wissen.de
KALENDER
Das Bundesverkehrsministerium in Bonn gibt bekannt, dass bei dem unerwartet starken Reiseverkehr zu Ostern 153 Personen ums Leben gekommen und 5000 verletzt worden seien.