21.05.2015
Total votes: 130
wissen.de Artikel

5. Verstopfte Lüftungsfilter

Aus der Reihe: Wenn im Haushalt der Funke überspringt

Dass der Filter mal verstopft ist, kommt im Haushalt leider öfter vor. Ganz nach dem Motto "Aus den Augen aus dem Sinn" vergisst man gern einmal, Filter rechtzeitig zu reinigen oder auszutauschen. Doch wenn Filter oder Lüftungsschlitze verstopft sind, sinkt die Leistung von Geräten und der Energieverbrauch steigt. Im schlimmsten Fall droht gar ein Brand.

Kaffeefilter: Tüte voll

Wer im Zusammenhang mit Haushaltsgütern den Begriff „Filter“ hört, denkt zunächst wahrscheinlich an die Kaffeemaschine. Tatsächlich ist die klassische Filtertüte trotz des Siegeszugs von Latte Macchiato & Co. aus der Küche auch weiterhin nicht wegzudenken. Wer hier per Hand zu viel Wasser aufgießt, kann durchaus eine kleine Überschwemmung erleben. Ähnliches spielt sich auch bei Lüftungsfiltern ab – allerdings können die Konsequenzen gravierender sein.

Filter sind fein gesponnene Siebe, die bestimmte Stoffe aus einem Flüssigkeits- oder Gasstrom heraustrennen sollen. Wer raucht, kennt den Filter der Zigarette, der den Anteil gesundheitsschädlicher Stoffe verringern soll. Das sieht man ihm nach erfolgter Benutzung auch an. Zigarettenfilter sind Einwegprodukte; nach dem Rauchen ist der Filter verstopft. Es gibt allerdings in jedem Haushalt Filter, die über längere Zeit benutzt werden und deren Verschmutzungsgrad weniger ins Auge fällt als bei einer Zigarette.

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
Staubsaugen

Staubsaugerbeutel: Ex und hopp

Tatsächlich sind Filter allgegenwärtig. Bereits der Staubsaugerbeutel ist ein Filter. Hier merkt man in der Regel recht schnell: Wenn er voll ist, muss ein neuer her. Aber auch andere Filter und Vliese, etwa zwischen Staubsaugerbeutel und Motor oder hinter dem Motor, sollten regelmäßig ausgetauscht oder je nach Gebrauchanweisung des Gerätes gereinigt werden. Tut man dies nicht, lässt zum einen die Leistung nach, zum anderen aber könnte der Staubsauger heiß laufen und der Motor beschädigt werden.

Bei Dunstabzugshauben gibt es sowohl Einweg- als auch Dauerfettfilter. Auch diese sollten regelmäßig gewechselt oder gereinigt werden. Haushaltsprofis empfehlen zum Beispiel, das Fettgitter mit Bürste und einem Reinigungsmittel vorzureinigen und dann zum zweiten Waschgang in den Geschirrspüler zu geben. Natürlich nur, wenn der Metall-Fettfilter spülmaschinenfest ist.

Ist das Fettgitter verstopft, ist das Resultat äußerst unappetitlich. Noch schlimmer: Das überschüssige Fett kann in den Motor der Abzugshaube sickern. Wenn es ganz dicke kommt, reicht ein Filterwechsel nicht mehr, sondern der ganze Dunstabzug muss ausgetauscht werden.

 

Kühlschrank: Aus den Augen aus dem Sinn

Kompressoren und Kühlrippen von Kühlschränken und Tiefkühltruhen befinden sich meist an deren Rückseite. Dadurch sind sie außer Sichtweite und man vergisst sie gern. Dennoch sollte man ein Auge auf eine ausreichende Luftzirkulation haben. Die erwärmte Luft muss abziehen können, sonst kommt es zum Wärmestau.

Deshalb sollte beim Aufstellen ein ausreichender Abstand zur Wand eingehalten werden; Einbaugeräte brauchen Lüftungsschlitze unter- und oberhalb der Kühlrippen. Und: Vorsicht, dass nicht irgendein Gegenstand hinter das Kühlgerät rutscht. Ist keine Luftzufuhr möglich, droht der Totalausfall - oder gar im schlimmsten Fall ein Brandschaden!

Wenn möglich, rücken Sie den Kühlschrank hin und wieder von der Wand ab und saugen Sie die Staubmäuse zwischen den Kühlrippen weg. Aber stellen Sie den Staubsauger auf niedrigste Stufe. Und ziehen Sie beim Hantieren mit elektrischen Geräten immer das Stromkabel aus der Steckdose - sonst haben Sie gleich das nächste Problem...

von wissen.de-Autor Dr. Kai Jürgens// aus der wissen.de-Redaktion