Tausende Kilometer | wissen.de
Total votes: 91
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
wissen.de Artikel

Tausende Kilometer

Wildlife, Outback und Kultur

Victor Harbor

Fleurieu Peninsula, South Australia

Der Bundesstaat South Australia hat alles zu bieten, was Australien charakterisiert. Als Naturparadies besticht er unter anderem durch die artenreiche Tierwelt, nicht umsonst wird die Insel Kangaroo Island "Zoo ohne Zäune" genannt. South Australia steht ausserdem für Wein. Die bekanntesten und besten Weinanbaustaaten Australiens liegen in diesem Gebiet. Mit seinen zahlreichen Festivals werden in South Australia Lifestyle, Wein, Kultur und Musik das ganze Jahr über gefeiert. Nicht zuletzt ist South Australia das Tor zum sagenhaften australischen Outback, einem der einmaligsten Reiseziele der Welt. Und dabei ist South Australia einfach und bequem zu bereisen und somit die ideale Destination für Selbstfahrer oder Aktivurlauber, die gerne mountainbiken, wandern oder tauchen.


Zahlen, Daten, Fakten

South Australia nimmt ein Achtel des australischen Kontinents ein und ist dreimal so groß wie Deutschland. Im Westen grenzt der Bundesstaat Westaustralien an, im Norden das Northern Territory und im Osten New South Wales und Victoria. Im Süden des Staates liegt ein 3.700 Kilometer langer Küstenstreifen mit endlosen Stränden und schroffen Steilküsten. In South Australia leben rund 1,5 Millionen Menschen, eine Million davon in der Hauptstadt Adelaide. In South Australia herrscht mediterranes Klima mit milden Wintern (Juni – August) und warmen, trockenen Sommern (Dezember – Februar). Im Sommer kann es sehr heiß werden, vor allem in den nördlichen Teilen des Bundesstaates, z. B. in den Flinders Ranges und im Outback. Da ein großer Teil dieser Gebiete aus Wüsten besteht, kann es tagsüber extrem heiß und nachts empfindlich kalt werden. Niederschläge fallen zumeist in den Wintermonaten Juni, Juli und August.

 


Reiserouten durch South Australia: von den Weinbergen bis ins Outback

Murray River National Park

Riverland, South Australia

Beliebte Routen durch South Australia sind natürlich die von Adelaide nach Melbourne und auch Adelaide nach Alice Springs. Von daher bieten sich Kombinationen mit den Nachbarstaaten Victoria und Northern Territory an. Ein Geheimtipp ist die Strecke von Adelaide nach Perth in Westaustralien.


Adelaide – der Ausgangspunkt

Adelaide ist die Hauptstadt des Bundesstaates South Australia. Sie liegt idyllisch zwischen den Hügeln der Mount Lofty Ranges und den geschützten Stränden am Gulf St. Vincent. Die Stadt ist von allen Seiten von Parks umgeben. Adelaide, mit einer Million Einwohnern, ist eine Stadt von natürlichem Reiz und schlichter Eleganz. Sie hat den großen Vorteil, nahe zahlreicher Ausflugsziele zu liegen - Kangaroo Island ist in 30 Flugminuten oder in 90 Autominuten mit anschließender Fährfahrt zu erreichen. Die Adelaide Hills erreicht man im Auto in 30 Minuten, ins Barossa und zur Fleurieu Peninsula fährt man in jeweils nur einer Stunde, und am Murray River oder im Clare Valley ist man in ungefähr 90 Autominuten.

 


Von Adelaide Richtung Norden: entlang des Explorer's Way ins Outback

Barossa Valley

Das Barossa ist Australiens bekannteste Weinregion. Über 50 Kellereien mit Direktverkauf laden zum Probieren des berühmtesten Erzeugnisses der Region ein. Besonders schön ist ein Besuch im Barossa während eines Festivals wie das Barossa Vintage Festival oder das Barossa Under the Stars. Vom Mengler Hill Lookout hat man einen wunderschönen Panorama-Blick über das Tal.


Clare Valley

1,5 Autostunden nördlich von Adelaide liegt das malerische Clare Valley, eines der bedeutendsten Weinanbaugebiete South Australias. Seine kulinarischen Reize genießen Sie am besten in den Kellereien sowie in den zahlreichen Restaurants. Übernachten kann man auf Landgütern oder in eleganten Bed & Breakfasts. Die Region zählt rund 30 Kellereien, von denen die meisten klein sind und Weine der Spitzenklasse keltern. Sie produzieren unterschiedliche Weine, am bekanntesten jedoch sind die Rieslinge.


