Lexikon

implantierbarer Kardioverter-Defibrilltor

Abkürzung ICD
medizinisches Gerät, das zur Unterbrechung wiederkehrender, lebensbedrohlicher, sehr schneller Herzrhythmusstörungen wie Kammertachykardien oder Kammerflimmern implantiert wird. Es besteht aus einem kleinen Steueraggregat, das unter dem Brustmuskel sitzt, und einer dauerhaft in der rechten Herzkammer platzierten Elektrode, die die Herzfrequenz überwacht. Bei entsprechender Rhythmusstörung wird ein starker elektrischer Impuls abgegeben und so eine Defibrillation oder Kardioversion ausgelöst. Ein ICD hat meist auch eine Schrittmacherfunktion, die das Herz bei zu langsamem Schlagrhythmus stimuliert.

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Lexikon Artikel