wissen.de
Total votes: 15
wissen.de Artikel

Sapporo 1972

Die Amateurfrage

Viele Städte erhielten lediglich nach mehreren Anläufen die olympischen Weihen. Sapporo bekam erst nach dem Auftrag von 1940 und der erfolglosen Bewerbung 1968 den Zuschlag durch das IOC.

Die japanische Regierung betrachtete die XI. Winterspiele 1972 als Prestigeprojekt und investierte immense Summen in den Bau neuer Sportstätten. Die Industriemetropole Sapporo organisierte die bis dahin aufwändigsten und teuersten Spiele. Haupteinnahmequelle war der Verkauf der Fernsehübertragungsrechte: Während vier Jahre zuvor in Grenoble noch 2,6 Mio. US-Dollar für den Erwerb der TV-Rechte ausgereicht hatten, kosteten sie 1972 mehr als das Dreifache: 8,47 Mio. Zwei Drittel dieses Betrags flossen in die Kassen der Ausrichter.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Total votes: 15