wissen.de
Total votes: 52
wissen.de Artikel

Fake News: Die Macht der erfundenen Nachrichten

...

Einflussreiche Wahlentscheider?

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel warnt inzwischen offen vor diesen "Meinungsverstärkern". Sie forderte angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl vor kurzem bei einer Rede im Bundestag eine Debatte darüber, dass "Fake-Seiten und Bots Meinungsbildung verfälschen können". Doch wie groß ist der Einfluss gefälschter Nachrichten wirklich?

Klar scheint: Fake News und Bots sind in der Lage, Diskussionen in den sozialen Medien zu beeinflussen, Themen zu setzen und Debatten weiter zu polarisieren. Damit haben sie theoretisch auch das Potenzial, Meinungen zu manipulieren. Manche Fachleute sagen aber auch: Menschen glauben nur Dinge, die ohnehin in ihr Weltbild passen. Im Wahlkampf könnten Fake News demnach zwar Meinungen verstärken - aber keine Wähler umstimmen.

Fake wird mit der Zeit zu Fakt

Gleichzeitig offenbaren Studien jedoch: Je öfter Rezipienten einer gefälschten Nachricht ausgesetzt werden, desto glaubhafter und plausibler kommt sie ihnen nach einiger Zeit vor - und zwar auch dann, wenn sie die Nachricht ursprünglich sogar als Fake News enttarnt und für unwahr gehalten hatten. Wissenschaftler nennen dieses bereits seit den 1950er Jahren bekannte Phänomen den Sleeper-Effekt.

Demnach erinnern sich Menschen nach gewisser Zeit noch an den Inhalt einer Botschaft, haben die Quelle aber vergessen. Sie schreiben der Falschinformationen deshalb nach zeitlicher Verzögerung eine seriöse Quelle zu. Dieses Beispiel zeigt: Völlig immun gegen Fake News ist wohl niemand

DAL, 06.02.2017
Total votes: 52