So ein Spektakel! | wissen.de
Total votes: 32
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
wissen.de Artikel

So ein Spektakel!

Feste von anno dazumalWissen für Kids

Auf einem Spieß brutzelt ein knuspriges Wildschwein, Mägde schaffen schäumende Krüge herbei, ein Spielmann gibt seine Weisen zum Besten, Marktschreier rufen ihre Waren aus, Gaukler jonglieren mit brennenden Fackeln - so mag es hier vor 1.000 Jahren zugegangen sein. Stürzt euch ins Gewühl und lasst die Vergangenheit lebendig werden.

Bild 1 von 3
Bild 2 von 3
Bild 3 von 3

Ein Fest für die Sinne

Manchmal spielen auch Erwachsene. Nicht nur Karten oder Brettspiele, sondern ganz richtig: Sie verkleiden sich und schlüpfen in eine Rolle.
Total spannend ist es, wenn eine ganze Stadt zusammen Geschichte spielt.

Viele Orte feiern historische Feste - Freilichtspiele, mittelalterliche Märkte oder Umzüge. Und viele Burgen und Schlösser laden zu einem echten Ritterturnier.

Taucht ein in die Welt eurer Urururgroßeltern, schaut euch die Trachten an, lasst euch vom Duft frischgebackenen Brotes den Mund wässrig machen, lauscht alter Musik oder versucht euer Glück beim Ringwerfen.

Berühmte Feste sind zum Beispiel:

Leben in der Vergangenheit

Das Mittelalter ist eine faszinierende Zeit in der Geschichte. Die meisten von euch würden sicher gern einmal Burgfräulein oder Ritter sein.

Doch das Leben der einfachen Bevölkerung war oft sehr schwer: Die Bauern waren meist keine freien Menschen, sondern Leibeigene. Das heißt, sie waren Eigentum der Fürsten und Gutsherren. Oft mussten sie einen großen Teil ihrer Ernte abgeben und Zwangsarbeit, den so genannten Frondienst, verrichten.

Stadtluft machte frei, deshalb flüchteten viele Menschen in die Städte. Dort lebten sie jedoch häufig in großer Armut und auf engstem Raum zusammen. Schaut euch mal an, wie eng und verwinkelt die Gassen in alten Städten sind.

Die Welt von gestern

Bei einem Mittelalterfest könnt ihr euch ein Bild davon machen, wie die Welt früher aussah.

Zum Beispiel könnt ihr ausgestorbene Berufe wie Seildreher, Weber oder Färber sehen. Früher mussten die Menschen alles, was sie brauchten von Hand anfertigen. Heute wird diese Arbeit häufig von Maschinen erledigt.

Lange vor der Erfindung von Fernseher und Computer gab es nur wenig Unterhaltung. Auch die Kinder hatten kaum Spielsachen und viel weniger Zeit zum Spielen, weil sie daheim tüchtig mit anpacken mussten.

Spielleute oder fahrende Komödianten brachten ein wenig Abwechslung in den harten Alltag.

Zu Hause feiern

Vielleicht wollt ihr zu Hause euer eigenes mittelalterliches Fest feiern. Ihr könnt euch verkleiden - zum Beispiel als Ritter, Burgfräulein oder Gaukler. Wer kann besonders gut seilhüpfen, jonglieren oder ähnliches und mag eine Darbietung geben?

Viele Kinderspiele gab es schon im Mittelalter: Kreistänze, Ringwerfen, Stelzenlaufen, blinde Kuh, Bockhüpfen und ähnliches mehr.

Zum Essen gibts ein Schmankerl aus der Ritterzeit. Vielleicht treibt ihr eine CD mit mittelalterlicher Musik als Tafelmusik auf.

„Arme Ritter“
(die hießen damals wirklich schon so!):

  • Schneidet hartes Weißbrot in Scheiben.
  • Verquirlt zwei Eier mit etwas Milch. Wenn ihr mögt, streut ein paar Safranfäden hinein. Das gibt eine schöne gelbe Farbe und galt im Mittelalter als absolute Delikatesse.
  • Lasst die Brotscheiben ein paar Minuten in der Mischung einweichen.
  • Bratet die eingeweichten Brotscheiben in heißer Butter. (Das macht ihr am besten zusammen mit euren Eltern, weil heißes Fett ziemlich spritzen kann.)
  • Serviert die armen Ritter mit Zimtzucker zum Bestreuen.

Guten Appetit!

Übrigens: So arm waren die Ritter, die dieses Gericht verspeisten, gar nicht. Weißbrot konnten sich damals nur reiche Menschen leisten. Die einfache Bevölkerung musste mit grobem Bauernbrot vorlieb nehmen.

Eltern-Tipp

Die meisten Kinder sind vom Mittelalter begeistert. Das Mittelalter ist die Zeit der Sagen und Legenden. Außerdem war es eine sehr sinnesfreudige Zeit.

Bei einem Burg- oder Stadtfest weiß man oft gar nicht, wohin man zuerst schauen soll. Schlendern Sie langsam durch die Marktstraßen. Ihr Kind braucht Zeit, damit es die Fülle der Eindrücke verarbeiten kann. Machen Sie sich gegenseitig auf Einzelheiten aufmerksam. Was ist heute anders?

Termine finden Sie zum Beispiel bei der Deutschen Tourismuszentrale. Auch das Mittelaltermagazin Karfunkel bietet eine Übersicht über historische Themenfeste. In Süddeutschland informiert die Arbeitsgemeinschaft Historische Kinder- und Heimatfeste.

Zur Nachbereitung gibt es viele gute Kinderbücher mit Rezepten und Basteltipps. Vielleicht backen Sie bei der nächsten Grillparty Stockbrot, schnitzen Speere aus Haselstecken, versuchen ihre Fingerfertigkeit beim Filzen oder basteln Schellenbänder aus Kronkorken.

Übrigens: Der persönliche Geheimtipp unserer Autorin ist der Mittelaltermarkt oder das Hexenfest auf Schloss Hexenagger.

Buch-Tipps

Laurie Carlson
Wir spielen Mittelalter
Verlag An der Ruhr, Dezember 1998
176 Seiten
19,60 €
Buch bestellen


Rolf Krenzer, Mathias Weber
Das große Buch von den kleinen Rittern
Heinrich Ellermann Verlag, August 1998
95 Seiten
12,90 €
Buch bestellen


Ingrid R. Floerke, Bernhard Schön
Markt, Musik & Mummenschanz
Ökotopia Verlag, Dezember 1999
142 Seiten
18,90 €
Buch bestellen

 

Rolf Krenzer, Martin Göth
Lieder und Geschichten von den kleinen Rittern, 1 CD-Audio
Heinrich Ellermann Verlag, Juni 2000
9,90 €
CD bestellen


Elster Silberflug u.a
Markt, Musik & Mummenschanz, 1 CD-Audio
Ökotopia Verlag, September 1999
13,90 €
CD bestellen

Monika Wittmann
Total votes: 32
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.