wissen.de
Total votes: 7
VIDEO

Igel

Um den Winter in freier Natur zu überleben, müssen Igel sich im Herbst ordentlich Winterspeck anfressen und einen geeigneten Schlafplatz suchen. Leider schaffen das nicht alle und sind zu dünn für die langen Wintermonate. So einen Igel haben Anne und Florian gefunden und ihn vorsichtshalber mitgenommen. Anna: "Also da hab ich so einen Igel gefunden und der war sehr klein und da dachten wir, der braucht Hilfe." Florian: "Da haben wir erst mal überlegt, was wir damit machen können und da ist uns die Irmhild eingefallen, weil die kennt sich damit aus." Irmhild hat eine Igelstation, wo sie kleinen oder kranken Igeln hilft, über den Winter zu kommen. Aber kann man Igel einfach so mit nach Hause nehmen? Irmhild + Anna: "Man darf Igel überhaupt nicht mitnehmen, nur wenn sie krank sind oder zu klein um zu überwintern, dann darf man ihn mitnehmen. Ein Igel muss 500 Gramm wiegen, um es überhaupt zu schaffen. Mindestens? Mindestens 500 Gramm. Oh schau mal, der hat 375 Gramm. Das ist viel zu wenig." Annes und Florians Igel ist viel zu dünn, um den Winter draußen zu überleben. Florian: "Der hat sich noch keinen Winterspeck angefressen." Anne: "Deswegen wäre er nicht durch den Winter durch gekommen, wenn wir ihn jetzt wieder ausgesetzt hätten." Und wie überwintert man einen zu dünnen Igel? Irmhild: "Igel brauchen ein Schlafhäuschen, weil sie sich dorthin zurückziehen. Sie schlafen am Tag und sind nachts aktiv. Und sie brauchen mindestens einen Quadratmeter Platz. Also eine große Kiste, denn sie brauchen Bewegung, sonst werden sie auch krank." Na, den beiden gefällt es ja hier. Bevor es nach Hause geht, zeigt Irmhild Anna und Florian noch, wo gesunde Igel normalerweise überwintern. Zum Beispiel in so einem Laubhaufen. Wenn man Laub in einer Ecke des Gartens aufschichtet, kann man ganz einfach einen Unterschlupf für Igel herrichten. Vielleicht zieht ja dann sogar diesen Herbst ein Igel bei euch ein. Der kleine Igel von Anna und Florian bekommt seine Kiste in ihre beheizte Scheune gestellt. Irmhild: "Das schön in die Ecke, dass das Törchen nach vorne zeigt. Ja, hier in die Ecke, ja so. Das Törchen muss nach vorne zeigen." Hier kann der Igel bis zum nächsten Frühjahr bleiben. Dann muss er aber wieder zurück in die Natur. Zu Fressen bekommt er Hunde- oder Katzenfutter, zu Trinken nur frisches Wasser, auf gar keinen Fall Milch. So wird es der kleine Igel mit Hilfe von Anna und Florian ganz sicher über den Winter schaffen.

Total votes: 7