wissen.de
Total votes: 36
Rätsel des Alltags

Warum schimmeln Brot und andere Lebensmittel?

Es ist ärgerlich, wenn ein erst zur Hälfte gegessenes Brot bereits Schimmel aufweist. Ab damit in den Biomüll. Das kann auch bei vielen anderen Lebensmitteln passieren. Denn die Sporen von Schimmelpilzen sind allgegenwärtig.

 

In der Luft und auf Oberflächen

Prinzipiell können alle Lebensmittel früher oder später schimmeln, wenn sie eine gewisse Feuchtigkeit aufweisen und nicht konserviert sind. Die Sporen der Schimmelpilze sind überall vorhanden: In der Luft und auf Oberflächen aller Art. Am besten gedeihen sie bei Zimmertemperatur. In großen Massen finden sich Schimmelpilze zum Beispiel auch im Wald. Der typische Waldgeruch bei feuchter, warmer Witterung stammt von ihnen.

 

Schimmel braucht Feuchtigkeit

Schimmelpilze sind langsam. Daher wird man kaum schimmeliges Fleisch vorfinden. Da kommen die Bakterien den Pilzen zuvor. Pilze bevorzugen das, was Bakterien weitgehend verschmähen. Da Schimmel etwas Feuchtigkeit zum wachsen benötigt, wird beispielsweise völlig trockenes Brot nicht verschimmeln. Daher ist auch das bekannte Tiroler Schüttel- oder Fladenbrot lange haltbar, ohne dass es schimmelt. Es ist steinhart und trocken.

 

Fruchtkörper verraten nichts Gutes

Auch stark zucker- oder salzhaltige Lebensmittel schimmeln nicht. So zum Beispiel Honig oder eingelegte Sardellenfilets. Schimmelpilze mögen kohlenhydrathaltige Lebensmittel. Deshalb werden nicht getrocknetes Brot und andere Feuchtigkeit enthaltende Backwaren gerne vom Schimmel befallen.

Werden die Fruchtkörper als "Schimmel" sichtbar, so ist das Lebensmittel schon vom Pilzgeflecht, dem Mycel, durchsetzt. Da Schimmelpilze toxische Substanzen erzeugen, die im Verdacht stehen Krebs oder Allergien auszulösen, sollte man das betreffende Lebensmittel kurzerhand entsorgen.

Dr. Alexander Stahr
Total votes: 36