21.05.2015
You voted 4. Total votes: 152
wissen.de Artikel

So meistern Sie jede Weihnachtsfeier

Achtung Fettnäpfchen!

Die Basics

Das Wichtigste an der Weihnachtsfeier ist, dass man überhaupt daran teilnimmt. Wer bei Betriebsfeiern kneift, macht sich schnell zum Außenseiter. Zu spät kommen und gleich nach der Vorspeise verschwinden ist ebenso unhöflich wie die meiste Zeit draußen in der Raucherecke zu verbringen oder während der Ansprache mit dem Smartphone zu spielen. Am besten begrüßt man als Erstes die Vorgesetzten, dann die Kollegen. Gibt es ein Büffet, so wartet man ab, bis es der Gastgeber offiziell eröffnet hat. Den Teller füllt man mit Augenmaß, lieber geht man mehrfach, nicht zuletzt, um Kombinationen wie Entenleber an Mousse au chocolat zu vermeiden. Wird am Tisch serviert, arbeitet man sich beim Besteck von außen nach innen vor. Der eigene Brotteller steht links, bei den Gläsern beginnt man von rechts, beziehungsweise überlässt man die Wahl des korrekten Glases dem Kellner.

Verschütteter Rotwein am Buffet

Auch wenn auf der Einladung das Wörtchen „casual“ steht, sollte man die Weihnachtsfeier nicht mit einem Junggesellenabschied verwechseln. Wer neu ist im Betrieb, wendet sich vertrauensvoll an die Kollegen, was die Kleiderordnung angeht. Im Zweifelsfall gilt jedoch: besser etwas zu schick erscheinen und dann doch die Krawatte abnehmen als im selbstgestrickten Weihnachtskatzenpulli Aufsehen erregen. Bei Damen sollte nicht zuviel Haut zu sehen sein, und der Rock sollte nicht schon bei der Vorspeise zwicken. Etwas Glitter ist erlaubt, die Hauptattraktion des Abends ist jedoch der Weihnachtsbaum.

 

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
von wissen.de-Autorin Katja Schmid