10.08.2015
Total votes: 131
wissen.de Artikel

Sprachreisen - Englisch lernen im Ausland

Sprachreisen ermöglichen Lernenden bereits vorhandene Fremdsprachenkenntnisse zu vertiefen und dabei zugleich Kultur und Menschen des jeweiligen Landes kennen zu lernen.

Wandtafel mit angeschriebenen englischem Satz
Sprachreisen dienen auch dem Vertiefen vorhandener Sprachkenntnisse.

Warum eine Sprachreise?

Die Sprachreise ist nur eine Form des Sprachaufenthalts. Das Lernen einer Fremdsprache ist außerdem auch mit einem Sprachkurs während des selbst geplanten Urlaubs möglich. Arbeitsaufenthalte sind eine weitere Alternative. Ein Auslandspraktikum macht es gleichzeitig möglich, in seinen Wunschberuf hinein zu schnuppern. Bei der Ausübung eines Volontariats kann die Unterstützung einer Hilfsorganisation mit dem Erlernen einer Fremdsprache verbunden werden. Auch Work-&-Travel-Aufenthalte so wie Backpacker-Reisen haben für viele Sprachenlernenden ihren Reiz.

Der Vorteil einer Sprachreise gegenüber anderen Sprachaufenthalten liegt zum einen in der Fremdplanung, die komplett vom Sprachreiseanbieter übernommen wird. Zum anderen können sich Sprachreisende ganz auf das Lernen der Sprache und das Kennenlernen des Landes konzentrieren, ohne noch zusätzlich arbeiten zu müssen. Sprachreisen werden außerdem auch schon für Minderjährige angeboten, weshalb sie vor allem für Schüler interessant sind.

Eine Sprachreise dient in erster Linie dem Lernen bzw. Vertiefen einer Sprache. Zugleich können Reisende während ihres Auslandaufenthalts im Rahmen einer Sprachreise das Land mit seinen Menschen und ihrer Kultur kennenlernen. Jugendliche werden durch eine Sprachreise selbstbewusster und selbstständiger. Auch die schulischen Leistungen der entsprechenden Sprache profitieren davon.  

Planung des Sprachaufenthalts

  • Welche Sprache?

Zunächst steht die Entscheidung für eine Sprache an, die erlernt oder deren Kenntnisse vertieft werden sollen. Während bei Erwachsenen meist eigene Interessen oder berufliche Gründe ausschlaggebend sind, spielt bei jungen Menschen die Schule eine große Rolle. Der größte Teil der Schüler wollen mit einer Sprachreise ihre Englischkenntnisse verbessern. 83% entschieden sich 2014 für Englisch-Sprachreisen wie die touristik aktuell berichtete.

  • Welches Land?

Gerade zur Verbesserung der schulischen Leistungen ist die Wahl des Reiseziels ausschlaggebend. Englisch wird zwar in vielen Ländern gesprochen, dem Schulenglisch am nächsten ist aber das britische Englisch. 54% der Sprachreisenden wählten laut diesem Artikel der Welt Großbritannien als Reiseziel. Das amerikanische Englisch hat dagegen einige eigene Dialekte, ist aber zum Englischlernen ebenfalls geeignet. In Australien ist die Sprache dem Schulenglisch allerdings weiter entfernt und eher für Abiturienten und Studenten als für jüngere Schüler geeignet. Es ist ebenfalls möglich, Englisch in einem Land zu lernen, das eine andere Muttersprache hat, wie zum Beispiel Spanien. Empfehlenswert ist es aber nicht, denn das Lernen der Sprache würde sich auf den Unterricht beschränken. Ein Vertiefen im Alltag ist kaum möglich.

  • Welche Art der Unterkunft?

Für junge Menschen ist die Unterbringung in einer Gastfamilie am besten geeignet. Dort kommen sie nicht nur der landestypischen Kultur am meisten mit, sondern fühlen sich im besten Fall wie zu Hause. Einige Reiseveranstalter bieten auch die Unterkunft in Wohnheimen an. Für Erwachsene ist außerdem die Übernachtung in Hotels möglich.

  • Wie hoch sind die Kosten?

Die Preise zwischen den einzelnen Anbietern variieren stark. Nicht immer sind die Teuersten die Besten. Deshalb ist es sinnvoll, mit dem eigenen finanziellen Budget und den Ansprüchen an die Reise im Hinterkopf Anbieter zunächst im Internet zu vergleichen und diese anschließend zu kontaktieren.

