wissen.de
Total votes: 2
wissen.de Artikel

Schönheit kommt von innen und von aussen!? Auf der Suche nach Mittelchen mit Doppelfunktion

Das Sprichwort „wahre Schönheit kommt von innen“ birgt durchaus ein Fünkchen Wahrheit und will sagen: Achte darauf, was du isst und trinkst, denn das hat doppelte Auswirkung – auf Wohlbefinden und auf Aussehen. Dieser Beitrag stellt das Ergebnis einer Suche dar – einer Suche nach Lebensmitteln, die doppelt gut sind für den Menschen – für das Wohlbefinden und für das Aussehen.

Apfel
“An apple a day, keeps the doctor away.” So lautet ein englisches Sprichwort. Dieser Beitrag zeigt, welche Lebensmittel ganz natürlich für einen schönen Teint sorgen.

Diesen Nährstoffmix braucht der Körper täglich

Ein gesunder, normalgewichtiger Erwachsener braucht täglich 55 bis 60 Prozent Kohlenhydrate, zehn bis 15 Prozent Eiweiss und 30 Prozent Fett. Wer gerade eine Diät macht, setzt häufig auf die Low-Carb-Variante, bei der die Kohlenhydrate-Zufuhr drastisch reduziert wird. Auch Kinder und Jugendliche, die noch im Wachstum sind, haben einen anderen Bedarf. Sie brauchen mehr Eiweiss, um Körpersubstanz aufzubauen. Neben dem soeben benannten Nährstoff-Trio gibt es noch eine Reihe weiterer Substanzen, die täglich benötigt werden.

Ein Erwachsener benötigt täglich 4000 mg Kalium und 1000 mg Calcium. Damit sind diese zwei Nährstoffe die Spitzenreiter. Kalium ist in Speisekleie, Gerste, Müsli und Knäckebrot enthalten. Soja- und Limabohnen sind stark kaliumhaltige Hülsenfrüchte. Aus der Riege der Früchte helfen Bananen, Honigmelonen und schwarze Johannisbeeren dabei, den Kaliumbedarf zu stillen. Spinat, Meerrettich, Grünkohl, Feldsalat und Kartoffeln sind in der Kategorie der Gemüsesorten besonders kaliumhaltig. Auch Para- und Walnüsse können Kalium liefern. Für ausreichend Calcium im Körper sorgen Vollkornprodukte, Milch, Milchprodukte, Eier, Hülsenfrüchte, grünes Gemüse, diverse Gewürze (Bohnenkraut, Dill, Salbei und viele andere) und Beeren (u.a. Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren).

Darüber hinaus braucht der Körper täglich:

  • 300 mg Magnesium
  • Vitamine: Vitamin C (95 mg), Vitamin E (12 mg), Vitamin B 1 (1 mg), Vitamin B 2 (1,1 mg), Vitamin B6 (1,2 mg) sowie Vitamin B12
  • Eisen, Zink sowie Selen und Folsäure

Diese Lebensmittel sorgen für einen schönen Teint

Um eine schöne Haut zu bekommen, hat jeder die Möglichkeit, Cremes und Salben aufzutragen. Unterstützt werden diese Massnahmen durch eine bewusste Ernährung und die Auswahl dieser Lebensmittel:

Milchprodukte
Milchprodukte helfen dabei, den Calciumbedarf zu decken. Buttermilch ist das fettärmste Produkt der Riege - und wirkt beruhigend auf die Haut.
1. Buttermilch vereint die positiven Eigenschaften von Milchprodukten und bringt viel Vitamin B12 und Kalzium mit. Dabei ist gerade die Buttermilch fettarm. Ein Gefühl von Kleopatra können diejenigen bekommen, die ein Buttermilch-Bad nehmen. Das wirkt beruhigend auf die Haut und glättet diese.

