10.12.2013
You voted 4. Total votes: 22

Kantianismus

zusammenfassende Bezeichnung für die im Anschluss an die Philosophie I. Kants [1] entstandenen Lehren und deren Vertreter: 1. die unmittelbaren Anhänger Kants (Kantianer): J. Schultz (* 1739,  1805), S. Maimon [2], K. L. Reinhold, F. Schiller [3], J. S. Beck (* 1761,  1840), J. F. Fries [4] u. a.; 2. im weiteren Sinne die sich auf Kant berufenden, seine Lehren jedoch weitgehend umbildenden Vertreter des Deutschen Idealismus, besonders J. G. Fichte [5], F. W. von Schelling [6], G. W. F. Hegel [7] sowie A. Schopenhauer [8]; 3. der Neukantianismus [9].