Zulassungsvoraussetzungen | wissen.de
Total votes: 85
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken
wissen.de Artikel

Zulassungsvoraussetzungen

Ein Überblick über die Tests

So mir nichts, dir nichts können Sie an keiner Universität im Ausland studieren. Da sind Zulassungstests erforderlich, die in der Regel die sprachlichen Fähigkeiten des Bewerbers unter Beweis stellen sollen. Dann gibt es vorgeschriebene Bewerbungsverfahren, die einzuhalten sind.
Auch die Art und Weise, wie an der ausgewählten Hochschule die Studienplätze vergeben werden, darf bei den Zulassungsvoraussetzungen nicht außer Acht gelassen werden.

Zulassungstests

Zu den Zulassungstest gehören:

  • TOEFL (= Test of English as a Foreign Language), bei dem die grundlegenden englischen Sprachkenntisse des Kandidaten getestet werden.
  • IELTS (= International English Language Testing System) ist ein Sprachnachweis, der vom British Council, der University of Cambridge und von australischen Universitäten entwickelt wurde.
  • GRE (= Graduate Record Examinations) ist eine Gruppe von standardisierten Tests, die Sie ablegen müssen, wenn Sie sich für akademische Postgraduierten-Programme in den USA bewerben. Getestet werden die sprachlichen und analytischen Fähigkeit des Kandidaten.
  • GMAT (Graduate Management Admission Test) ist ein standardisierter Test für die Bewerbung zum MBA ("Master of Business Administration") oder andere postgraduate Programme. Getestet werden in erster Linie die Fähigkeiten der Kandidaten, logische Probleme zu lösen.

TOEFL

Der TOEFL (Test of English as a Foreign Language) ist ein standardisierter Test, den Sie ablegen müssen, wenn Sie sich für akademische Programme in den USA bewerben. Dabei werden die grundlegenden englischen Sprachkenntisse des Kandidaten getestet.

Die meisten Universitäten verzichten auf diesen Test nur dann, wenn Sie bereits einen Abschluss einer englischsprachigen Universität haben.

Im Gegensatz zum GMAT und GRE ist der TOEFL nur ein formales Kriterium. Haben Sie die von der Universität für das Programm geforderte Mindestpunktzahl erreicht, wird dem TOEFL nur noch wenig Beachtung geschenkt.

Der TOEFL computer-based Test dauert ungefähr vier Stunden und besteht aus:

  • Listening Section:
    Der Kandidat hört kurze Ausschnitte aus Gesprächen und muss anschließend Fragen zum Inhalt beantworten.
  • Listening and Structure Section:
    Sätze, die Lücken aufweisen, müssen zu korrekten Sätzen ergänzt werden, und inkorrekte Sätze müssen durch Streichung von Satzteilen zu korrekten Sätzen umgeformt werden.
  • Reading Section:
    Der Kandidat muss Fragen zu kurzen, akademischen Texten beantworten.
  • Writing Section:
    Der Kandidat muss einen Aufsatz (30 Minuten) zu einem vorgegebenen Thema schreiben.

Der TOEFL ist ein adaptiver Test, er passt sich automatisch dem Niveau des Kandidaten an. Das funktioniert so: Der Test beginnt mit einer Frage von durchschnittlicher Schwierigkeit. Wenn der Kandidat die Frage richtig beantwortet, wird seine Punktezahl erhöht und der Computer wählt als nächste Frage eine etwas schwerere aus seinem Pool aus. Wenn eine Frage falsch beantwortet wird, wird die Punktezahl reduziert und die nächste Frage ist etwas leichter. Dieser Prozess wiederholt sich, bis die maximale Anzahl von Fragen oder das Zeitlimit für eine Sektion erreicht ist. Durch dieses neue Format erhält jeder Kandidat eine individuelle Kombination von Fragen.