Flinders Ranges

Die Gipfel der Flinders Ranges erheben sich drei Autostunden nördlich von Adelaide ab Port Augusta. Die Flinders Ranges gehören zu den ältesten Landschaften der Erde. Das gigantische Amphitheater Wilpena Pound, Herzstück des Flinders Ranges National Park und South Australias bekanntestes Naturwahrzeichen, wurde von den Elementen aus der Taufe gehoben. Durch die Talsohle des Wilpena Pound und an den Bergkuppen entlang des enormen Randes führen gut ausgeschilderte Wanderrouten, unter anderm zum Gipfel St. Mary’s Peak. Am spektakulärsten sieht Wilpena Pound aus der Luft aus.


Outback

Das südaustralische Outback gehört zu den letzten wirklich unberührten Gebieten der Erde und zeichnet sich durch gegensätzliche Landschaften aus: Wüste soweit das Auge reicht, glitzernde Salzseen und endlose Sanddünen, bei Sonnenuntergang in intensive Farben getaucht. Nicht zu vergessen die Kultur der Aborigines, einmalige Ortschaften und die Menschen. Über die Hälfte des Jahres herrscht im Outback grosse Hitze, Niederschläge sind ungewiss. Dennoch gibt es nicht-versiegende Quellen, Palmen und wenn es einmal geregnet hat, explodiert die Flora geradezu mit ganzen Wildblumenteppichen.


Marree stellt den Ausgangspunkt der legendären Birdsville und Oodnadatta Tracks dar und gehört zum Old Ghan Trail. Man stolpert dort geradezu über die Reste der geschichtsträchtigen Vergangenheit des Ortes, beispielsweise die Beziehung zu den afghanischen Kameltreibern und ihre Rolle beim Bau der inzwischen stillgelegten Old Ghan-Eisenbahnlinie nach Alice Springs. Die Quellen Bubbler und Blanchcup Springs am Rand des Grossen Artesischen Beckens stellen einige der besten Beispiele von Kraterquellen dar. Sie liegen ungefähr 100 Kilometer west/nord-westlich von Marree.


Coober Pedy am Explorer's (Stuart Highway) Way bildet das Herzstück des südaustralischen Outback. Schätzungsweise 70 % der Schmuckopale werden hier geschürft. Die Stadt gilt als der weltweit grösste Opalproduzent. Berühmt sind die unterirdischen Wohnungen (sogenannte 'Dugouts'), Kirchen und andere touristischen Attraktionen von Coober Pedy. Markante Geröllhaufen, Spuren der Edelsteinschürfer, kennzeichnen die karge Landschaft rund um den Ort. Die rund 3.500 Einwohner stammen aus 50 verschiedenen Ländern. In den unterirdischen Wohnungen bleiben die Temperaturen Tag und Nacht konstant - so findet man Schutz vor der sengenden Wüstensonne genauso wie vor den kalten Wüstennächten.


Das Breakaway’s Reserve, 32 Kilometer nördlich des Ortes, ist ein Schutzgebiet aus flachen Sandsteinbergketten, deren Farben sich tagsüber und abends ständig verändern. Berühmt geworden ist dieses Gebiet durch den Film "Mad Max", der hier gedreht wurde.


Im Lake Eyre National Park liegt der wohl bekannteste Salzsee Australiens. Das Wasser im Hunderte von Kilometern vom Ozean entfernten Lake Eyre kann den Salzgehalt des Meerwassers um das neunfache übertreffen - sofern der Salzsee sich füllt. Dieses Spektakel, das sich im vergangenen Jahrhundert nur dreimal vollzog, verwandelt Lake Eyre zum größten See Australiens mit einer Fülle von Tieren.


Die Thermalquellen Dalhousie Mound Springs sind eine Wüstenoase in einem der trockensten Teile Australiens. Es handelt sich um die größten und aktivsten artesischen Quellen in Australien. Die Oase bietet nicht nur Tieren ein Refugium. Nach einer langen Autofahrt entspannt man dort wunderbar in heißen Thermalquellen. Die Quellen gehören zum Witjira National Park, einem Wüstenpark am Rand der Simpson Desert, nur 10 Kilometer südlich der Grenze South Australias zum Northern Territory.

