wissen.de
Total votes: 15
VIDEO

Baumschnitt

Wer im Herbst versäumt hat, seine Bäume zu schneiden, der muss im Winter ran. Der Schnee noch auf den Ästen, die Wiesen noch grau - eigentlich keine Zeit für Gartenarbeit. "Alles Quatsch" sagt Gärtnermeister Josef Weimar und zerstreut alle Vorbehalte gegen den winterlichen Eingriff. Gärtnermeister Josef Weimar: "Der Winterschnitt wirkt triebfördernd. Der Winterschnitt hilft, dass man Bäume aufbaut, dass sie groß werden. Deshalb ist diese Maßnahme jetzt um diese Zeit auch die richtige." Das klingt einfach und einleuchtend, aber gerade der erste Schnitt ist der Schwierigste. Ein junger Baum, gerade ein paar Äste dran, wo soll man das Schneidewerkzeug ansetzen? Gärtnermeister Josef Weimar: "Zunächst mal sucht man sich das aus, was in den nächsten hundert Jahren das Gerüst des Baumes bildet. Und die zukünftigen Fruchtäste, wo dann die Frucht erscheint, die müssen auch schon mit hinein geschnitten werden. So jetzt sind die vier Gerüstäste angeschnitten plus Mitte, die schneid ich jetzt auch an. Einmal anschneiden und jetzt werden, lässt man die oberste Knospe stehen und die nächsten Knospen werden ausgebrochen. Sehen Sie das? Das ist wichtig, dadurch erreiche ich, dass die steilen Äste nicht entstehen sondern es kommen hier flache Fruchtäste." Der jüngste Baum auf der Wiese hat also den ersten Schliff bekommen, aber da gibt es ja noch die Älteren, die schon 10 oder mehr Jahre auf der Rinde haben. Gärtnermeister Josef Weimar "Bei dem 12-jährigen Baum versucht man, ihn ständig im Gleichgewicht zu halten zwischen Trieb- und Fruchtbildung." Die Kunst des Baumschnitts - sie gilt übrigens für alle Obstsorten, Kirsche, Apfel, Pfirsich, Birne gleichermaßen. Also wühlt sich Josef Weimar regelrecht durch die Krone des 12-Jährigen. Und auch mancher dicke Ast muss fallen. Gärtnermeister Josef Weimar: "Dann kommt eben die Sonne und das Licht und Luft den anderen Früchten zugute." Der älteste Baum auf dieser Wiese ist stolze 80 Jahre alt. Ein Apfelbaum. Wer hier beherzt schneidet, gönnt dem alten Herrn eine Verjüngungskur. Vor allem in der Mitte haben sich viele Äste gebildet, die die darunter liegenden Kleineren verschatten. Hier in der Krone muss also besonders beherzt ausgeschnitten werden. Einlass für Licht und Luft. Durch einen Baum muss eine Krähe fliegen können. Das ist die Faustregel, die jeder Hobbygärtner beim Baumschnitt beherzigen sollte. Jeder Schnitt ist ein Schnitt für mehr Licht, mehr Früchte und für ein längeres Baumleben.

Total votes: 15