wissen.de
Total votes: 1
VIDEO

Haie in Gefahr

Haie werden auch die Majestäten der Meere genannt. Sie sind ein Wunderwerk der Evolution, doch gegen den Menschen haben Haie kaum eine Chance. Sie werden massenweise getötet. Ein bitteres Beispiel für den Raubbau des Menschen.Dr. Rainer Froese, Meeresbiologe: "Denen geht es leider mit am schlechtesten von allen Fischen, den Haifischen. Es gibt nur etwa 800 Arten weltweit, die werden relativ alt, relativ groß, die pflanzen sich spät fort, haben wenig Nachkommen und das alles trägt dazu bei, dass man sie sehr schnell und sehr leicht überfischen kann. Die können im Grunde keine Fischerei aushalten." Besonders brutal ist die Jagd nach den Flossen für Suppe in Asien. Selbst in dem sonst so tierschutzbewussten Land Südafrika geht die Jagd und Tötung der Haie weiter.  "Wir verkaufen die ins Ausland. Für Haisteaks? Nein, die sind nur an den Flossen interessiert, die mögen die Flossen." Dr. Rainer Froese, Meeresbiologe: "Im Augenblick wird jeder Hai, der irgendwo gefangen wird, genommen, dem werden die Flossen abgeschnitten, der wird lebend wieder weggeworfen, das ist also wirklich unerfreulich, was da passiert und eigentlich nur für einen sehr begrenzten Markt, aus den Haifischflossen wird die berühmte Haifischflossensuppe gewonnen, die in Asien traditionell eine große Rolle spielt." Haie werden auch durch weniger dramatische Aktionen bedroht. Der Katzenhai beispielsweise landet weltweit als Beifang in den Netzen. Doch auch aus lebenden Haien kann Profit geschlagen werden: Haitauchen ist die Attraktion vor der Küste Südafrikas. Mit Ködern werden die Tiere angelockt, wenn sie in Position sind, gehen die Touristen im sicheren Käfig auf Tauchstation - und auf Tuchfühlung. "Es ist beeindruckend, wenn der so nah ist, man kann ihn anfassen, das ist schon Atemberaubend. Sehr geil, coole Erfahrung. Ja aufregend, ziemlich aufregend, ich war schon froh, dass da ein Gitter zwischen uns war." Haitauchen boomt und zeigt, dass der Hai heute lebend mehr wert ist als tot. Dr. Rainer Froese, Meeresbiologe: "Es gibt auf den Malediven eine Untersuchung, wo man mal geguckt hat, was ist so ein Haifisch wert, wenn man ihn fängt, die Flossen abschneidet und ihn verkauft - und was ist ein Haifisch wert, der immer wieder kommt, wenn Touristen da tauchen, den man dann zeigen kann und dieser Touristenhai sozusagen ist 50.000 Dollar wert pro Jahr, der andere war etwa 50 Dollar wert pro Jahr, ich mein, die Rechnung offensichtlich." Die Gefahr, die hierbei entsteht: Der Hai verhält sich anders als in einer natürlichen Situation. Er verliert seine Scheu vor dem Menschen - und der den Respekt vor dem großen Tier.

Total votes: 1