wissen.de
Total votes: 235
wissen.de Artikel

Sommerküche mal anders

Grillen macht Laune

...

Gesunde Marinaden

Gemüse auf dem Grill

Es muss nicht immer Fleisch sein!

Mariniertes Fleisch oder Fisch trocknen beim Grillen nicht so schnell aus. Idealerweise liegt das Grillgut einige Stunden in dem würzenden Saft. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und kreieren Sie die Marinaden ganz nach Gusto. Einige grundlegende Tipps:

  • Saure Marinaden mit Wein, Essig, Zitronensaft oder Senf machen Lebensmittel zart.
  • Ölhaltige Marinaden oder Pasten können auf Fleisch und Fisch dick aufgetragen werden. Sie bilden eine geschmackvolle, krosse Kruste und verhindern, dass wertvoller Bratensaft verloren geht.
  • Größere Fleischstücke und Wild müssen länger mariniert werden als Gemüse oder Fisch.

 

Leichte und frische Marinade

Ideal zu Gemüse, Geflügel und Fisch

Für 1 Kilo Fleisch oder 750 g Gemüse vermengen Sie 30 Gramm gemischte Kräuter (z.B. Origano, Petersilie, Rosmarin und Salbei) mit 1-2 Zitronen (ausgepresst oder in Scheiben geschnitten), 3 zerhackten Knoblauchzehen, 3 Esslöffeln Olivenöl, Salz und grob gemahlenem schwarzen Pfeffer. Einlegezeit für Fisch und Gemüse 30 Minuten, für Geflügel 2 Stunden.

 

Marinade provenzalisch

Ideal zu Fleisch und Fisch

Ein mediterranes Sprichwort besagt: „Der Fisch sollte dreimal schwimmen: Einmal im Wasser, einmal im Olivenöl und einmal im Wein“. Dazu passt folgendes Rezept:

Für 1 Kilo Fleisch oder Fisch mischen Sie 4 Esslöffel Wein (roten für Fleisch, weißen für Fisch und Geflügel), 4 Esslöffel Olivenöl, 2 gehackte Schalotten oder kleine Zwiebeln, 2 gepresste Knoblauchzehen, 1 Esslöffel Kräuter der Provence sowie ein wenig Salz und Pfeffer und legen darin das Grillgut ein. Die Marinade können Sie in der Regel gut abgedeckt zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren.

 

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Marion Breuer / Monika Wittmann
Total votes: 235