Total votes: 78
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
THEMEN

Deutsche Reichsgründung 1871

Deutsches Reich wird Großmacht in der Mitte Europas

170 Jahre nach der Krönung des ersten preußischen Königs wird im Spiegelsaal des französischen Königsschlosses in Versailles am 18. Januar 1871 das deutsche Kaiserreich proklamiert. In einer prunkvollen Zeremonie huldigen Fürsten und Militärs dem preußischen König Wilhelm I., der unter diesem Namen deutscher Kaiser wird.
Während Paris noch von deutschen Truppen belagert ist, entsteht auf den Trümmern des Second Empires das zweite deutsche Kaiserreich als Großmacht in der Mitte Europas. Seine Nachbarn betrachten diese Entwicklung mit Sorge.
Die Reichsgründung ist die unmittelbare Folge des deutschen Sieges im Krieg gegen Frankreich und zugleich ein Werk der Diplomatie des Reichskanzlers Otto von Bismarck. Die Einigung Deutschlands erfolgt durch Zusammenschluss des Norddeutschen Bundes mit den süddeutschen Staaten, in dem Preußen die Bedingungen diktiert.

Beitritt zum Norddeutschen Bund

Die Verhandlungen über die Gründung eines neuen Deutschen Reiches begannen sofort nach der Schlacht von Sedan am 1./2. September 1870.
Auf den Münchner Konferenzen vom 22.  bis 27. September einigten sich der Präsident des norddeutschen Bundeskanzleramts Rudolf von Delbrück, der württembergische Justizminister Hermann Freiherr von Mittnacht und der bayerische Gesandte Otto Graf von Bray-Steinburg, die Verfassung des Norddeutschen Bundes auch für den neuen Staat zu akzeptieren.
Bayern forderte jedoch zahlreiche Sonderrechte. Erst als der preußische Ministerpräsident Otto von Bismarck drohte, den Zollvereinsvertrag mit Bayern zu kündigen, trat Bayern am 8. November dem Norddeutschen Bund bei. Am 15. November erfolgte der offizielle Beitritt von Hessen und Baden, am 25. November führten die Beitrittsverhandlungen mit Württemberg zum Erfolg.
Am 9. Dezember änderte der norddeutsche Reichstag den Namen des erweiterten Staatenbundes in "Deutsches Reich". An die Spitze der Reichsregierung tritt Bismarck in Personalunion als Reichskanzler und preußischer Ministerpräsident.

Die Kaiserfrage

Auch in der Kaiserfrage musste Bayern eine Niederlage hinnehmen. König Ludwig II. von Bayern hatte gewünscht, dass die Kaiserkrone zwischen den Hohenzollern und den Wittelsbachern alternieren sollte, sodass einem preußischen Kaiser ein Kaiser aus dem bayerischen Herrscherhaus gefolgt wäre. Angesichts der politisch, wirtschaftlich und militärisch schwierigen Lage unterzeichnete Ludwig II. am 30. Oktober den so genannten Kaiserbrief, der vor allem das Werk Bismarcks und eines bayerischen Vertrauten des Königs, Maximilian Graf von Holnstein war. In diesem Brief bat der bayerische Monarch den preußischen König, die Würde eines deutschen Kaisers anzunehmen. Der "Kaiserbrief" wurde auch an die übrigen deutschen Monarchen gesandt, die der Proklamation Wilhelms I. zum Kaiser zustimmten.

Unzufriedenheit

Die Verträge zur Gründung des Deutschen Reiches stoßen bei den deutschen Regierungen auf Skepsis. Im norddeutschen Reichstag rufen die Zugeständnisse, die bei den Beitrittsverhandlungen den süddeutschen Staaten eingeräumt wurden, heftige Kritik hervor. Der energische Widerstand bayerischer Politiker verhindert bis zum 30. Januar 1871 die Ratifizierung der Verträge durch König Ludwig II.

  1. Deutsches Reich wird Großmacht in der Mitte Europas
  2. Versailles wird Symbol gespannter Beziehungen
  3. "Wohlfahrt, Freiheit und Gesittung"
  4. "Den preußischen Titel verdrängt zu sehen"
  5. "Wir stehen vor einer neuen Welt"
  6. Der Mythos um die Reichsgründung im Spiegelsaal - Ein Gemälde macht Geschichte
  7. Nationalliberale gewinnen erste Reichstagswahlen
  8. Mehrheitswahlrecht schafft Probleme
  9. Die Parteien im ersten Deutschen Reichstag in Berlin
  10. Verfassung auf Kanzler zugeschnitten
  11. Bismarck prägt die deutsche Politik

Bibliografie:

  • Winfried Halder: Innenpolitik im Kaiserreich 18711914, 2003
  • Jürgen Kocka: Das lange 19. Jahrhundert, 2001
  • Thomas Nipperdey: Deutsche Geschichte 1866-1918, 2 Bde. 1990/1992
  • Hagen Schulze: Der Weg zum Nationalstaat. Die deutsche Nationalbewegung vom 18. Jahrhundert bis zur Reichsgründung, 1985
  • Michael Stürmer: Die Reichsgründung. Deutscher Nationalstaat und europäisches Gleichgewicht im Zeitalter Bismarcks, 1984
  • Heinrich August Winkler: Der lange Weg nach Westen. 2 Bde. 2002
Total votes: 78
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.