You voted 5. Total votes: 23
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
wissen.de Artikel

Was Weihnachten kostet

Nie klingen die Kassen süßer als im Advent

Dass Weihnachten als Fest der Liebe gilt, ist nur die eine Seite der Medaille. Die andere: Weihnachtsmann und Christkind haben ihren Preis. Und der ist mittlerweile für einigen Gaben und weihnachtliche „Bestandteile“ deutlich höher als noch vor einigen Jahren. Der Einzelhandel hofft im Weihnachtsgeschäft auf einen Umsatz von 75 Milliarden Euro. Ohnehin klingen die Kassen in vielen Einzelhandelsbranchen nie süßer als im Advent.

Die Geschenke werde größer

22 Pozent mehr als im Jhr 2006 wollen die Deutschen in disem Jahr für Geschenke ausgeben.
Durchschnittlich 246 Euro wollen die Deutschen in diesem Jahr für Weihnachtsgeschenke ausgeben, 22 Prozent mehr als im Vorjahr. Das hat die Unternehmensberatung Ernst & Young in einer repräsentativen Umfrage ermittelt. Ganz oben auf der Wunschliste stehen dabei Gutscheine, Kleidung und Bücher. DVD-Spieler, HiFi-Anlagen oder Flachbild-Fernseher sind vielen Deutschen dagegen offenbar nicht festlich genug oder einfach zu teuer - nur 32 Prozent wollen Unterhaltungselektronik auf den Gabentisch legen.

 

 

Gans und Baum

Tiefer in die Tasche greifen müssen Konsumenten z. B. bei Gans und Baum. Wer eine frische Gans aus deutscher Produktion im Einzelhandel kauft, muss in diesem Jahr durchschnittlich 10,10 Euro pro Kilogramm berappen. Laut der Zentralen Markt- und Preisberichtsstelle für Agrarprodukte (ZMP) sind das 72 Cent mehr als 2006.

Ganz unterschiedlich fallen die Preise für die Nordmanntannen aus. Bis zu 60 Euro verlangen die Händler für den „grünen Schmuckständer". Doch während auf dem Hamburger Weihnachtsmarkt an der Ottenser Hauptstraße eine zwei Meter große Nordmanntanne für 30 Euro zu haben ist, kostet sie im noblen Blankenese

gleich das Doppelte. Im wenige Kilometer entfernten Henstedt-Ulzburg gibt es die Tanne bereits ab 14,30 Euro.

 

Socken und DVD

Nach Angaben des Textileinzelhandelsverbandes sind Socken, Pullis und Jacken im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich 1 Prozent günstiger geworden. Bis zu 30 Prozent soll der Preisverfall bei Geräten der Unterhaltungselektronik liegen. Bei DVD-Playern und Fernsehern kann man daher in diesem Jahr durchaus eine Menge sparen. Die Ausnahmen sind natürlich neueste Produkte wie das iPhone oder die aktuellen Modelle der Plasmabildschirme. 

 

Was die Feiertage für die Gesamtwirtschaft bedeuten

Laut Statistischem Bundesamt steht jeder Arbeitstag für etwa 9,3 Milliarden Euro Wirtschaftskraft (Bruttoinlandspordukt). Die Statistiker bewerten die Tage 24., 25. und 26. Dezember mit null. Insgesamt würde das einen Verlust von 27,9 Milliarden Euro für die Gesamtwirtschaft bedeuten. Doch in dieser Form geht die Rechnung natürlich nicht auf. Denn am 24. macht der Einzelhandel zumindest einen halben Tag Geschäfte und darüber hinaus sind an den Feiertagen auch noch Gastronomen, Krankenpersonal, Ärzte und andere im Einsatz. Und was sind schon Milliarden-Summen gegen leuchtende Kinderaugen oder zweieinhalb friedliche Tagen unter dem Weihnachtsbaum?    

 

von Michael Fischer, wissen.de
You voted 5. Total votes: 23
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.