wissen.de
Total votes: 49
DATEN DER WELTGESCHICHTE

6. 12. 1921, Südirland wird Dominion des Commonwealth

Irland

Der britische Premierminister David Lloyd George und der Führer der irischen Unabhängigkeitsbewegung Sinn Féin, Eamon de Valera, beschließen die Gründung des Freistaats Irland, der unabhängig von Großbritannien, aber als Dominion des Commonwealth den katholischen Süden (Eire) umfassen soll. Das protestantische Nordirland (Ulster) soll mit Großbritannien vereinigt werden. Im Süden tobt weiterhin ein Bürgerkrieg, in dem radikale Republikaner ein vereintes Irland erkämpfen wollen. Im April 1923 beruhigt sich die Lage unter dem ersten Präsidenten des Freistaates, William Cosgrave.

Total votes: 49