21.05.2015
Total votes: 103
wissen.de Artikel

Frankfurter Buchmesse 2003: Die Russen kommen

“Neue Seiten“ vom Gastland Russland auf der Frankfurter Buchmesse

Frankfurt warin russischer Hand - zumindest während der Zeit der Frankfurter Buchmesse. Das Gastland Russland reiste mit 200 Verlagen und mehr als 100 Autoren an und stellte rund 2500 Bücher vor. Ein Viertel der gut 2500 Veranstaltungen in Frankfurt stand im Zusammenhang mit dem diesjährigen Schwerpunkt Russland. Neben Postmoderne, Absurdismus und Konzeptionalismus war ein Schwerpunkt im Schwerpunkt der russsische Krimi, der derzeit im Osten einen wahren Boom erfährt. Das Auffallende daran: Es sind größtenteils Frauen, die Kriminalgeschichten schreiben. In Russland genießen die “Ladies of Crime“ mittlerweile Kultstatus.

Die “Ladies of Crime“

Polina Daschkowa gilt als russische “Krimi-Königin“. Sie stellte in Frankfurt ihren dritten Roman in deutscher Sprache "Russische Orchideen" vor, in dem es u.a. um organisiertes Verbrechen und den Mord an einem Fernsehjournalisten geht.

Die Auflagenmillionärin Alexandra Marinina begleitete ihre Kommissarin Anastasija Pawdowna Kamenskaja und deren Fall “Der gestohlene Traum“ nach Frankfurt.

"Der unschuldige Mörder" heißt das zur Buchmesse auf Deutsch erschienene Werk der Vielschreiberin Darja Donzowa. Die 51jährige hat bisher rund 30 Krimis verfasst.

Michael Fischer