IELTS

IELTS ist die Abkürzung für International English Language Testing System. Dieser Test ist der Sprachnachweis, der gemeinsam vom British Council, dem University of Cambridge Local Examinations Syndicate (UCLES) und dem International Development Programme of Australian Universities and Colleges (IDP) verwaltet und entwickelt wird. Er wird von allen Universitäten Großbritanniens, Australiens und Neuseelands anerkannt, ebenso wie von vielen europäischen Universitäten für internationale Studiengänge. In den USA wird der IELTS von vielen Universitäten ebenfalls als Sprachnachweis akzeptiert.

Der IELTS-Test ist für alle Kenntnis- und Fähigkeitsstufen geeignet. Er ist hauptsächlich für Bewerber gedacht, die ein Hochschulstudium oder eine Berufsausbildung in Großbritannien oder Australien absolvieren oder dort arbeiten möchten. Die australische Regierung verlangt diesen Test als Sprachnachweis bei einem Einwanderungsantrag.

Geprüft werden

  • Hörverständnis (Listening): 30 Minuten
  • Textverständnis (Reading): 60 Minuten
  • Schreiben (Writing): Aufsatz und Sprachgebrauch, 60 Minuten
  • Interview (Speaking): 20 Minuten

In diesem vierteiligen Test (Listening, Reading, Writing und Speaking) können Sie sowohl Ihre passiven als auch aktiven Sprachkenntnisse nachweisen.

In Berlin, Bremen und Hamburg können Sie den Test beim British Council absolvieren. In Köln, Saarbrücken und München sind die Carl-Duisberg-Zentren für den IELTS-Test zuständig.

Es gibt keine Anmeldefristen. Das Ergebnis liegt Ihnen innerhalb von zehn Tagen nach dem Termin vor. Kopien Ihres Zeugnisses werden auf Wunsch direkt an die Universitäten geschickt, bei denen Sie sich beworben haben.

GRE

Es gibt eine Reihe von Studienprogrammen, die das Ergebnis eines GRE-Tests fordern. Diese Prüfung dauert ungefähr drei Stunden und besteht aus:

Quantitative Section

Diese Sektion besteht aus den Fragetypen "Problem Solving", "Quantitative Comparison" und "Graph Questions".

Problem Solving:
Hier muss der Kandidat generelle Mathe- und Textaufgaben lösen.

Quantitative Comparison:
Bei jeder Frage müssen Sie entscheiden, ob der Ausdruck in der linken oder der rechten Spalte größer ist, ob beide gleich sind oder dies nicht entschieden werden kann.

Graph Questions:
Fragen zur Interpretation und Auswertung von Diagrammen

Verbal Section

Dieser Teil beinhaltet "Sentence Completions", "Reading Comprehension", "Analogies" und "Antonyms".

Sentence Completion:
Der Kandidat muss Sätze mit dem richtigen Wort vervollständigen.

Reading Comprehension:
Fragen zum Verständnis zu einem Text, der aus verschiedenen Fachgebieten stammen kann.

Analogies:
Der Kandidat muss die richtige Analogie aus fünf Antwortmöglichkeiten auswählen.

Antonyms:
Der Kandidat muss den Ausdruck bestimmen, der den besten Gegensatz zu einem gegebenen Wort bildet. Es gibt fünf Antwortmöglichkeiten. Die Wörter sind sehr schwierig!

Analytical Section

Diese Section beihaltet die Teile "Logic Games" und "Critical Reasoning".

Logic Games:
Fragen zu komplexen logischen Zusammenhängen.

Critical Reasoning:
Hier müssen Sie logische Schlüsse ziehen und Zusammenhänge in kurzen Textpassagen erkennen.

