wissen.de
Total votes: 50
Rätsel des Alltags

Was ist eigentlich das Ei des Kolumbus?

Wer eine Idee hat, wie ein scheinbar unlösbares Problem gelöst werden kann, sagt: Das ist das Ei des Kolumbus! Dieser Ausspruch ist sicherlich allen bekannt, doch was hat ein Ei mit dem italienischen Seefahrer in spanischen Diensten zu tun?


Ein Ei auf die Spitze stellen

Als Christoph Kolumbus von seiner Amerikareise zurückgekehrt war, wurde ihm bei einer Zusammenkunft mit dem Kardinal und Berater des spanischen Königshauses Pedro González de Mendoza (1428-1495) vorgehalten, dass auch jeder andere die Neue Welt hätte entdecken können. Kolumbus bat alle bei diesem Treffen anwesenden Personen, ein hartgekochtes Ei auf seine Spitze zu stellen. Niemandem gelang dies. Man war sich einig darüber, dass es sich um eine nicht lösbare Aufgabe handele.


Ein fauler Trick

Daraufhin bat man den Seefahrer es selbst zu versuchen. Kolumbus schlug das Ei mit der Spitze auf den Tisch. Leicht eingedellt blieb es stehen. Die anwesenden Personen zeigten sich empört über diesen faulen Trick und meinten, das hätte jeder so machen können. Kolumbus antwortete daraufhin sinngemäß: Sie hätten das genauso machen können, doch ich habe es getan. Soweit die Anekdote zum Ei des Kolumbus.


Das Ei des Brunelleschis

Überliefert ist auch, dass der italienische Architekt Filippo Brunelleschi (1377-1446) mit dieser Lösung des Problems, ein Ei auf dies Spitze zu stellen, den Auftrag für den Kuppelbau des Doms Santa Maria del Fiore in Florenz erhalten habe. Die Kolumbus-Version gehe auf den italienischen Historiker Girolamo Benzoni (1519-1570) zurück, der dies angeblich so erzählt bekommen habe. Gleich wie, das Ei des Brunelleschis scheint wahrscheinlicher, da Kolumbus schließlich auch nicht Amerika entdeckt hatte.
 

Dr. Alexander Stahr
Total votes: 50