wissen.de
Total votes: 34
DATEN DER WELTGESCHICHTE

März 1075

Rom

Im Dictatus Papae erhebt Papst Gregor VII. Anspruch auf Universalherrschaft. Er spricht dem Papsttum das Recht zu, Kaiser abzusetzen oder Untertanen vom Treueid gegen ungerechte Herrscher zu befreien. Der Papst sei in seinen Entscheidungen von niemandem zu richten, und ihm allein gebühre die Herrschaft über die Universalkirche. Die Proklamation wendet sich in erster Linie gegen die universalen Ansprüche der Kaiser von Byzanz, richtet sich aber in den nächsten Jahren zunehmend gegen den deutschen Kaiser. Insbesondere die Laieninvestitur, d. h. die Einsetzung geistiger Würdenträger durch weltliche Herrscher, wird zum Zankapfel zwischen Papst- und Kaisertum im Investiturstreit. 1076 bannt Gregor VII. den deutschen König Heinrich IV., weil er eigenmächtig den Bischof von Mailand ernannt hat.

Total votes: 34