Der GRE - ein adaptiver Test

Ein adaptiver Test passt sich automatisch dem Niveau des Kandidaten an. Das funktioniert so: Der Test beginnt mit einer Frage von durchschnittlicher Schwierigkeit. Wenn der Kandidat die Frage richtig beantwortet, wird seine Punktezahl erhöht und der Computer wählt als nächste Frage eine etwas schwerere aus seinem Pool aus. Wenn eine Frage falsch beantwortet wird, wird die Punktezahl reduziert und die nächste Frage ist etwas leichter. Dieser Prozess wiederholt sich, bis die maximale Anzahl von Fragen oder das Zeitlimit für eine Sektion erreicht ist. Dadurch erhält jeder Kandidat eine individuelle Kombination von Fragen.

GMAT

Wenn Sie sich bei einer der bekannten US Business Schools bewerben wollen, benötigen Sie mit Sicherheit den GMAT (Graduate Management Admission Test).
Zwar sind die Ergebnisse des GMAT nur ein Faktor bei der Bewerbung, und ein gutes Abschneiden im Test garantiert noch nicht die Zulassung zum Wunschprogramm. Wenn Sie als Bewerber allerdings ein unterdurchschnittliches Ergebnis haben, werden die Schulen Ihre Unterlagen sicher schnell zu den Akten legen. Gerade für ausländische Kandidaten dürfte der GMAT das wichtigste Entscheidungskriterium für die Zulassung zu den MBA Programmen sein.

Der GMAT CAT:

Der GMAT wird als Computer Adaptive Test (CAT) durchgeführt. Das bedeutet, dass Sie den Test direkt an einem Computer im Testcenter ablegen.

Der GMAT ist ein adaptiver Test, der sich automatisch dem Niveau des Kandidaten anpasst. Das funktioniert so: Der Test beginnt mit einer Frage von durchschnittlicher Schwierigkeit. Wenn der Kandidat die Frage richtig beantwortet, wird seine Punktezahl erhöht und der Computer wählt als nächste Frage eine etwas schwerere aus seinem Pool aus. Wenn eine Frage falsch beantwortet wird, wird die Punktezahl reduziert und die nächste Frage ist etwas leichter. Dieser Prozess wiederholt sich, bis die maximale Anzahl von Fragen oder das Zeitlimit für eine Sektion erreicht ist. Durch dieses neue Format erhält jeder Kandidat eine individuelle Kombination von Fragen.

Und das wird beim GMAT CAT getestet:

Analytical Writing Assessment (AWA):

Der Kandidat muss zwei Essays à 30 Minuten schreiben.

Quantitative Section:

Diese Sektion besteht aus den Fragetypen "Problem Solving" und "Data Sufficiency", die früher als separate Sektionen im Papiertest abgefasst wurden.

Data Sufficiency:
Bei jeder Frage muss entschieden werden, welche der angegebenen Daten hinreichend zur Beantwortung der Frage ist.

Problem Solving:
Der Kandidat muss generelle Mathe- und Textaufgaben lösen.

Verbal Section:

Diese Section beeinhaltet "Sentence Correction", "Reading Comprehension" und "Critical Reasoning" questions, die früher auch als separate Sektionen geprüft wurden.

Sentence Correction:
Der Kandidat muss aus verschiedenen Möglichkeiten die grammatikalisch beste oder sprachlich effektivste Alternative auswählen.

Reading Comprehension:
Fragen zum Verständnis zu einem Text, der aus verschiedenen Fachgebieten stammen kann.

Critical Reasoning:
Der Kandidat muss logische Schlüsse ziehen und Zusammenhänge in kurzen Textpassagen erkennen.

Bewerbungsverfahren

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich für ein Studium im Ausland zu bewerben. Entweder nehmen Sie an einem Studienaustausch Ihrer Hochschule teil, oder Sie bewerben sich bei einer Organisation wie dem DAAD. Die dritte Möglichkeit ist die direkte Bewerbung bei der Hochschule Ihrer Wahl.

Bewerbungsgespräch

Bei einem Bewerbungsgespräch werden in der Regel nicht nur Fragen zu Ihrem Fach, sondern auch Fragen zu politisch-historischem und kulturellem Grundwissen über Ihr Gastland und zum aktuellen Tagesgeschehen Ihres Gastlandes gestellt. Sie müssen Auskunft zu Ihrem persönlichen Studienvorhaben und zu den Beweggründen für Ihre Bewerbung geben.

