wissen.de
Total votes: 24
DATEN DER WELTGESCHICHTE

20. 8. 1988

Iran/Irak

Nach acht Jahren Krieg (rund 500 000 Tote) einigen sich die Kriegsparteien auf einen Waffenstillstand im 1. Golfkrieg. Überraschend hatte der Iran die 1987 erlassene UN-Resolution anerkannt, die den Waffenstillstand, den Austausch von Kriegsgefangenen und den Rückzug beider Seiten forderte. Der Iran sah sich aufgrund der weltweiten Isolation und der wachsenden Kriegsmüdigkeit der Bevölkerung zum Einlenken gezwungen. Der irakische Staatschef Saddam Hussein hatte sowohl von den USA als auch von sowjetischer Seite Unterstützung erhalten, mit der eine Ausbreitung des iranischen schiitischen Fundamentalismus verhindert werden sollte. Am Ende des Krieges verfügt der Irak über modernste Technologien, auf denen Hussein eine neue Machtstellung in der Golfregion aufbauen kann.

Total votes: 24