2. Dinkel ist mittlerweile wahrlich in Mode gekommen. Diese Getreidesorte weist deutlich mehr Mineralstoffe und Vitamine auf als Weizen. Das ist ernährungsbewussten Menschen längst bewusst. Besonders gut für die Haut (und auch für die Haare) ist die Kieselsäure, die im Dinkel enthalten ist.

  1. Fleisch muss nicht zwingend vom Menüplan verbannt werden, nur um sich gesund zu ernähren oder seinem Teint etwas Gutes zu tun. Wer fettarmes Fleisch konsumiert, nimmt Vitamin B2 und Zink auf – und beugt trockener Haut und rissigen Lippen vor. Speziell Schweine- und Hühnerfleisch optimieren den Eiweissstoffwechsel – und stärken damit den Augen-, Nasen- und Mundbereich im Kampf gegen Entzündungen. Vegetarier haben diese Alternativen: Vollkornprodukte, Weizenkeime und Milch, um den Zink- und Vitamin-B2-Haushalt zu optimieren. Linsen, Kartoffeln, grüne Bohnen und Kohl, um für ausreichend Vitamin-B6 zu sorgen.
  1. Karotten sind der wohl bekannteste Lieferant für Betacarotin. Diese fettlösliche Substanz sorgt für einen schönen Teint und unterstützt die natürliche Funktion der Haut. So kann die Karottensuppe mit Pancetta-Croutons zur leckeren Schönheitskurs werden.

Karottensaft
Das in Karotten enthaltene Betacarotin unterstützt die natürliche Funktion der Haut.
5. Kiwi ist eine der grössten Vitamin-C-Lieferanten, die es gibt. Wer nur eine Frucht am Tag konsumiert, deckt damit seinen Vitamingehalt – und das wiederum wirkt sich positiv auf die Wundheilung aus. Neben der Kiwi sind auch Paprika, Zitrusfrüchte, Grünkohl, Brokkoli und die Acerola-Beere gesunde Vitamin-C-Lieferanten.

6. Meerrettich ist leicht scharf und genau das ist so gesund an der Wurzel. Meerrettich enthält Senföle, die sich positiv auf die Durchblutung der Haut auswirken und gleichzeitig von innen desinfizieren. Übrigens ist Meerrettich nicht die einzige gesunde Wurzel. Pastinaken helfen den Abwehrkräften und Ingwer wirkt ähnlich wie der Meerrettich.

  1. Öl hat einen schlechteren Ruf als es eigentlich haben müsste. Sonnenblumenöl, Distel- und Maiskeimöl beispielsweise beinhalten viel Linolsäure. Diese wichtige Substanz sorgt dafür, dass keine geröteten und rauen Stellen auf der Haut entstehen. Auch sind die Öle reich an Vitamin E. Das beugt Hautkrankheiten vor und festigt das Bindegewebe. Diese Wirkung hat mitunter auch die gelbe Kurkuma-Wurzel.
  2. Pumpernickel ist gesund und macht schön. Verantwortlich ist dafür zum einen die Herstellung aus Sauerteig und vollem Korn und zum anderen der Mineraliencocktail aus Selen, Eisen, Magnesium und Kalium. Auch B-Vitamine sind in Pumpernickel enthalten.

Mineralwasser
Eineinhalb bis zwei Liter Mineralwasser am Tag zu konsumieren, so lautet die Empfehlung der Ernährungsexperten.
9. Walnüsse sind das natürliche Pendant zur Q10-Creme, denn: Die in Walnüssen enthaltene Pantothensäure sorgt für eine glatte Haut. Vitamin E steht für aktiven Zellschutz. Auch Inhaltsstoffe wie Eisen, Zink, Kalium, Kalzium und Magnesium machen die Nuss zur gesunden Haut-Kur.

10. Wasser ist wichtig, um den Abtransport von Abfallstoffen im Körper zu unterstützen. Eineinhalb Liter sind im Regelfall das Minimum. Wer Mineralwasser trinkt, unterstützt dabei zusätzlich den eigenen Elektrolythaushalt.

Total votes: 2