Rede und Antwort stehen müssen Sie zumindest den Vertretern Ihres Studienfachs. Bei Austauschprogrammen, die von der Hochschule durchgeführt werden, sind meist auch Mitarbeiter des Akademischen Auslandsamtes des Instituts dabei. Bei Auswahlgesprächen, die sich auf ein Programm des DAAD beziehen, kommen noch Fachvertreter hinzu.

Vorbereitung

Machen Sie sich Gedanken, warum Sie Ihr Studium oder einen Teil davon gerade an dieser Hochschule oder in diesem Land absolvieren möchten. Setzen Sie sich aber auch mit kulturellen und politisch-historischen Bedingungen sowie dem aktuellen Tagesgeschehen Ihres Ziellandes auseinander.

Studienplatzvergabe

Die Studienplätze werden bei Stipendien und Austauschprogrammen der Hochschulen in der Regel nach Prüfung durch eine Kommission vergeben. Bei einer Direktbewerbung bei ausländischen Universitäten richtet sich die Vergabe nach den dort geltenden Richtlinien.

Bewerbungsunterlagen

Die notwendigen Unterlagen ergeben sich aus der Art der Bewerbung. Für eine Stipendienbewerbung benötigen Sie andere Unterlagen als für ein Austauschprogramm oder eine Direktbewerbung bei einer Hochschule Ihrer Wahl.

Stipendienbewerbung

In der Regel sind die notwendigen Unterlagen bereits in der Stipendienausschreibung angegeben. Die Bewerbungsformulare sind zumeist beim Akademischen Auslandsamt der Hochschule oder bei der Zentrale des Stipendiengebers direkt erhältlich.

Eine Bewerbung besteht meist aus:

  • Anschreiben an die stipendiengebende Institution
  • Lebenslauf zur Selbstdarstellung
  • Darstellung des Studienvorhabens im Ausland
  • Zwei Gutachten neueren Datums von Hochschullehrern (nur teilweise erforderlich)
  • Tabellarische Aufstellung sämtlicher an der Hochschule besuchten Veranstaltungen (im anglo-amerikanischen Hochschulwesen oft "transcripts" genannt)
  • Ergebnisse eines Sprachtests
  • Beglaubigte Kopien aller Hochschulzeugnisse (Zwischenprüfung, Vordiplom etc.), seltener auch des Reifezeugnisses

Damit Ihre Bewerbung Erfolg hat, sind meistens nicht allein Zeugnisse und Testergebnisse ausschlaggebend, sondern auch Ihre Selbstdarstellung und die Begründung des Studienvorhabens. Besonders Motivation und Eigeninitiative sollten Sie unter Beweis stellen. Wichtig ist auch die Nennung von Freizeitaktivitäten, etwa ein soziales Engagement.

Nehmen Sie sich Zeit für die Bewerbung, denn das Zusammentragen aller notwendigen Unterlagen ist sehr aufwändig.

Voraussetzungen

Die Voraussetzung für eine Bewerbung legen der Stipendiengeber und/oder die ausländische Hochschule fest. Welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, erfahren Sie im Ausschreibungstext des Stipendiengebers und aus den Informationsunterlagen der ausländischen Hochschule.

Direktbewerbung

Selbstverständlich können Sie sich auch direkt bei einer Hochschule Ihrer Wahl bewerben. Bitten Sie um Zusendung näherer Informationen und der Bewerbungsunterlagen.

Wenn Sie nur einen zeitweiligen Aufenthalt an der Gasthochschule planen und dort keinen Studienabschluss anstreben, geben Sie das gleich zu Beginn an. Als so genannter "non-degree-seeking student" müssen Sie teilweise geringere Studiengebühren zahlen. Zudem gibt es dann ein vereinfachtes Bewerbungsverfahren.

