29.11.2013
Total votes: 23

Call-by-Call

[ˈkɔ:lbaiˈkɔ:l-; englisch]
ein in Deutschland 1998 für Fern- und Auslandsgespräche, 2003 auch für Ortsgespräche eingeführtes Telefonwahlverfahren, bei dem der Kunde vor jedem Telefonat durch die Vorwahl einer Netzzugangsnummer den jeweils günstigsten Anbieter auswählen kann. Bei Preselection [1] hat der Kunde einen Vertrag mit einer Telefongesellschaft über die Abwicklung der Gespräche, wobei keine Netzzugangsnummer nötig ist, da alle Gespräche automatisch über einen bestimmten Anbieter geführt werden.