wissen.de
Total votes: 30
DATEN DER WELTGESCHICHTE

618, T'ang-Dynastie führt Reich der Mitte zu kultureller Blüte

China

Neue Dynastie: Eine Verschwörung führt zum Sturz des chinesischen Kaisers Yang und zum Ende der Sui-Dynastie, die 581/89 an die Macht kam. Die Unruhen entzündeten sich an der verschwenderischen Hofhaltung des Kaisers Yang und der Verpflichtung zur Zwangsarbeit für seine umfangreichen und aufwändigen Bauprojekte (Großer oder Kaiserkanal zwischen Nord- und Südchina). Einer der rebellierenden Heerführer proklamiert seinen Vater zum ersten T'ang-Kaiser. Unter der T'ang-Dynastie (bis 906) erfolgt die größte Ausdehnung des Chinesischen Reichs; Blüte von Kunst und Kultur (aus dieser Zeit sind 50 000 Gedichte von über 2000 Autoren erhalten); Vorherrschaft des Buddhismus bei Toleranz gegenüber anderen Religionen.

Total votes: 30