Tipp: Bei Anfragen im Ausland auf jeden Fall Internationale Antwortscheine beilegen (die bekommen Sie beim Postamt) - bei Luftpost mindestens fünf Stück.

Finanzierungsnachweis

Manche Hochschulen (in den USA eher häufig) verlangen von ihren Bewerbern einen Finanzierungsnachweis (affidavit). Als solcher Nachweis gelten die Stipendienbescheinigung oder die BAföG-Bescheinigung oder eine schriftliche Bestätigung der Person/en, die Ihr Auslandsstudium finanzieren.

Letzteres ist in der Regel eine schriftliche Bestätigung z.B. Ihrer Eltern, dass sie für die Kosten Ihres Auslandsstudiums aufkommen werden. Dieses Schreiben müssen Sie sich von der Bank bestätigen lassen.

Gutachten

Wenn es in der Stipendienausschreibung und/oder den Bewerbungsanforderungen nicht anders angegeben ist, benötigen Sie zwei Gutachten. Diese Gutachten sollten möglichst nicht älter als zwei Semester sein und inhaltlich auf Ihr Bewerbungsvorhaben abgestimmt sein. Als Gutachter kommen Hochschullehrer in Frage, die Ihre akademischen Leistungen beurteilen können.

Die Gutachten legen Sie im verschlossenen Umschlag bei, der nicht von Ihnen geöffnet werden darf. Offene Gutachten gelten als wertlos, besonders im angelsächsischen Raum.

Lebenslauf

Ihren Lebenslauf fassen Sie tabellarisch ab. Handschriftliche Lebensläufe sind heute nicht mehr üblich. Wichtig: in den USA ist es üblich, mit dem jetzigen Zeitpunkt zu beginnen, also rückwärts zu datieren.

Neben den persönlichen Daten muss der Lebenslauf alles enthalten, was mit Ihrer Ausbildung zu tun hat. Auch die Begründung für einen Wechsel des Studienorts oder einen Fachwechsel. Zur Darstellung der eigenen Person gehören oft auch Ferienjobs und Freizeitaktivitäten, da diese auch etwas über Ihre Teamfähigkeit und Ihre Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, aussagen (z.B. Betreuung von Jugendgruppen, Zivildienst, Sporttrainer etc.). Auch alle Auslandsaufenthalte, die länger als vier Wochen waren (also keine Urlaube) sind von Interesse.

Sprachnachweis

Sie müssen auf jeden Fall die aktuellen Sprachkenntnisse nachweisen. Ein Nachweis über Englischkenntnisse ist bei Auslandsstudien in jedem Fall erforderlich. Natürlich sollten Sie auch die Sprache des Gastlandes sprechen oder sich bereits damit beschäftigt haben.

Sprachtest

Bei Bewerbungen für Austauschprogramme der Universitäten wird für die USA, Kanada, Australien und Neuseeland in der Regel der TOEFL-Test oder einer der anderen Sprachtests ( IELTS, GRE, GMAT ) verlangt. Für Europa-Programme müssen die Sprachkenntnisse auf einem Vordruck, der mit der Ausschreibung ausgehändigt wird, bestätigt werden. Bei Bewerbungen für andere Programme richtet sich der Sprachtest nach den Anforderungen der Gastuniversität oder der Stipendienausschreibung.

Anerkennungsregelungen

Falls Sie die Studienleistungen, die Sie an einer ausländischen Gasthochschule erworben haben, später auf das Studium Ihrer deutschen Universität angerechnet haben möchten, sollten Sie dies unbedingt vor dem Antritt des Auslandsstudienaufenthalts mit den zuständigen Stellen absprechen.

Leistungen und Scheine

Zahlreiche europäische Universitäten bieten inzwischen für Erasmus-Studenten so genannte "ECTS (European Credit Transfer System)-Packages" an, die die Struktur der jeweiligen ausländischen Studiengänge erklären. Das erleichtert die Wahl ähnlicher oder vergleichbarer Kurse an ausländischen Hochschulen.

