Total votes: 14
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
THEMEN

Papageien farbenprächtige Sprachkünstler

Einleitung

Schon von alters her werden Papageien als Käfig- und Ziervögel geschätzt. Erstmals wurde in einem griechischen Text, der aus dem Jahre 400 v. Chr. stammt, ein zahmer Papagei, in diesem Fall ein Pflaumenkopfsittich, beschrieben. Der Autor, ein Mediziner, war offensichtlich begeistert von der Fähigkeit seines Vogels, die Sprache seines Ursprungslandes Indien zu sprechen und auch das Griechische zu lernen. Von diesem Zeitpunkt an wurden die prächtig gefärbten "sprechenden" Papageien offenbar zu einem Statussymbol der herrschenden Klasse in Griechenland, Rom und im übrigen Europa. Später, im 15. und 16. Jahrhundert, brachten Eroberer und Naturforscher aus der Neuen Welt und dann nach ihrer Entdeckung auch aus Ostindien und Australien viele neue, bisher unbekannte Papageien nach Europa, wo sie bei Sammlern auf großes Interesse stießen.
Bild
Papageien

Heute werden sehr viele Papageienarten als Käfigvögel gehalten, mit der negativen Folge, dass insbesondere Vogelhändler ständig neue und exotische Formen aus ihren Ursprungsländern importierten und damit das Aussterben vieler Arten beschleunigen. Die einzig wirklich domestizierte Art ist der als Wildform in Australien verbreitete Wellensittich. Neben Hund und Katze zählt dieser Vogel sicher zu den bekanntesten Haustieren der westlichen Länder.

Bild
Der hochspezialisierte Schnabel ist das Hauptmerkmal der Papageivögel. Er ist äußerst beweglich und dient den Papageien nicht nur zum Zerkleinern der Nahrung, sondern auch als eine 'dritte Hand' beim Klettern

  1. Einleitung
  2. Eine alte Vogelordnung
  3. Verbreitung
  4. Die wichtigsten Kennzeichen: zygodaktyle Füße und Krummschnabel
  5. Lebensweise der Papageien
  6. "Nachplappern wie ein Papagei"
  7. Gefährdung

Bibliografie:

  • Horst Bielfeld: Sittiche und kleine Papageien. Auswahl, Pflege, Ernährung, Zucht, Falken Verlag 2001
  • Petra Deimer: Papageien und Sittiche, Tessloff Verlag, Nürnberg 1992
  • Wolfgang de Grahl: Papageien Lebensweise, Arten, Zucht, Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart 1990
  • Peter Herkenrath, Werner Lantermann: Flieg Vogel oder stirb. Vom Elend des Handels mit Wildvögeln, Verlag Die Werkstatt, Göttingen 1994
  • Christine Hömmerich: Papageienhaltung. Ein kritischer Ratgeber, pala Verlag, Darmstadt 2006
  • Dieter Hoppe: Sittiche und Papageien, Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart 2003
  • Werner Lantermann: Papageienkunde. Biologie Ökologie Artenschutz Verhalten Haltung Artenauswahl der Sittiche und Papageien, Medizinverlage Stuttgart 1999
  • Rosemary Low: Papageien sind einfach anders. Eigenheiten verstehen und Verhaltensprobleme lösen, Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart 2001
  • Stefan Luft: Papageien. Richtig halten, pflegen und verstehen, Institut für Papageienforschung 2004
  • Helmut Pinter: Papageien und Sittiche, Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart 1997
Total votes: 14
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.