 


Von Adelaide Richtung Süden: entlang der Küste Richtung Melbourne

Fleurieu Peninsula

Die Fleurieu Peninsula stellt ein attraktives Ziel für Tagesausflüge aus Adelaide genauso wie für längere Aufenthalte dar. Auf der nur 40 Minuten südlich von Adelaide beginnenden Halbinsel erwartet Sie ein ganzes Spektrum an Erlebnissen, von Weinproben im McLaren Vale bis zum Durchstreifen von Küstenorten und Surf-Stränden bei Victor Harbor und Port Elliot. Am Cape Jervis auf der Fleurieu Peninsula dient der gleichnamige Ort als Abfahrtshafen für die Kangaroo Island-Fähre.


Kangaroo Island

Mit einer Länge von 155 Kilometern und einer Breite von 55 Kilometern ist Kangaroo Island Australiens drittgrößte Insel. Ohne destruktive Außeneinflüsse, wie die Bedrohung durch in Australien eingeführte Arten wie Füchse und Kaninchen, konnte sich die Insel ihre eigene, vielfältige Tierwelt bewahren. So wurde Kangaroo Island zu einem der spannendsten Wildnis-Ferienziele in Australien. Man nennt die Insel auch liebevoll "Zoo ohne Zäune".

Im Seal Bay Conservation Park an der Südküste der Insel, der berühmtesten Sehenswürdigkeit auf Kangaroo Island, hat eine Kolonie von rund 500 seltenen australischen Seelöwen ihre ständige Residenz. Diese Kolonie stellt ungefähr ein Zehntel des gesamten Bestandes weltweit dar!


Auf Kangaroo Island wird in 18 Schutzgebieten und National Parks der Bestand der seltenen Flora und Fauna der Insel gesichert. Am weitläufigsten ist der Flinders Chase National Park, der mit seinen unberührten Wäldern und Grasland den größten Teil des Westens der Insel bedeckt. Im mit Eukalyptusbäumen bewachsenen Innern des Parks sind viele Tierarten wie Kängurus, Wallabies, Fuchskusus, Ameisenigel, Goannas und Schnabeltiere beheimatet. Auch Koalas kommen in großen Zahlen auf der Insel vor.


Eines der meistfotografierten Motive der Insel sind sicher die Remarkable Rocks. Enorme Granitfelsen thronen auf einer Landzunge - über Tausende von Jahren schufen Wind, Regen und Gischt ihre urigen, faszinierenden Formen.


Ein weiteres Naturwahrzeichen von Kangaroo Island, der von den Elementen gemeißelte Felsbogen Admiral's Arch am Cape du Couedic, erhebt sich hoch über dem natürlichen Auditorium der Küste, wo Gruppen neuseeländischer Pelzrobben einen geschützten Spielplatz zum Fischen und zum Faulenzen auf den nahegelegenen Felsen finden.


Die "Kleine Sahara" (Little Sahara) besteht aus herrlichen weissen Sanddünen. Wenn Sie die Dünen erklimmen, breitet sich vor Ihnen ein spektakulärer Blick auf die Sanddünen und das Buschland der Umgebung aus.


Limestone Coast

Die Limestone Coast liegt auf der Route zwischen Adelaide und Melbourne und bietet attraktive Ausflugsmöglichkeiten.


Der Coorong National Park, eine 130 Kilometer lange Kette von Lagunen, Feuchtgebieten und dem Südozean trotzenden Sanddünen, gilt international als wichtiges Feuchtgebiet und zählt zu den großen Vogelschutzgebieten der Welt. Auch die Aborigine-Geschichte und die archäologischen Stätten des Coorong, der angestammten Heimat der Ngarrindjeri-Aborigines, wollen erwähnt sein.


Die Coonawarra Weinregion produziert einige der besten Rotweine Australiens. Weine zu probieren und zu kaufen gibt es bei den meisten der rund 27 Weingüter des Gebietes.


Das ruhige Beachport, Hochburg der heimischen Hummerfischer, wird im Hochsommer zu einem betriebsamen Ferienort. Der malerische kleine Küstenort Robe ist für frischen Fisch und Meeresfrüchte, wunderschöne Strände und seine wildromantische Küste bekannt.


South Australias einzige zum Weltnaturerbe ernannte Stätte sind die Naracoorte Höhlen. Empfindliche Tropfsteine und ein 350.000 Jahre altes Fossilienlager stellen die Höhepunkte der täglichen Führungen durch den Höhlenkomplex dar. Nachbildungen von einigen im Fossilienlager gefundenen Tiere sind im Wonambi Fossil Centre ausgestellt.


Der Kratersee Blue Lake in Mount Gambier nimmt im November eine intensive Blaufärbung an, die im Februar wieder zu einem eher trüben Grau verblasst.

