Total votes: 28
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
THEMEN

Der Baikalsee

Lage, Größe, Besonderheiten

Der Baikalsee liegt im südlichen Sibirien, auf dem Territorium der Russischen Föderation, wobei das Ost- und Nordufer zur Republik Burjatien, das West- und Südufer zum Gebiet Irkutsk gehören. Er ist nicht nur der tiefste und älteste See der Erde, sondern stellt auch ein einzigartiges Ökosystem dar. Eine große Gefahr ist für den See die Belastung durch industrielle Schadstoffe.

Der Baikalsee liegt im zentralen Asien. Er gehört mit seinen angrenzenden Gebirgen, dem Baikalgebirge im Nordwesten (höchster Punkt 2588 m), dem Pribaikalsker Gebirge (Primorskijgebirge) im Südwesten, dem Chamar-Daban-Gebirge im Südosten und dem Bargusingebirge im Nordosten (höchster Punkt 2841 m) zum mittelsibirischen Bergland.

Die Länge des Sees beträgt 636 km, seine Breite 27 km an der engsten Stelle bis maximal 81 km. Seine Uferlinie ist etwa 2000 km lang. Mit einer maximalen Tiefe von 1637 m (mittlere Tiefe 730 m) ist er der tiefste See der Erde. Sein Wasserspiegel liegt in einer Höhe von 456 m. Der Baikalsee bedeckt eine Fläche von 31 500 km2 und ist damit der achtgrößte See der Erde. Sein Wasservolumen wurde auf rund 23 000 km3 berechnet; das entspricht einem Fünftel der gesamten Süßwasservorräte der Erde. Die gesamte Menschheit könnte von diesem Vorrat 50 Jahre lang leben.

Über 350 Flüsse und Bäche speisen den See. Der größte Zufluss, mit einem Anteil von etwa 50 % des Gesamtzuflusses, ist die Selenga, die ein 40 km breites Delta aufgebaut hat, ein wichtiger Lebensraum für Wasser- und Watvögel. Einziger Abfluss des Sees ist die Angara, die in den Jenissei mündet. Das Einzugsgebiet des Baikalsees umfasst 588 000 km2, mehr als die Hälfte davon liegt in der Mongolei. Aus dem Wasserspiegel ragen 30 Inseln heraus, die größte ist die Insel Olchon (höchster Punkt 1274 m).

Das Wasser des Sees ist außerordentlich klar; es wurde eine maximale Sichttiefe von 40 m gemessen. Der Baikalsee gilt bis heute als weltweit sauberstes Trinkwasserreservoir. Allerdings warnen Umweltschützer vor der fortschreitenden Verschmutzung des Sees durch die Industrien an seinen südlichen Ufern, die das hoch empfindliche ökologische Gleichgewicht des Sees bedrohen.

Über die Herkunft des Namens Baikal existieren mehrere Theorien. Er soll entweder aus dem Jakutischen stammen und dort "Reiches Meer" bedeuten, oder aus dem Burjatischen, und wörtlich als "erhabenste Schöpfung der Natur" zu übersetzen sein. Die Russen nennen den See auch ehrfürchtig "Heiliges Meer".

  1. Lage, Größe, Besonderheiten
  2. Geologie
  3. Klima
  4. Flora
  5. Fauna
  6. Besiedlung
  7. Erste wissenschaftliche Erforschung
  8. Wirtschaftliche Nutzung
  9. Verkehr
  10. Tourismus
  11. Beeinflussung durch den Menschen, ökologische Probleme, Naturschutz

Bibliografie:

  • Klaus Bednarz.: Ballade vom Baikalsee. Begegnungen mit Menschen und Landschaften, Hamburg, 6. Auflage 2005
Total votes: 28
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.