wissen.de
You voted 2. Total votes: 191
wissen.de Artikel

Sportland Südafrika

Spiegelbild der Gesellschaft

...

Dieses Bild ist leider nicht verfügbar. - wissen.de
Cricket - die dritte südafrikanische Kernsportart

Der südafrikanische Cricketspieler Herschelle Gibbs (links) verteidigt am 16. Februar 2003 in Johannesburg (Südafrika) während eines Spiels der Cricket-WM vor seinem neuseeländischen Kontrahenten Brendan McCullum.

Nicht nur die Zuschauer im Johannesburger Ellis Park wurden also Zeuge einer historischen Zäsur, auch der Rest des Landes hatte die Botschaft Nelson Mandelas verstanden. Das Foto dieser Pokalübergabe ist im Gedächtnis der Millionen Menschen am Kap bis heute mindestens ebenso präsent wie die Vereidigung Mandelas zum Präsidenten, als er die Hand seines weißen Vorgängers Frederik Willem de Klerk ergriff und ihm signalisierte, dass die Zukunft eine gemeinsame sein würde.

Warum die Wirkung dieser Geste von 1995 aber wohl noch stärker war, hat seine Wurzeln in der Psyche und Mentalität des Landes, im kollektiven Gedächtnis und in der gleichzeitigen kollektiven Unsicherheit nach dem Ende der Apartheid. Natürlich herrschte erst einmal Euphorie im neuen Südafrika. Unter vielen Weißen aber war die Sorge verbreitet, die schwarze Mehrheit, die nun auch politisch die Macht besaß, könne sich für die Gräuel der zurückliegenden Jahrhunderte und Jahrzehnte der Apartheid rächen.

Dass Nelson Mandela das Gegenteil dessen anstrebte und die Weißen ernsthaft ins Boot der neuen Kooperation holen wollte, untermauerte er hier. Zur politischen Koalition mit den Buren war er mittels Übergangsverfassung ja "gezwungen", schließlich sah die ausgehandelte Übergangszeit eine Regierung der Nationalen Einheit bei entsprechendem Wahlergebnis vor. Dass diese Kooperation aber auch auf allen anderen Feldern des gesellschaftlichen Lebens Realität werden sollte, drückte Mandela an jenem Tag
aus: im Sport-Trikot des einst verhassten Feindes. Die Wucht dieses Symbols ist wiederum nur zu verstehen, wenn man sich die Sporthistorie Südafrikas vor Augen führt. Auch hier galt Apartheid pur. Schwarze im Hochleistungssport Rugby waren für die dominanten Buren lange undenkbar gewesen, denn Rugby ist für die Abkömmlinge der ersten weißen Siedler Südafrikas quasi "Religion" – genau wie ihr traditionelles Grillen namens "Braai" in der Natur und ihre durch den Jahrhunderte anhaltenden physischen Behauptungskampf gewachsene berühmte "Wagenburgmentalität".

... klicken Sie zum Weiterlesen auf den folgenden Button
Atlantica! Südafrika aus dem Bertelsmann-Verlag
You voted 2. Total votes: 191