wissen.de
You voted 3. Total votes: 70
wissen.de Artikel

Druckerarten, Probleme und Reinigungsverfahren

Verlängerung der Lebensdauer

...
Laserdrucker sind ebenfalls beliebte Drucker für Büro und Alltag. Sie drucken, indem durch Lasterstrahlen und einen rotierenden Spiegel auf die lichtempfindliche Bildtrommel ein Abbild der zu druckenden Seite erzeugt wird. Die negativ aufgeladene Trommel wird an den belichteten Punkten entladen und der negativ geladene Toner bleibt an diesen Punkten haften. Anschließend streift das Papier über die Bildtrommel und der zunächst nur lose aufgebrachte Toner wird durch eine heiße Walze fixiert. Ein LED-Drucker nutzt zur Belichtung der Trommel anstelle von Laser Licht von einer LED-Leiste.
 
Gel-Drucker 
Gel-Drucker sollten eine kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Druckmöglichkeiten bieten. Sie ähneln von der Funktionsweise den Tintenstrahldruckern, allerdings nutzen sie einen etwas größeren Druckkopf und zwei Gel-Tanks. Der Vorteil von Gel gegenüber handelsüblicher Tinte besteht darin, dass die Tinte nicht ins Papier einzieht, sondern zwischen den Fasern fixiert wird. Außerdem trocknet das Gel nicht so schnell ein. Bislang konnten sich Gel-Drucker nicht wirklich durchsetzen und fristen eher ein Nischendasein.
 
Nadeldrucker
commons.wikimedia_c_norro_cc0_1.0.png
Druckerwartung

Funktionsschema eines Nadeldruckers

Nadeldrucker gehören zu den Impact-Druckern und finden heutzutage am ehesten noch in Arztpraxen oder Banken Anwendung. Aufgrund ihrer geringen Auflösung, der verhältnismäßig starken Geräuschentwicklung und schlechten Farbwiedergabe wurden sie weitgehend von Laser- und Tintenstrahldruckern verdrängt, allerdings sind sie als Nischenprodukt noch im Einsatz, da sie beispielsweise für den Druck von Lieferscheinen und Durchschlägen genutzt werden. Beim Druckvorgang schlagen einzelne Nadeln (bis zu 48 Stück je nach Modell) auf ein Farbband zwischen Papier und Druckkopf, ähnlich wie bei einer Schreibmaschine. Je mehr Nadeln sich im Druckkopf befinden, desto höher ist die Qualität des Druckbildes.
 
Thermodrucker 
Beim Thermodruck wird das Druckbild durch punktuelle Hitze erzeugt. Für den Druck wird ein spezielles, hitzeempfindliches Papier verwendet. Durch die Bestrahlung können Thermodrucker nur einfarbig drucken und werden beispielsweise für das Drucken von Kassenbons verwendet. Thermodrucker haben den Vorteil, dass sie ohne den Einsatz von Tinte auskommen und daher sehr günstig sind. Allerdings ist das verwendete Papier recht anfällig für Umwelteinflüsse, sodass Ausdrucke oft schon wenige Jahre später nicht mehr lesbar sind.
 
eigene_grafik_1_datenquelle_statista_c.jpg
Druckerwartung

Verteilung der Marktanteile

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
You voted 3. Total votes: 70