Entscheidend für die Anerkennung von Studienleistungen ist, dass Sie sich vor der Abreise bei den zuständigen Professoren bzw. beim Prüfungsausschuss nach der Anrechnung von Studienzeiten und Studienleistungen aus dem Ausland erkundigen.

Tipp: Stellen Sie eine Kursliste (mit Inhalten) aus dem Studienangebot der Gasthochschule zusammen und klären Sie mit den Fachvertretern an Ihrer deutschen Universität, ob und unter welchen Voraussetzungen etwas angerechnet werden kann.

Die Möglichkeiten, sich seine Leistungen und Scheine von deutschen Hochschulen anerkennen zu lassen, sind sehr vielschichtig. Tipp: Besorgen Sie sich die Broschüre "Anerkennung ausländischer Studienleistungen und ausländischer Hochschulabschlüsse", die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung herausgegeben wird.

Hochschulabschlüsse

Inwieweit ausländische Hochschulabschlüsse in Deutschland anerkannt werden, liegt in den Händen der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen im Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. Hier werden die ausländischen Bildungsnachweise bewertet und eingestuft. Entscheidungsbefugnisse allerdings hat die Stelle nicht. Sie erbringt lediglich beratende und informatorische Dienstleistungen für Ministerien, Behörden, Hochschulen und auch für Gerichte.

Die Zentralstelle hält eine solide Basis verlässlicher und aktueller Informationen bereit. Dazu gehört u.a. eine Referenzbibliothek, die wesentliche Aspekte des ausländischen Bildungswesens im internationalen Maßstab abdeckt.

Anerkennung und Bewertung ausländischer Bildungsnachweise

Die Datenbank Anabin hält eine umfangreiche Dokumentation über das Bildungswesen, die verschiedenen Abschlüsse und die akademischen Grade sowie deren Wertigkeit zu einer Vielzahl ausländischer Staaten bereit.

Wesentlicher Inhalt dieser Datenbank sind Angaben über ausländische Hochschulabschlüsse und -grade, die Voraussetzungen für ihren Erwerb sowie Hinweise zu ihrer Einstufung im Verhältnis zu deutschen Hochschulabschlüssen und -graden. Die Informationen reichen von europäischen Ländern bis hin zu "Exoten" wie China oder Indonesien.

Promotion mit ausländischem Hochschulabschluss

Die Entscheidung über die Zulassung der Promotion erfolgt gemäß der Promotionsordnung der betreffenden Hochschule, die die Voraussetzungen im Einzelnen festlegt, sowie auf der Grundlage bestehender Äquivalenzabkommen, die die gegenseitige akademische Anerkennung von Abschlüssen zwischen Deutschland und dem jeweiligen Staat regeln. Solche Abkommen bestehen zurzeit mit Frankreich, Italien, Niederlande, Österreich, Polen, Russland, Schweiz, Spanien und Ungarn.

Führung ausländischer Hochschulgrade

Wenn Sie in einem ausländischen Staat einen ausländischen Hochschulgrad von einer dort ansässigen Hochschule erworben haben und diesen Titel in der Bundesrepublik Deutschland offiziell führen möchten, müssen Sie sich dafür eine Genehmigung durch das Wissenschaftsministerium besorgen.

Voraussetzung für eine solche Genehmigung zur Führung eines ausländischen Grades ist der ordnungsgemäße Erwerb des Grades durch die zu seiner Verleihung berechtigte anerkannte ausländische Hochschule.

Kontakt

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Referat Öffentlichkeitsarbeit


53170 Bonn
Fax: 0228/57-3917
www.bmbf.de

wissen.de Redaktion
Total votes: 85
  • Send to friend
  • Diese Seite drucken

Post new comment


0 Kommentare

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.