wissen.de
You voted 4. Total votes: 49
VIDEO

Urban Farming

Zwischen Japans Häuserschluchten befindet sich das Feld von Bauer Harai. Ein seltener Anblick, denn um Japans Landwirtschaft ist es nicht gut bestellt. Die Bauern werden immer weniger. Der Platz ist rar und damit teuer. Viele können sich ihre Felder nicht mehr leisten. Junichiro Harai, Bauer: "Kein Mensch wird aus eigenen Stücken in der heutigen Zeit noch Bauer. Die Anzahl nimmt weiter ab. Die Steuern für unser Land, die wir bei jedem Generationswechsel zahlen müssen, sind einfach zu hoch. Deshalb müssen viele Bauern Teile ihres Besitzes verkaufen, um ihre Steuern zu bezahlen." Sollte Harais Sohn den Betrieb später nicht übernehmen wollen, müsste auch er sein Feld verkaufen. Downtown Tokio. Eine Zeitarbeitsfirma versucht hier Lust auf Landwirtschaft zu wecken. Mit urbanen Farmen soll eine neue Bauerngeneration gewonnen werden. Das Prinzip: Anbau inmitten der Stadt. Dies soll die Zukunft der Japanischen Landwirtschaft sein: Eine synthetische Welt, Higtech LED statt Sonnenlicht. Ein ganzes Kellergeschoss wurde umgewandelt in einen Computer gesteuerten Garten Eden. Was hier bestaunt werden kann, ist bereits bei 30 Farmen in Japan Realität. Die Pflanzen wachsen in der Stadtfarm nicht genauso gut, sondern noch besser als in der Natur. Itzuo Kamiue, High-Tech Bauer: "Diese Form der Landwirtschaft wird in Japan weiter wachsen. Sie hat den Vorteil, unabhängig vom Wetter zu sein. So dass sich die Ernte besser kontrollieren lässt. Weiterhin ist es sehr ökologisch, wir müssen keine Chemikalien einsetzen und natürlich braucht diese Form der Agrarwirtschaft weniger Vorkenntnisse. Und das erleichtert den Schritt Bauer zu werden." Hydrokultur, also der Erdlose Anbau im Wasser, ist hier Standard. Die Stromkosten amortisieren sich durch die hohe Produktivität. Ernten sind öfter als in der Natur möglich. Dabei entstehen hochwertige Bioprodukte, die zu hohen Preisen verkauft werden können. Eines der wichtigsten Argumente für die Stadtfarmen jedoch ist: der Anbau funktioniert extrem platzsparend. Viele gute Gründe also, die tatsächlich für städtische Farmen und damit für eine neue Generation der Landwirtschaft in Japan sprechen.

You voted 4. Total votes: 49