wissen.de
Total votes: 24
VIDEO

Fahrradtrial

Ein Betriebshof mitten im Wald bei Idstein. Voller Steine und großer Felsbrocken. Simone unterwegs: "Normalerweise fährt man hier auf diesem Gelände mit Motorrädern. Aber man kann eben auch mit Fahrrädern fahren und das Ganze nennt sich dann "Fahrrad-Trial". Darüber möchte ich heute ein bisschen mehr erfahren." Das ist der Max, er ist Trainer hier im Auto- und Motorradclub in Idstein. Simone+Max: "Hallo Grüß Dich. Hallo Simone". Simone: "Sag mal Max, Deine Füße sind da sicherlich nicht angeklebt. Wenn ich mir vorstelle, dass Du da auf diesen Steinen rumhüpfst, ich find's total schwierig. Wie funktioniert das?" Max: "Das ist alles eine Frage der Technik. Also die Füße sind natürlich nicht auf den Pedalen festgeklebt, das sieht natürlich nur so aus, Ich brauch dafür einfach nur gute Konzentration und natürlich ein gutes Balancegefühl und Kraft , Ausdauer. Und ein bisschen Mut gehört natürlich auch dazu - bei diesen Höhen." Simone: "Max, was mir jetzt direkt aufgefallen ist, bei den Fahrrädern, da ist gar kein Sattel dran. Warum ist das so?" Max: "Du brauchst im Prinzip keinen Sattel weil der wäre nur im Weg wenn ich irgendwo hoch springe oder runter springe, brauche ich natürlich die Beinfreiheit und einfach diesen Platz um mich bewegen zu können. Außerdem ist ein Sattel auch schwer und das Fahrrad muss leicht sein. Schau bitte mal selbst. Heb mal einfach hoch." Simone: "Das ist ja echt total leicht. Wahnsinn. Cool, ich muss da direkt mal drauf." Max: "Moment, bevor Du anfängst, ein Helm, Schienbeinschoner, Handschuhe solltest Du auf jeden Fall anziehen." Simone: "Jetzt erklär mir doch mal bitte: Was muss ich machen, wie fange ich an?" Max: "Du hast ja schon gesehen, es geht nicht darum weite Strecken zu fahren mit dem Rad sondern eher wirklich Hindernisse zu überwinden durch Springen, Hüpfen etc. und man sollte den Fuß dabei nicht auf den Boden tun." Reporterin Simone fängt mit der wichtigsten Übung an, dem Balancieren. Dabei gibt es einen Anfängertrick. Wenn das Vorderrad an einen Balken oder an eine Mauer gelehnt ist, fällt man nicht so leicht um. Eine wackelige Angelegenheit. Aber es funktioniert. Dann noch einen Gleichgewichtsübung. Über einen Balken fahren. Simone versucht es gleich drei Mal.  Simone + Kinder + Max: Simone: "So jetzt bin ich ja eben schon ein bisschen gefahren. Wie fandet ihr es denn so für einen Anfänger?" Kinder: "Für einen Laien auf jeden Fall nicht schlecht. Du hast auf jeden Fall schon Geschick dabei gehabt. War eigentlich ganz gut soweit." Simone: "Felix, wie alt warst Du als Du mit dem Trial angefangen hast?" Kinder: "Also ich war drei Jahre und da hab ich mit dem Laufrad angefangen. Am leichtesten finde ich eigentlich die Grundtechniken wie Ausbalancieren, beim Bergabfahren nach hinten lehnen und beim Bergauf fahren mit dem Körper mitzuarbeiten und am schwierigsten sind eigentlich sehr steile Berge, weil wenn man sich da nicht extrem nach hinten lehnt, dann überschlägt man sich." Simone: "Max, wie weit kann man es denn bringen?" Max: "Es geht vom Hessencup, was dann eher regional ist, bis hoch zur Hessenmeisterschaft, Deutsche, Süddeutsche, Norddeutsche bis dann zur Weltmeisterschaft." Beim Fahrradtrial wird nur gesprungen. Beim Side Hop zum Beispiel wird mit beiden Rädern gleichzeitig auf ein Hindernis seitlich aufgesprungen. Beliebt ist auch das Hinterradhüpfen. Das macht man, wenn zu wenig Platz da ist, um mit zwei Rädern gleichzeitig auf einem Hindernis zu landen. Fahrradtrial - hüpfende Fahrräder. Ist richtig anstrengend, macht aber auch wahnsinnigen Spaß.

Total votes: 24