wissen.de
Total votes: 139
Rätsel des Alltags

Eingeschlafene Füße – wie kommt das?

Eingeschlafene Füße
Eingeschlafene Füße

Sie kennen das unangenehme Gefühl eingeschlafener Hände oder Füße?

Wenn man längere Zeit die Beine übereinander geschlagen oder zum Beispiel den Kopf auf den Armen aufgestützt hat, bemerkt man ein taubes Gefühl in den Füßen oder Händen. Und: Es kribbelt so, als wenn tausende von Ameisen durch den Körper krabbeln würden. Aber woher kommt das Gefühl der eingeschlafenen Füße oder Hände?

Sie spielen einen Streich

Wenn sich die Füße oder Hände taub anfühlen, sagt man, sie sind eingeschlafen. Dabei krabbeln natürlich keine kleinen Tierchen durch den Körper. Bei eingeschlafenen Füßen oder Händen spielen uns die Nerven einen Streich. Die Hände und Füße sind mit dem Gehirn durch einen Nerv verbunden.

Meldung kommt falsch an

Schlägt man nun längere Zeit die Beine übereinander oder hält Beine und Hände sonst irgendwie schief und krumm, kann es passieren, dass ein Nerv abgedrückt wird. Der Fuß oder die Hand versucht weiterhin seine Meldungen an das Gehirn zu schicken. Aber dort kommen sie jetzt falsch an. Anstatt "Der Schuh drückt" meldet der Fuß dem Gehirn völlig konfuses Zeug: Es kribbelt und der Fuß schläft ein. Das funktioniert besonders gut an den Händen und Füßen, weil diese Extremitäten nur mit einem großen Nerv mit dem Gehirn verbunden sind. Wird der Nerv gedrückt, funktioniert die Leitung nicht mehr.

Nase mit zahlreichen Nerven

Die Nase kann zum Beispiel nicht einschlafen. Denn von ihr reichen zahlreiche kleine Nerven bis zum Gehirn und die kann kaum alle auf einmal abdrücken. Deshalb kann man auf der Nase schlafen, und sie würde trotzdem nicht kribbeln. Wenn ein Fuß oder eine Hand mal eingeschlafen ist, dauert es eine Weile bis sie wieder aufwacht. Da hilft kein Wecker. Nach einer gewissen Zeit wird aus der abgedrückten Leitung wieder eine freie Leitung. Das hört sich alles ganz witzig an, aber die Sache kann auch ernst werden.

Lähmungen

Wenn zum Beispiel der Nerv an den Beinen ziemlich stark und lange gedrückt wurde, kann ein Bein richtig gelähmt sein. Dann kann es bis zu mehreren Wochen dauern, bis man wieder richtig laufen kann. Am Rechner also die Beine lieber nicht längere Zeit übereinander schlagen.

Dr. Alexander Stahr
Total votes: 139