Den richtigen Reiseanbieter finden

  1. Spezialisierte Sprachreiseanbieter

Eine große Auswahl an Sprachen und Ländern muss nicht immer gut sein, denn große Anbieter können manchmal keine persönliche Betreuung mehr garantieren. Doch gerade das ist für junge Menschen wichtig, die zum ersten Mal ohne Eltern in ein fremdes Land reisen. Sprachreisen von Jürgen Matthes sind beispielsweise nur nach England möglich. Dafür gibt es sowohl Ansprechpartner in Deutschland als auch Betreuer, die die Sprachreisenden direkt bei Ankunft in Empfang nehmen, sodass kein Kind allein am Zielflughafen steht. Auch für andere Länder gibt es spezialisierte Unternehmen.

  1. Veranstalter statt Vermittler

Zum bevorzugen sind Unternehmen, die die Sprachreise selbst veranstalten und deshalb Verantwortlicher und Ansprechpartner zugleich sind. Wird eine Reise nur vermittelt, ist es möglich, dass sich der Vermittler selbst nicht für alles verantwortlich fühlt und bei Problemen an andere verweist.

  1. Persönliche Beratung

Ein guter Veranstalter bietet die Möglichkeit, Fragen per Telefon und auch persönlich zu klären. Werden Mails nur zeitverzögert und bei näheren Fragen ausweichend beantwortet, sollte Abstand von diesem Unternehmen genommen werden.

  1. Einstufungstests

Nicht immer sind die Sprachkenntnisse aller Sprachschüler auf einem Niveau. Einstufungstest oder zumindest ein paar Probelektionen sind sinnvoll, denn der beste Sprachunterricht bringt wenig, wenn er über- oder unterfordert.

  1. Erfahrungsberichte

Dank des Internets ist es schlechten Anbietern kaum möglich, langfristig unerkannt zu bleiben. Internetseiten mit Erfahrungsberichten zu Sprachreisen helfen bei der Entscheidung.

Englische Motive vor Union Jack
Über die Hälfte aller Sprachreisenden wählten Großbritannien als Ziel.

Sprachexamen auf Sprachreisen

Natürlich lässt sich eine Sprachreise auch mit dem Absolvieren eines staatlich anerkannten Examens verbinden. Diese Examen sind vielfach auf Erwachsene ausgelegt. Im Englischen werden aber auch Prüfungen für Kinder angeboten (YLE Starters, YLE Movers und YLE Flyers). 

Cambridge-Englisch-Prüfungen

Sprachkenntnisse werden in 6 Stufen des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) eingeteilt. Dieser Maßstab ist international anerkannt und hilft,

  • <A1

Cambridge English: Starters (YLE Starters)

  • A1

English: Movers (YLE Movers)

  • A2

Cambridge English: Key (KET)
Cambridge English: Key (KET) for Schools
Cambridge English: Flyers (YLE Flyers)

  • B1

Cambridge English: Preliminary (PET)
Cambridge English: Preliminary (PET) for Schools
Cambridge English: Business Preliminary (BEC Preliminary)

  • B2

Cambridge English: First (FCE)
Cambridge English: First (FCE) for Schools
Cambridge English: Business Vantage (BEC Vantage)

  • C1

Cambridge English: Advanced (CAE)
Cambridge English: Business Higher (BEC Higher)

  • C2

Cambridge English: Proficiency (CPE)

  • Stufenübergreifende Examen

Cambridge English: Legal (GER-Stufen B2 - C1)
Cambridge English: Financial (GER-Stufen B2 - C1)
BULATS (GER-Stufen A1 - C2)
IELTS (GER-Stufen B1 - C2)

Seit 2015 gibt es zusätzlich die “ The Cambridge English Scale”, die eine genauere Einstufung als die nach GER möglich macht.

Test of English as a Foreign Language (TOEFL)

Der TOEFL ist Grundvoraussetzung, um sich für ein Studium an einem amerikanischen College oder einer Universität einschreiben zu können.

Test of English for International Communication (TOEIC)

Der TOEIC ist für fortgeschrittene Lerner, die beruflich in nordamerikanischen Unternehmen Fuß fassen möchten.

LONDON CHAMBER OF COMMERCE

Die London Chamber of Commerce vergibt unterschiedliche Zertifikate mit Schwerpunkt im Wirtschaftsenglisch.

International English Language Testing System (IELTS)

Das IELTS-Examen wird inzwischen als Alternative zum TOEFL von vielen Universitäten anerkannt, um ausreichende Englischkenntnisse für ein Studium nachzuweisen.