Total votes: 42
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
THEMEN

Cloud Computing

Software aus der Wolke

Die Idee des Cloud Computing (auch Cloud IT) ist es, dass Speicherplatz, Rechenleistung oder einzelne Programme nicht mehr auf der eigenen Festplatte gespeichert, sondern an externe Großcomputer ausgelagert werden und über das Internet zugänglich sind. Was gebraucht wird, kann bei Bedarf und in variablen Mengen gemietet werden. Anwendungen und Daten müssen also nicht mehr zu Hause oder im Unternehmen vorgehalten werden sie befinden sich in einer wie auch immer gearteten "Rechner-Wolke". Diese Wolke (englisch cloud) ist im Cloud Computing der große Datenspeicher.

Alexander Schatten von der Technischen Universität Wien beschreibt das IT-Konzept folgendermaßen: "Wir produzieren den elektrischen Strom, den wir brauchen, nicht mit einem Dieselgenerator vor dem Haus. Was aber Rechenleistung und Speicherplatz betrifft, ist es so, dass jeder sein Kleinkraftwerk unter dem Tisch stehen hat." IT wird zum Gebrauchsgut wie Wasser oder Strom: flexibel, skalierbar und billig. Mit dieser Vision lockten Cloud-Anbieter auch viele Fachbesucher und Verbraucher auf die Messestände der CeBIT 2011. Die Cloud-Technologie ist derzeit das bestimmende Thema der Branche.

Cloud Computing bedeutet einen Paradigmenwechsel in der Art und Weise, wie Anbieter IT-Dienste bereitstellen. Die Nutzer kaufen beim Cloud Computing keine Programme mehr, die sie auf dem eigenen Rechner installieren, sondern statt dessen Anwendungszeit. Das einzige, was sie dafür neben einem PC noch brauchen, sind ein Browser, ein schneller und zuverlässiger Internetanschluss sowie ein Mietvertrag mit einem Anbieter von Software oder Services aus der "Rechner-Wolke". Häufig greifen die Anwendungen auf Technologien wie Java, Flash oder Virtualisierung zurück.

Schon seit längerem ist absehbar, dass sich Computersysteme in Richtung "Wolken" bewegen. So werden schon heute immer mehr Services über verteilte Rechenzentren, und nicht mehr ausschließlich über lokale Geräte abgewickelt. Eine Studie des "Pew Research Center" ergab, dass rund 70 Prozent der Amerikaner, die über einen Internet-Zugang verfügen, bereits so genannte Cloud-Dienste nutzen. Den größten Anteil machen dabei noch Webmail und Fotospeicherung aus dem Netz aus. Aber auch webbasierte Textverarbeitungsprogramme (z. B. Google, Zoho) gewinnen an Beliebtheit.

Cloud Computing ist vom Grundsatz her nichts wirklich Neues. Die Auslagerung komplexer IT-Funktionen auf Dienstleister findet schon seit Jahrzehnten statt. Zahlreiche Unternehmen mieten beispielsweise Rechenleistung bei Anbietern von IT-Services, Stichwort Outsourcing. Allerdings geht Cloud Computing über diese oder andere gegenwärtig diskutierte Ansätze wie Software as a Service (SaaS) hinaus. Bei diesem Konzept kann auf Softwarepakete zugegriffen werden, die komplett durch Dienstleister bereitgestellt, gewartet und aktualisiert werden. Dies kann online auf dem Server des Anbieters oder auch auf der Hardware des Nutzers geschehen. Cloud Computing kann dagegen eine fast vollständige Verlagerung von Hardware- und Softwarenutzung hin zu IT auf Anforderung (On-Demand) anbieten.

  1. Software aus der Wolke
  2. Geringe IT-Einstiegskosten und hohe Flexibilität
  3. Abhängigkeit und Kontrollverlust
  4. Grid Computing

Bibliografie:

  • Thomas Barth, Anke Schüll: Grid Computing. Konzepte, Technologien, Anwendungen, Wiesbaden 2006
  • Adnan Fida: Workflow Scheduling for Service Oriented Cloud Computing. Cloud, grid, scheduling, services, simulation, workflows, Saarbrücken 2009
  • Christiana Köhler-Schute: Cloud Computing: Neue Optionen für Unternehmen, Berlin 2011
  • Peter Winkler: Computer-Lexikon 2010. Die ganze digitale Welt zum Nachschlagen, E-Book 2009
Total votes: 42
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.