wissen.de
Total votes: 50
DATEN DER WELTGESCHICHTE

550 v. Chr.

Babylonien

König Nabonid (556539 v. Chr.) zieht sich von der Regierungsausübung zurück und überlässt die Herrschaft faktisch seinem Sohn Belsazar. Religiöse Konflikte schwächen das Reich: Die Tempelpriester von Marduk, dem Stadtgott Babylons, beharren auf ihren Privilegien. Das Königshaus versucht den Kult um den Mondgott Sin zu stärken, um die Marduk-Priester zu schwächen. Residenz wird Teima statt Babylon.

Total votes: 50