wissen.de
Total votes: 116
wissen.de Artikel

Tages- und Festgeld. Konto & Co.

“Money makes the world go 'round", sang US-Filmstar Liza Minelli in ihrem legendären “Cabaret"-Hit. Auch wenn es viel mehr ist als Geld, was die Welt bewegt, so geht es doch jeden an. Beim Umgang mit Geld offenbaren sich allerdings immer wieder elementare Fehler. Eine finanzielle Allgemeinbildung - sie fehlt in vielen Fällen. Häufig ist nicht einmal klar, wie “flüssig” die Anlagen sind oder wie schnell das festgelegte Geld wieder verfügbar ist. Und Hand auf‘s Herz: Wer weiß schon von den Vorteilen eines Tagesgeldkontos?

Wofür nutzt man ein Girokonto?

Ein Girokonto braucht man für den gesamten bargeldlosen Zahlungsverkehr. Ob Einzelüberweisung oder Dauerauftrag, ob Einzugsermächtigung oder Kreditkartenabbuchung - ohne ein Girkonto ist all das nicht möglich. Genutzt werden kann es in der Filiale oder von zu Hause aus - über das Internet (Online-Banking) oder telefonisch (Telefon-Banking). Für das Girokonto verlangt die Bank Kontoführungsgebühren, die in der Regel einmal im Monat abgebucht werden. Zinsen gibt es auf das Guthaben auf einem Girokonto meist nicht.

Was ist ein Dispokredit?

Wer sein Girkonto überzieht, erhält von der Bank bis zu einem bestimmten Betrag einen so genannten Dispokredit - meist das Dreifache des monatlichen Nettoeinkommens. Für diesen Kredit sind Überziehungzinsen zu zahlen. Wer dauerhaft sein Girokonto mit solchen Gebühren belastet, der sollte besser über einen Ratenkredit nachdenken.

Warum ist ein Tagesgeldkonto sinnvoll?

Ein Tagesgeldkonto bieten viele Kreditinstitut an - in der Regel kostenlos. Über das deponierte Guthaben kann täglich verfügt werden. Im Gegensatz zum Girokonto darf das Tagesgeldkonto allerdings nicht überzogen werden, wirft dafür aber Zinsen ab, die über denen von Sparkonten liegen - teilweise bis zu zwei Prozent. Eine Mindesteinlage in vierstelliger Höhe ist für ein solches Konto allerdings Voraussetzung. Manche Banken bieten auch eine Kombination aus Tagesgeld- und Sparkonto. Die Abhebung wird in diesem Fall auf eine bestimmten Betrag beschränkt.

Für wen zahlt sich ein Festgeldkonto aus?

Bei einem Festgeld- oder Termingeld-Konto wird für eine bestimmt Summe eine feste Laufzeit und Verzinsung vereinbart. Die Höhe des Zinses hängt von Laufzeit und Betrag ab. Die Mindestsumme liegt - je nach Bank oder Sparkasse - bei einigen tausend Euro. Ein Festgeldkonto lohnt sich daher nur für diejeniugen, die etwas auf der hohen Kante haben.

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
von Michael Fischer, wissen.de
Total votes: 116