Bildergalerie

Nur Fliegen ist schöner

Respekt – das ist es, was ich am Anfang habe: vor 420 PS, einem V 8 Motor, einer Spitzengeschwindigkeit von über 300 km/h und einer Rennflunder, deren Kaufpreis sich im sechsstelligen Bereich bewegt. Doch im Innenraum einer der Boxen auf dem Lausitzring geht es ganz locker zu. Unser "Erlebnistraining" mit Audi auf dem Lausitzring beginnt mit einer Einführung über das, was unser Rennauto – ein Audi R8 –  zu bieten hat: Quattro-Antrieb zum Beispiel, Mittelmotor und das adaptive Dämpfersystem "audi magentic drive", bei der eine spezielle Flüssigkeit verwendet wird, die über ein elektromagnetisches Feld steuerbar ist.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

Was folgt, ist der Höhepunkt: die Rennstrecke. Mit drei Autos folgen wir unserem Instructor. Doch während die anderen beiden bereits gut mithalten können, habe ich noch meine Schwierigkeiten mit dem Gas geben aus der Kurve und dem Finden der Ideallinie.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

Was folgt, ist der Höhepunkt: die Rennstrecke. Mit drei Autos folgen wir unserem Instructor. Doch während die anderen beiden bereits gut mithalten können, habe ich noch meine Schwierigkeiten mit dem Gas geben aus der Kurve und dem Finden der Ideallinie.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

Was folgt, ist der Höhepunkt: die Rennstrecke. Mit drei Autos folgen wir unserem Instructor. Doch während die anderen beiden bereits gut mithalten können, habe ich noch meine Schwierigkeiten mit dem Gas geben aus der Kurve und dem Finden der Ideallinie.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

Was folgt, ist der Höhepunkt: die Rennstrecke. Mit drei Autos folgen wir unserem Instructor. Doch während die anderen beiden bereits gut mithalten können, habe ich noch meine Schwierigkeiten mit dem Gas geben aus der Kurve und dem Finden der Ideallinie.

Doch das Auto kann eindeutig mehr als ich, liegt hervorragend auf der Straße und wird dank ESP nahezu immer in der Spur gehalten. In meiner vierten Runde werde ich etwas kühner – und untersteuere promp: die Vorderachse bricht aus, ich lande auf der Wiese. Doch bald beginnen der R8 und ich Freundschaft zu schließen. Auf der Geraden erreiche ich in wenigen Sekunden 200 km/h und selbst in den Kurven liege ich gefühlt über 100 km/h. Die Fliehkräft versuchen, mich ein ums andere Mal aus dem Sitz zu drücken. "Grenzbereich" nennt man das wohl. Und dann erst der volle Sound, die Ansauggeräusche und das Fauchen des Auspuffs! Sicher: ökologisch korrekt wäre etwas anderes. Aber: Macht das Spaß! Nur Fliegen ist schöner, denke ich – obwohl ich noch nie selber geflogen bin. 

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

Was folgt, ist der Höhepunkt: die Rennstrecke. Mit drei Autos folgen wir unserem Instructor. Doch während die anderen beiden bereits gut mithalten können, habe ich noch meine Schwierigkeiten mit dem Gas geben aus der Kurve und dem Finden der Ideallinie.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

Was folgt, ist der Höhepunkt: die Rennstrecke. Mit drei Autos folgen wir unserem Instructor. Doch während die anderen beiden bereits gut mithalten können, habe ich noch meine Schwierigkeiten mit dem Gas geben aus der Kurve und dem Finden der Ideallinie.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

Was folgt, ist der Höhepunkt: die Rennstrecke. Mit drei Autos folgen wir unserem Instructor. Doch während die anderen beiden bereits gut mithalten können, habe ich noch meine Schwierigkeiten mit dem Gas geben aus der Kurve und dem Finden der Ideallinie.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

"Wir werden sehen, ob jeder die Ideallinie findet", sagt Oliver Rudolph, unser Instructor und ein alter Rennhase. Die Ideallinie ist auf der Strecke mit Pilonen gekennzeichnet. Doch bevor es soweit ist, setzen wir uns zunächst in einen Audi A4 für ein Fahrsicherheitstraining. Auf 90 km/h sollen wir beschleunigen und dann einem Hindernis, dass mittels LEDs angezeigt wird, ausweichen. Am Anfang ist das leichter gesagt, als getan, doch nach drei vier Versuchen, erreiche ich eine Reaktionszeit von unter 0,4 Sekunden und fühle mich tatsächlich schon sicherer beim Bremsen und Ausweichen.

Was folgt, ist der Höhepunkt: die Rennstrecke. Mit drei Autos folgen wir unserem Instructor. Doch während die anderen beiden bereits gut mithalten können, habe ich noch meine Schwierigkeiten mit dem Gas geben aus der Kurve und dem Finden der Ideallinie.

Doch das Auto kann eindeutig mehr als ich, liegt hervorragend auf der Straße und wird dank ESP nahezu immer in der Spur gehalten. In meiner vierten Runde werde ich etwas kühner – und untersteuere promp: die Vorderachse bricht aus, ich lande auf der Wiese. Doch bald beginnen der R8 und ich Freundschaft zu schließen. Auf der Geraden erreiche ich in wenigen Sekunden 200 km/h und selbst in den Kurven liege ich gefühlt über 100 km/h. Die Fliehkräft versuchen, mich ein ums andere Mal aus dem Sitz zu drücken. "Grenzbereich" nennt man das wohl. Und dann erst der volle Sound, die Ansauggeräusche und das Fauchen des Auspuffs! Sicher: ökologisch korrekt wäre etwas anderes. Aber: Macht das Spaß! Nur Fliegen ist schöner, denke ich – obwohl ich noch nie selber geflogen bin. 

Wie man die Ideallinie auf dem Rundkurs mit weit höherem Tempo nehmen und dabei auch noch entspannt Lächeln kann, erleben wir kurz darauf bei Vanina Ickx, Rennfahrerin und Tochter des legendären Jacky Ickx, Beiname: "Monsieur Le Mans". Seit zwölf Jahren fährt sie Rennen, zwei Jahre davon bei der DTM. Als ich ihr beim Fahren zusehen, weiß ich, was ich noch alles zu lernen habe. Aber immerhin: Ein Anfang ist gemacht. Und mein Respekt ist etwas kleiner geworden.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren