wissen.de
Total votes: 205
Rätsel des Alltags

Woher kommt der Sand am Strand?

Viel Sand am Strand
Viel Sand am Strand

Gesteine verwittern über Jahrmillionen zu Schutt, Sand und Staub. So beispielsweise auch diejenigen, die gewaltige Alpengipfel aufbauen.

Er klebt unangenehm an der feuchten Haut und scheuert in der Badehose. Er rieselt in jede Ritze, und trotzdem sehnen sich ihn Millionen urlaubsreifer und Schmuddelwetter geplagter Menschen herbei: den Sand am Strand. Doch woher kommt er? Oft von ganz oben!

Flüsse bringen Sand ins Meer

Sicherlich haben Sie sich schon einmal gefragt, woher denn der viele Sand am Strand kommt? Gesteine verwittern über Jahrmillionen zu Schutt, Sand und Staub. So beispielsweise auch diejenigen, die gewaltige Alpengipfel aufbauen. Über den Niederschlag, Bäche und Flüsse gelangen diese Überreste schließlich ins Meer.

Wellen werfen ihn an den Strand

Die sehr feinen Staub- und Tonteilchen mit Größen unter 0,063 Millimetern bleiben im Meer lange in der Schwebe und verschwinden meist in den Abgründen der Tiefsee. Jene Überreste hingegen, die einen Durchmesser zwischen zwei und 0,063 Millimetern aufweisen, werden als Sand bezeichnet und an der Küste von den Wellen als Strand abgelagert.

Quarz ist dominant

Wenn man den gewöhnlichen Sandstrand genau betrachtet, erkennt man, dass die einzelnen Körnchen abgerundet und milchig oder farblos sind. Sie bestehen oft alle aus einem Mineral, dem Quarz. Quarz ist Siliziumdioxid. Es ist das häufigste Mineral an der Erdoberfläche und härter als Stahl. Daher „überleben“ meist nur die Quarzsandkörnchen den langen Transport vom Berg zum Meer. Auf ihrer langen Reise reiben sich die Körnchen immer wieder aneinander und werden auf diese Weise rundlich und glatt. Selbst am Strand werden sie in der Brandung noch weiter abgerieben, zerkleinert und zugerundet.

Andere Länder, andere Farben

Im Quarz eingeschlossene Mineralien sorgen für Farbe am Strand: Oxidiertes Eisen färbt den Sand rot, Feldspat tönt die Körner grün. Es gibt aber auch dunkle Sandstrände. Das hat zwei Gründe: Der Strand besteht entweder aus dunklen vulkanischen Sandkörnchen wie auf Hawaii oder er besteht aus dunklen Schwermineralien. Diese besitzen ein höheres Gewicht und werden durch die sortierende Wirkung des Wassers an bestimmten Stellen konzentriert.

Dr. Alexander Stahr
Total votes: 205