Obst und Gemüse im Juli: Viel Frisches für heiße Tage | wissen.de
Total votes: 121
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
wissen.de Artikel

Obst und Gemüse im Juli: Viel Frisches für heiße Tage

Kräuter, Salat, Rohkost und Steinobst: Im Juli gibt es fast alles direkt vom Feld

Der Sommer ist da und der Gabentisch regionaler Ernteerträge ist voller denn je. Bei dieser Vielfalt kommt Langeweile auf dem Teller nicht auf. Wenn Sie nicht wissen, was sie kochen sollen, probieren Sie doch einmal eine leckere kalte Gurkensuppe aus. Oder backen Sie einen Kirschmichl – große und kleine Naschkatzen werden es Ihnen danken!

Bild 1 von 3
Mörser mit Kräutern
shutterstock.com/Brian Chase
Bild 2 von 3
Gurken und Tomaten
shutterstock.com/Dream79
Bild 3 von 3
Rote Kirschen am Baum
shutterstock.com/Florin C

 

Mit frischen Kräutern gegen freie Radikale

Mörser mit Kräutern
Sie schmecken im Salat ebenso gut wie in Suppen oder anderen warmen Gerichten: Frische Kräuter. Im Juli sind Borretsch, Dill, Basilikum, Zitronenmelisse, Kerbel oder Koriander erntereif. Und das schmackhafte Grünzeug bietet einiges: Frische Kräuter enthalten jede Menge Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Damit machen Kräuter freie Radikale im Körper unschädlich und stärken das Immunsystem.

 

Rohkost – schmeckt nicht nur Kaninchen

Ob als Beilage, Snack oder Hauptgang: Rohes Gemüse und Salat passen im Sommer zu jeder Mahlzeit. Denn die Auswahl ist jetzt besonders groß. Verschiedene Salatsorten wie Eisberg, Lollo Rosso, Radicchio oder Rucola lassen sich wunderbar sowohl untereinander mischen als auch mit Rohkost wie Karotten, Radieschen, Paprika oder Gurken klasse kombinieren. Das macht satt und ist gut für die Figur! Weitere Kandidaten für sommerliche Gemüsesnacks sind Blumenkohl, Bohnen, Tomaten,  Gemüsefenchel und Zucchini  – auch sie kommen jetzt frisch von den heimischen Feldern.

 

Gurken: Pure Erfrischung für heiße Tage

Gurken und Tomaten
An heißen Julitagen sind Gurken mit ihrem saftig-frischem Fruchtfleisch einfach zum Reinbeißen gut! Besonders schmackhaft sind die Minigurken, die es vor allem jetzt im Sommer frisch zu kaufen gibt.

Gurken enthalten neben Vitamin K, Folsäure, Kalium und Eisen auch Vitamin C. Sie helfen bei regelmäßigem Verzehr, das Immunsystem zu stärken, beugen Arterienverkalkung vor und unterstützen den Körper beim Entgiften. Ein Gemüse, aus dem sich viel machen lässt!

 

Pfirsiche, Nektarinen und Kirschen: Ab Juli wird das Steinobst reif

Rote Kirschen am Baum
Etwas später als die meisten Beerensorten beginnen jetzt im Juli auch Pfirsiche und Nektarinen zu reifen. Pfirsiche besitzen eine ganze Menge Gutes. Sie sind reich an Vitaminen und Spurenelementen, wirken entwässernd und sind dadurch entlastend für Herz, Kreislauf und Lunge. Die Nährstoffzusammensetzung von Nektarinen ähnelt insgesamt der von Pfirsichen. Der Kaliumgehalt ist allerdings wesentlich höher als bei Pfirsichen.

Den ganz großen Auftritt haben jetzt die Kirschen. Ob süß oder sauer – Kirschen sind der Inbegriff des Sommers! Eigentlich schmecken sie am besten frisch gepflückt aus der Hand. Vor allem Sauerkirschen haben einen hohen Anteil an Antioxidanten und können helfen chronische Entzündungen im Körper zu lindern.

 

Rezeptidee: Kalte Gurkensuppe

 

Zutaten (4 Personen):

  • 2 Salatgurken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Crème fraîche
  • 500 g Naturjoghurt
  • Dill
  • 1 Limette
  • Salz und Pfeffer

Gurken schälen, raspeln und mit 1 TL Salz vermengen. ½ Stunde ziehen lassen. Danach die Gurken mit dem Pürierstab zerkleinern, mit der Knoblauchzehe, der Crème fraîche, dem Joghurt und etwas Wasser vermischen. Nach Belieben mit Dill, Limettensaft und etwas Pfeffer abschmecken und kaltstellen. Dazu passt Baguette.

 

Rezeptidee: Kirschmichl

 

Zutaten (für eine Auflaufform):

  • 2 Brötchen
  • 150 g Mehl
  • 126 g Grieß
  • 2 Eier
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 100 g Margarine
  • 125 g Zucker
  • 3 gestr. TL Backpulver
  • 4 Tropfen Bittermandelöl
  • Milch
  • 500 g entsteinte Sauerkirschen
  • Nach Belieben: Vanilleeis

Brötchen in Wasser einweichen. Wenn sie mit Wasser vollgesogen sind, leicht, wie einen Schwamm ausdrücken. Mit  Mehl, Grieß, Eiern, Vanillezucker, Margarine, Zucker, Backpulver, Bittermandelöl und etwas Milch verrühren. Zum Schluss die Sauerkirschen vorsichtig unterheben und den gesamten Teig in eine gefettete Auflaufform umfüllen. Bei 180 Grad Umluft ca. 40 Min. backen.

Zusammen mit 1 Kugel Vanilleeis serviert kommt der noch warme Kuchen sicher bei Familie und Gästen richtig gut an!

von wissen.de-Autorin Annette Schana
Total votes: 121
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.