 


Von Adelaide Richtung Westen: durch die Nullabor Plain nach Perth

Die Eyre Peninsula

Die wild zerklüftete, dramatische Küste der Eyre Peninsula mit ihren zahllosen herrlichen Badestränden erfreut sich aufgrund ihrer Möglichkeiten zum Segeln, Sporttauchen und Beobachten von Walen großer Beliebtheit. Von gegensätzlicher Schönheit sind die Wüstenebenen und die Wildnisgebiete der Gawler Ranges, ein beliebtes Revier für Geländewagen-Touren. Wie die Landschaft präsentiert sich auch die Tierwelt der Region vielseitig mit Vertretern wie dem Haarnasen-Wombat, Seelöwen, Robben, Seevögeln und Südlichen Glattwalen, die zum Kalben und zur Aufzucht ihres Nachwuchses an die Head of Bight ziehen.


Im Gawler Ranges National Park stehen vulkanische Bergkuppen im Kontrast zum kahlen Weiß der vielen Salzseen des Gebietes. Zahlreiche Besucher kommen im Frühling während der herrlichen Wildblumenblüte (September - November).


Der Wander- bzw. Radwanderweg von Wudinna durch das Rock Recreation Reserve zum Mt. Wudinna besteht aus Terrain unterschiedlichen Schwierigkeitsgrades. Man passiert etwa einen in den Zwanziger Jahren errichteten Damm oder erklimmt den Granit-Inselberg Mt Wudinna, der den Blick auf die Eyre Peninsula freigibt.


In Baird Bay ist es möglich, mit Seelöwen und Delfinen schwimmen zu gehen. Je nach Wetterbedingungen und Reaktion der Tiere wird meistens am Vormittag mit den Seelöwen geschnorchelt und getaucht. So bleibt nachmittags Zeit zum Schwimmen mit Delfinen. Die Delfin-Erlebnisse sind hier völlig natürlich. Man lockt die Meeressäuger nicht mit Futter an - sie spielen nur mit, wenn sie Lust dazu haben. Es ist die Rolle der Besucher, die Delfine zu unterhalten und nicht umgekehrt.


Auf den spektakulären wandernden Sanddünen der Fowlers Bay kann man hervorragend umherspazieren oder Sandboarden.


Ceduna gilt als wirtschaftliches Zentrum des äußersten Westens der Eyre Peninsula. Die Landschaft besticht durch unverfälschte Schönheit, mit einer atemberaubenden Küste sowie einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt. An Aktivitäten stehen Angeln, Schwimmen, Surfen und Tauchen zur Auswahl. "Ceduna" stammt vom Aboriginal-Wort "Chedoona" (Rastplatz) ab.


Great Australian Bight

Beobachten Sie die Südlichen Glattwale von den spektakulären Klippen der Bunda Cliffs aus, wenn sie zum Kalben in wärmere Gewässer ziehen (Juni - Oktober). Von der rauen Steilküste bietet sich ein einmaliger Blick auf den Ozean. Steht man dort, sollte man sich bewusst machen, dass das nächste Land, welches mehrere Tausend Kilometer entfernt liegt, der Südpol ist.


Nullarbor Plain

Die Nullarbor Plain gilt als eine der einzigartigsten, urtümlichsten Landschaften der Erde. Die Durchquerung der Nullarbor auf dem Weg von Adelaide nach Perth zählt mit zu den größten Autotouren weltweit, unabhängig davon, ob Sie mit Wohnanhänger oder einem Geländewagen in dem weitläufigen Gebiet unterwegs sind. Es erwartet Sie die längste gerade Straße der Welt, und die längste schnurgerade Zugstrecke der Welt mit dem Indian Pacific führt ebenfalls durch die Nullarbor. Entgegen landläufiger Meinung stammt der Name Nullarbor nicht aus der Ureinwohnersprache. Vielmehr leitete ihn der südaustralische Entdecker Edmund Delisser vom lateinischen "nullus arbor" ("kein Baum") ab.


Rechnen Sie auf Ihrer Fahrt von Adelaide nach Perth mit einem Minimum von 2.700 Streckenkilometern, aber auch mit einem Maximum an Abenteuer.


Freuen Sie sich auf Wale, wilde Tiere, Bergketten, Nationalparks, Wüstengebiete und typisch australisches Flair.


Informationen und spezielle Broschüren über alle Regionen South Australias können Sie bestellen bei:
South Australian Tourist Commission
Angelika Wegner
Neue Mainzer Str. 22
60311 Frankfurt / Main
Tel.: +49 69 27400633
Fax: +49 69 27400640
awegner@satc.australia.com

 

Quelle: South Australien Tourism Commission
Total votes: 91
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.