verbreitet, dass man eine Glasgurke in den Baum hängt. Und der, der die zuerst entdeckt, wenn man dann halt in das Bescherzimmer mit dem Christbaum rein darf, der darf entweder zuerst seine Geschenke auspacken und die anderen müssen so lange warten bis er fertig ist oder der Finder bekommt ein separates zusätzliches Geschenk." Eine Sitte, die in Europa noch nicht verbreitet ist.

Total votes: 1