wissen.de
Total votes: 148
Rätsel des Alltags

Warum dreht sich die Erde?

Erde
Ständig in Bewegung

Die Rotation der Erde ist eng mit der Entstehung unseres Sonnensystems verbunden.

Die Erde dreht sich um ihre Achse, wodurch auch Tag und Nacht entstehen. Das ist bekannt und auch nicht sonderlich spektakulär. Reizvoller ist da die Frage, warum sie sich überhaupt dreht. Die Antwort finden wir im Ursprung unseres Sonnensystems.

 

Drehung mit Überschall

Die Erde dreht sich mit einer Geschwindigkeit von 1.667 Stundenkilometern, also der 1,3-fachen Schallgeschwindigkeit, einmal in 24 Stunden um ihre eigene Achse. Die Ursache dafür ist ein physikalisches Grundgesetz, das besagt, dass der Drehimpuls erhalten bleiben muss.

 

Wie ein Tischtennisball

Diesen Drehimpuls hat die Erde bei der Entstehung des Sonnensystems bekommen. Das Sonnensystem mit den neun Planeten und auch die Milchstraße haben sich durch die Kondensation einer rotierenden Gasmasse gebildet. Diese gigantische Staubwolke wurde irgendwann so dicht, dass sie sich unter dem Einfluss der Schwerkraft zusammenzog. Dabei haben die alle Bestandteile der Riesenwolke einen Drall bekommen. Das ist etwa so, als wenn man einen Tischtennisball anschneidet. Der Drall ist der Drehimpuls. Weil die Erde im Vakuum des Weltraums „schwebt“, gibt es für sie so gut wie keine Reibung. Die Atome und Moleküle, die im All herumsausen, und die vielen kleinen Meteoriten, die auf der Erde einschlagen, haben auf die Erdmasse im Prinzip keinen Einfluss.

 

Die Tage werden länger

Der Tag, wie wir ihn kennen, hat 24 Stunden und das Jahr 365 Tage. Das war nicht immer so: Forscher haben berechnet, dass vor etwa 200 Millionen Jahren das Jahr noch 385 Tage hatte. Und ein Tag dauerte damals nur 23 Stunden. Die Erde drehte sich damals also schneller. Sie wurde langsam aber stetig abgebremst. Es gibt mehrere Gründe dafür: Klimaänderungen verlagern Luftschichten, Wassermassen in den Meeren und Gletscher. Durch diese Umlagerungen wird die Rotation der Erde beeinflusst. Das ist wie bei einer Eiskunstläuferin, die ihre Drehgeschwindigkeit bei einer Pirouette dadurch verändert, dass sie Arme oder Beine streckt oder heranzieht.

 

Schwappende Bremse

Außerdem schwappt der flüssige Kern im Innern der Erde wie eine volle Badewanne. Das behindert die Erddrehung ebenfalls leicht. Auch Erdbeben und die Kontinentaldrift verändern ein wenig die Drehgeschwindigkeit der Erde.

Dr. Alexander Stahr
Total votes: 148